Allgemien zur Gefährlichkeit und dem Preis von Nonisaft

    Hallo an alle,


    zum Nonisaft und auch Kapseln kann ich nur folgendes sagen.


    Ich nehme Noni-Produkte seit ca. 4 Jahren. Ich selbst bevorzuge 100% reine Nonisäfte. Der erste Nonisaft (gemischt) ist seit 5.6.2003 von der EU-Komission zugelassen worden. Andere Anbieter sind gerade dabei die Zulassung zu erhalten.


    Mir bringt Nonisaft für meine Gesundheit sehr viel. Einige Beispiele: Schutz vor grippalen Efekten, bessere Durchblutung (z.B. der Venen). Folgendes kann ich nicht bestätigen: manche Anbieter behaupten, dass schon nach sehr kurzem Genuss sich die Wirkungen einstellen. Falsch, bei Naturprodukten stellen sich die positiven Effekte erst nach längerer regelmässiger Einnahme ein.


    Deshalb der Rat selbst ausprobieren und dann sich ein Urteil bilden.


    Hier noch zu den Anbieter:


    Tahiti gibt es 5 Hersteller von Nonisäften


    Fiji gibt es 5 Hersteller von Nonisäften


    Cook Island gibt es 6 Hersteller


    Hawaii gibt es ca. 10 Hersteller


    Samoa gibt es 4 Hersteller


    Thailand gibt es 2 Hersteller


    Indonesien/Malaysia/Borneo gibt es 6 Hersteller


    China gibt es 1 Hersteller


    Saipan gibt es 1 Hersteller


    Costa Rica gibt es 1 Hersteller


    Surinam gibt es 1 Hersteller


    Panama gibt es 2 Hersteller


    Dominikanische Republik gibt es 1 Hersteller


    Kolumbien gibt es 2 Hersteller


    Wie man sieht ist es wie mit dem Wein, man findet die gleiche Pflanze in verschiedenen Ländern und jedes Produkt ist ein Original.


    Selbstverständlich findet man noch viel mehr Anbieter, bei diesen handelt es sich aber nicht um echte Hersteller, sondern um Vertreiber, welche ihr eigenes Etikett verwenden.


    Nun zum Preis: Wenn man die Preise der verschiedenen Anbieter (26-40€) auf den Tag umrechnet, dann sind das 0,87-1,34€. Jetzt sollte mal jeder selbst überlegen, was er unnützes trinkt und isst und was dies kostet. Von Rauchen und Alkohol mal ganz abgesehen.


    Mir ist der Nonisaft 1€ pro Tag wert.


    Gruss an alle Klaus


    PS: Ich nehme Nonisaft von einem unabhängigen Importeur, welcher zur Zeit Nonisaft aus 3 Ländern anbietet.

    Re: Allgemien zur Gefährlichkeit und dem Preis von Nonisaft

    Klaus,


    woher bekommst Du denn seit 4 Jahren Noni, wenn es laut EU-Komission erst seit dem 5.6.2003 zugelassen ist?


    Nach interessiertem Lesen des Original Berichtes der EU-Komission (http://europa.eu.int/comm/food/fs/sc/scf/out151_en.pdf ) ist die Einnahme von diesem speziellen Noni Produkt zwar gesundheitlich unbedenklich, aber bietet gegenüber normalen Fruchtsäften KEINERLEI Vorteile - sondern bestätigt nur die vielfach angesprochenen Bedenken des "Abzockens" gutgläubiger Mitmenschen durch


    Ammenmärchen über wundersame Heilung und den Schneeballvertrieb des Wundermittels.


    Ich würde JEDEM das Lesen folgender Links - bei einem wunderbar gesunden und günstigen :-) Glas O-Safts - empfehlen - der ist wenigstens heilsam für den Geldbeutel.


    http://www.ariplex.com/ama/ama_non3.htm


    und nochmals der Bericht der EU Komission:


    http://europa.eu.int/comm/food/fs/sc/scf/out151_en.pdf


    DocWatson

    Hier werden verschiedene Dinge in einem Topf geworfen:

    1. Wenn jemand ein Produkt verkauft welches die ihm zugesicherten Eigenschaften nicht aufweist, so ist das Betrug. Gegen einen Händler, der mit nicht vorhandenen Produkteigenschaften wirbt, sollte man mit allen legalen Mitteln vorgehen. Das ist auch meine Meinung.


    2. Die Frage, ob ein Produkt nun gefährlich oder harmlos ist, sollte dagegen nicht entscheidend über seine Handelsfähigkeit sein. Nach dieser Logik müßte man dann nämlich auch den Handel mit vielen anderen Dingen, die tagtäglich massenhaft verkauft werden, verbieten, wie z.B. Tabakwaren oder Dieseltreibstoff - beides kann nachweislich Krebs verursachen! Man sollte den Verbraucher vielmehr mit entsprechenden Warnhinweisen informieren, damit er weiß, worauf er sich einläßt. Die Entscheidung sollte man aber schon ihm selber überlassen.


    3. Was den Noni-Saft speziell betrifft: in Südostasien ist dieser Saft traditionell sehr verbreitet und die Leute sind dort nicht kränker als bei uns, eher im Gegenteil - trotz schlechterer medizinischer Versorgung!


    Ich hatte mir in Chiang Mai selber mal eine Flasche davon probeweise gekauft und finde, man sollte selbst herausfinden, ob er einem nützt, oder ob man allergisch darauf reagiert bzw. keine Wirkung spürt. Wie jedes pflanzliche Produkt schwankt die Zusammensetzung je nach Herkunftsgebiet und von Ernte zu Ernte (ist bei unserem Wein ja nicht anders). Und so, wie man auf viele andere Pflanzen (Nüsse, Zitrusfrüchte, Erdbeeren etc.) allergisch reagieren kann, kann im Einzelfall auch dieser Pflanzensaft - entsprechende Disposition vorausgesetzt - allergieauslösend sein.


    4. Unsere Gesetzeslage tut in dieser Hinsicht so, als gäbe es nur Lebensmittel oder Arzneimittel. In der Realität ist aber eine solche Abgrenzung sehr willkürlich; Kaffee ist z.B. unfraglich ein Lebensmittel und frei in jedem Supermarkt käuflich, hat aber sehr wohl definierte pharmakologische Wirkungen. Auch über die Bekömmlichkeit von Kaffee läßt sich sicherlich streiten. Bluthochdruck wird - zumindest vorübergehend - ebenfalls davon ungünstig beeinflußt. Trotzdem trinke ich regelmäßig meinen Espresso!


    Reglementierungen auf diesem Gebiet sind eher hinderlich als nützlich, da sie dazu führen, daß immer mehr pflanzliche Produkte, die seit Jahrhundeten in der Heilkunde eine wichtige Rolle gespielt haben, über Nacht aus den Regalen verschwinden, wie neuerdings Kava-Kava. Die Niederländer sind in dieser Hinsicht pragmatischer und nicht so bürokratisiert wie die Deutschen. Daher begrüße ich den Internethandel mit "Arzneien" über die Deutsch-Niederländische Grenze - Seriosität allerdings vorausgesetzt, also keine Werbung mit nicht vorhandenen Produkteigenschaften etc!

    Noni? - oder doch lieber Pillen?

    bezahlen mußt du nämlich beides ! Die Frage ist, was hilft wobei und mit welchen Nebenwirkungen. Die Noni Frucht wird seit je als Medizin verwendet - aber eben dort, wo sie wächst. Daß sie jetzt auch problemlos in Europa zu haben ist, sollte unserer Gesundheit nur dienlich sein. Natürlich gibt es übers Marketing den Versuch, kräftig damit zu verdienen. Aber auch Herr Müller macht täglich Reibach und das mit einem nachweislich der Gesundheit Erwachsener schädlichen Produkt ?Milch. (ob das die EU Kommission weiß? ;-D )


    Dasselbe Geschrei gabs bei Teebaumöl - heute verarbeitet es jede gute Kosmetikfirma und wirbt nachdrücklich damit.


    an termi, Ebayer und Docwatson: habt ihrs ausprobiert oder schreit ihr nur gelesenes her?


    an ivis: diesen satz find ich genial: "wir haben auch schon aus dümmeren Gründen Geld aus dem Fenster geworfen"


    Ich würde allerdings auch nur puren Saft kaufen, da weiß ich wieviel Noni ich wirklich zu mir nehme, und mit Blaubeersaft mischen kann ich allein.

    Was die Verkäufer dir nicht sagen....

    Ich hab mich letztes Jahr zu einer Flasche "Tahitian Noni" aufschwatzen lassen, gem. Verkäufer sind da (in der Wildfrucht) 800 mal mehr Enzyme als in der Ananas. Ich wollte eigentlich trotzdem nicht (wegen dem Preis) aber die Freundin war dabei......


    Auf der Rückseite der Flasche steht nun: Mehrfruchsaft aus reinem Saftpüree gemischt mit Traubensaft & Heidelbersaftkonzentrat, PASTEURISIERT!


    mal logisch nachgedacht......


    Pasteurisation geschieht in der Regel zwischen 60-85 °C


    Enzyme und Vitamine werden aber bereits ab ca. 43 °C zerstört


    Mein Verstand sagt mir drum, dass mein zukünftiges Geld in einer rohen Ananas besser und gesünder investiert ist ;-D

    Auf die Mengen kommt es an...

    abgesehen davon sind tatsächlich viele Kombinationspräparate aufgrund der Zusammenstellung nicht gut vom Körper verwertbar. Ich denke, dass reines Q-10 ebenso aufbauend ist, wie Noni, allerdings stets in angemessener Dosis...

    Ein Saft, der in größeren Mengen Schaden anrichtet, wird auch in kleineren Mengen nichts Gutes ausrichten. Bei Noni glaube ich allerdings weder an Gutes noch an Böses, sondern halte das für einen ganz schnöden Obstsaft, mit dem die Leute abgezockt werden.

    Seltsam...

    ob Beatchen, Norah oder Anton J.:


    Ihre einfach gehaltenen, rhetorischen Figuren wären interessante, unterhaltsame Forschungsobjekte im interdisziplinären Bereich der Psycholinguistik sowie auf sämtlichen, wissenschaftlich ernstzunehmenden Kolloquien. In dieser Disziplin werden rhetorische Methoden hinsichtlich ihres Anwendungsbereiches und in ihrer Wirkung durch den Emittent untersucht. Im Vordergrund stünden hier vor allem unbewusste Verwendung im Rahmen einer Persönlichkeitsanalyse, oder die bewusste, manipulative Instrumentalisierung rhetorischer Figuren. Begriffe wie "abgezockt", "Scharlatane", "Abzocker-Unfug", "Verbrecher", "Homöopathie-Scharlatane", "Sekte" u.ä.


    Dieser konsequent eingehaltene, recht schlichte Sprachduktus wird von uns, den geneigten med1-Forenmitgliedern mit Leichtigkeit enttarnt und abgelehnt...warum toben Sie sich nicht einfach im eigenen, dem Niveau Ihrer Semantik und Neo-Inquisition angepassten Forum Kidm... aus?

    Danke Beatchen,

    ich hätte mit einer derart raschen Darbietung des von mir oben Angeführten nicht gerechnet. Ich bin hocherfreut, wie schön Sie mitarbeiten und wie anschaulich Sie mit Ihrem erneuten semantischen Beispiel meine Angaben untermauerten. Weiter so!

    Aber nicht doch, Beatchen,

    Ihre gewohnt pathetischen Darbietungen wurden nun erstmals durch ein bewusstes Eingehen auf den Gesprächsparter aufgebrochen! Ach, wie wundervoll, ich wusste, dass auch bei Ihnen Lernfähigkeit besteht...