Kokosöl und andere Ernährungsirrtümer

    Es ist neulich im Internet u.a berichtet worden, das Kokosöl nun doch ungesund sei???


    Was denkt ihr darüber, ist es das wirklich, oder hat es damit zu tun, wenn man es nicht vernünftig dosiert?

  • 38 Antworten

    Was soll man denn zu dieser Frage nun sagen?
    Hier ist ja vermutlich eher kein Ernährungswissenschaftler der sich gerade intensiv mit dem Thema auseinander setzt.


    So wirklich sicher kann das halt eh keiner sagen.


    Ziemlich sicher ist es in geringen Dosen kein Drama.

    Ich finde jedoch nicht, dass es irgendwie besonders schmeckt? Finde es ziemlich neutral und nehme einfach Sonnenblumenöl oder Olivenöl (je nach Gericht).

    Die Berichte basieren auf einem Video, das in einer Vorlesung aufgezeichnet worden ist. Die Vorlesung in der Freiburger Uni hat eine Professorin, die im Bereich Ernährung forscht, gehalten. Entsprechend ist die Aussage, Kokosöl sei ungesund (sie vergleicht es mit Schweineschmalz) sicherlich seriös und basiert et auf aktuellen Kenntnisständen.

    Den Vortrag gibt es in voller Länge bei YouTube, ich habe ihn gesehen. Ist schon ein bisschen plakativ, wie die Dame da das Kokosöl verteufelt, aber sie wollte mit den Heilsversprechungen aufräumen, die seit geraumer Zeit über Kokosöl im Umlauf sind. Und das wiederum finde ich gut und richtig.

    Ich weiß zwar nicht, wer immer noch daran glaubt, dass ein einziges Nahrungsmittel alle möglichen Wunder bewirken kann, aber offensichtlich gibt es solche Leute. Allerdings werden die eher selten einstündige Vorträge gucken, sondern lieber knackige Slogans für überteuerte Produkte lesen.

    Es ist wohl umstritten und es gibt bereits einige Kritiken zu dem Inhalt des Vortrags von Prof. Dr. Michels.

    Wer Näheres erfahren will, dem empfehle ich zu googeln: "Dr. Feist". Auf dessen Webseite wird unter folgendem Titel:

    "Übersicht über die 51 aufgestellten Punkte von Prof. Dr. Dr. Michels"

    exakt herausgearbeit, warum diese Äußerung zu der Wirkung von Kokosöl so nicht zutrifft.

    Eigentlich ist ewig bekannt, dass Kokosöl extrem hohe Konzentrationen von gesättigten Fettsäuren enthält. Ich habe nie verstanden, wie man das Zeug kaufen kann und wer sowas als gesund bezeichnet.


    Genauso der ganze Superfood-Kram. Kostet alles nur Geld, mehr nicht. Rotkohl ist natürlich nicht so hip wie Chia-Samen, dafür aber gesünder und viel billiger.

    Zitat

    Die Berichte basieren auf einem Video, das in einer Vorlesung aufgezeichnet worden ist. Die Vorlesung in der Freiburger Uni hat eine Professorin, die im Bereich Ernährung forscht, gehalten. Entsprechend ist die Aussage, Kokosöl sei ungesund (sie vergleicht es mit Schweineschmalz) sicherlich seriös und basiert et auf aktuellen Kenntnisständen.


    Also

    1.) Ich habe mal schnell gegoogelt und ich finde fast nur Berichte die sich auf eine Studie der AHA beziehen.

    Ob die AHA komplett unabhängig ist, ist genauso zweifelhaft wie die Studien die eine gesundheitsfördernde Wirkung beweisen sollen.

    2.) Dieses Video der Professorin geht gerade ziemlich Viral. Ich finde schon den Titel "reines Gift" völlig daneben.

    3.) Warum sollte etwas seriös sein, weil es von einer Professorin stammt?

    4.) Aktuelle Kenntnisstände sind bei Ernährungsstudien eh so eine Sache.

    5.) Man kann heraus finden, was im Kokosöl drin ist. Was das jeweils genau bewirkt weiß halt keiner.

    Die Laurinsäure gilt als gesund und führte zum Titel Super Food.

    Das ebenfalls enthaltene LDL Cholesterin gilt als böse, ist aber auch nicht unumstritten. Da gibts aber auch Diskussionen zu genauen Formen des LDL Cholesterins.

    Zitat

    von sophica:

    Wer Näheres erfahren will, dem empfehle ich zu googeln: "Dr. Feist". Auf dessen Webseite wird unter folgendem Titel:

    "Übersicht über die 51 aufgestellten Punkte von Prof. Dr. Dr. Michels"

    exakt herausgearbeit, warum diese Äußerung zu der Wirkung von Kokosöl so nicht zutrifft.

    Der Mann heißt Dr. Wolfgang Feil und hier der Link auf das PDF-Dokument:


    Übersicht über die 51 aufgestellten Punkte von Prof. Dr. Dr. Michels

    Zitat

    Ich finde jedoch nicht, dass es irgendwie besonders schmeckt?


    Ich habe unraffiniertes Kokosnussöl gekauft, nachdem ich mehrfach den Tipp las, einen TL in den morgendlichen Kaffee zu machen und wollte einfach mal testen, ob ich einen Unterschied merke. Und das hat eine total leckere Kokosnussnote.


    Ein paar Wochen später muss natürlich diese Professorin sagen, wie furchtbar giftig das ist. Dabei nutzen das viele äusserlich als Kosmetikprodukt und gegen Zecken soll es auch wirksam sein.


    Ich denke nicht das Kokosnussöl das Allheilmittel ist, aber "pures Gift" ist mir zu pauschal. Gerade beim Thema Ernährung ändert sich alles so schnell: was gestern ungesund war, ist heute gesund und morgen kann es schon wieder ungesund sein. Deswegen sollte man die Kritiker genauso hinterfragen, wie die Befürworter.

    gato schrieb:

    Gerade beim Thema Ernährung ändert sich alles so schnell: was gestern ungesund war, ist heute gesund und morgen kann es schon wieder ungesund sein.

    Genau das. Böses rotes Fleisch, böse Eier, böses Fett, böse Kohlenhydrate, Pommes sind krebserregend, Zimt hoch giftig, etc.


    Ich mag das Zeug, man kann es super erhitzen und es schmeckt nach Kokos. Wenn man nicht gerade die Palminplatten nimmt.


    Nur weil eine Professorin jetzt sagt, das Zeug ist ungesund, werde ich das doch nicht wegwerfen. Dass es nicht wirklich so das Allheilmittel ist wie angepriesen ist mir klar, aber deshalb habe ich es ja auch nicht gekauft.


    Irgendwo gabs doch mal den Spruch "Wasser, in bestimmter Dosierung, ist ungefährlich." oder so ähnlich.

    Zitat

    Genauso der ganze Superfood-Kram. Kostet alles nur Geld, mehr nicht. Rotkohl ist natürlich nicht so hip wie Chia-Samen, dafür aber gesünder und viel billiger.

    Das ist in meinen Augen ein echtes Problem. Ok, was jetzt am Ende wirklich gesünder ist keine Ahnung, aber man braucht schlicht keine Chia-Samen, Gojibeeren oder Kokosöl um gesund zu leben, einheimische Produkte sind völlig ausreichend, viel günstiger und müssen nicht erst teuer und umweltschädlich per Flugzeug oder Schiff hier her transportiert werden. Rapsöl ist genau so gut wie Oliven- oder Kokosöl und Himbeeren sind genau so gut wie Gojibeeren.


    Sicher kann man diese "exotischen" Produkte benutzen weil man den Geschmack mag oder sie für ein bestimmtes Rezept benötigt (Chia Pudding o.ä. fällt mir da gerade ein), Wundermittel sind es aber einfach nicht, eher ein Geschäft für die Firmen die diese Dinge vertreiben und da den "Superfoodaufschlag" auf den Preis packen.

    Kokosöl ist jetzt die neue Masche, dabei gibt es billiges Palmin schon seit Jahrzehnten.


    Mittels Kokosöl und sonstiger neuer Superfoods wird uns doch nur das Geld aus der Tasche gezogen.


    Einheimisch und konventionell essen geht auch, ist preiswerter und ebenso gesund.