Kolloidales silber + virus abtöten?

    hallo zusammen,


    würde gerne wissen, ob wer von euch erfahrungen mit kolloidalem silber gemacht hat!!


    hab HPV (humanes papillomvirus). meine mutter (sie ist heilpraktikerin) hat mir darauf hin eine silberkur verordnet, das soll, laut ihrer meinung, den virus die ernährungsgrundlage entziehen und ihn somit abtöten...


    wäre sehr dankbar über erfahrungen mit kolloidalem silber !!!!


    Gruß

  • 38 Antworten
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    Zitat

    hab HPV (humanes papillomvirus). meine mutter (sie ist heilpraktikerin) hat mir darauf hin eine silberkur verordnet, das soll, laut ihrer meinung, den virus die ernährungsgrundlage entziehen und ihn somit abtöten...

    Du kannst einem Virus die "Ernährungsgrundlage" nicht entziehen, weil die "Ernährungsgrundlage" die Stoffwechselmechanismen der Zellen in deinem Körper sind, die der Virus umfunktioniert und dabei der Zelle befiehlt den Virus herzustellen. Ich rate dir dein Immunsystem durch Vitamine und eine gesunde Ernährung zu stärken.


    Gute Besserung! *:)

    @ Petra Ho.

    [Bezieht sich auf einen zwischenzeitlich gelöschten Beitrag mit kommerzieller Werbung]


    In der verlinkten Seite steht u.a. geschrieben:

    Zitat

    Es ist in der Lage, alle einzelligen Parasiten innerhalb kürzester Zeit abzutöten. Das sind alle Arten von u. a. Pilzen, Bakterien, Viren.

    Das ist nicht korrekt. Ein beachtlicher Teil der Mikroorganismen, die wir im Körper haben, sind Symbionten ohne die unser Stoffwechsel nicht reibungslos funktionieren würde.


    Kolloidales Silber scheint in der Lage zu sein, das Bakterium Staphylococcus aureus daran zu hindern Hämolysin und Coagulase zu produzieren. Die genauen Zusammenhänge werden hier noch erforscht und aussagekräftige Studien (doppelblind, placebokontrolliert, randomisiert) liegen derzeit noch nicht vor.


    Allerdings existieren glaubwürdige Meldungen, dass Kolloidales Silber bei MRSA besser und nachhaltiger wirkt als Vancomycin


    Viele Grüße

    @ _demolant_

    Also der Reihe nach:


    Mikroorganismen sind einzellige (vorw. Bakterien) oder mehrzellige (vorw. Pilze) Kleinstlebewesen mit dem Merkmal eines eigenen Stoffwechsels. So gesehen gehören Viren nicht dazu, wohl aber Protozoen und Mikroalgen. Der Mensch trägt mehr davon im Körper, als er über Zellen verfügt.


    Coagulase könnte man dem Namen nach für ein Enzym halten, fungiert aber als Aktivator von Prothrombin und gilt bei der Bestimmung


    von Bakterien (z.B. der Gattung Staphylococcus) als Pathogenitätsfaktor Wird Coagulase nun deaktiviert, verringert sich damit die Pathogenität, d.h. das Bakterium ist dann zwar noch im Körper, richtet aber keinen Schaden mehr an.


    MRSA bedeutet: Methicillin resistenter Staphylococcus aureus. Vereinfacht gesagt: mutierte Bakterienstämme, die gegen Antibiotika Resistenzen gebildet haben, also nicht mehr darauf ansprechen.


    Die Keime sind von Mensch zu Mensch übertragbar. Eine Infektion zeigt sich bsw. in Darmbeschwerden und periodisch auftretenden Durchfällen. In der Regel ziemlich harmlos, kann aber bei immungeschwächten Menschen


    schlimmstenfalls tödlich enden.


    Vancomycin ist ein Medikament, welches diese (und andere) Bakterien tötet, indem es die Zellwandsynthese verhindert, dabei die Membran beschädigt und die RNA-Synthese stört.

    Zitat

    Vancomycin ist ein Medikament, welches diese (und andere) Bakterien tötet, indem es die Zellwandsynthese verhindert, dabei die Membran beschädigt und die RNA-Synthese stört.

    Wenn es aber generell die Transkription stört, dann dürfte es doch noch mehr Probleme in der Zelle geben außer der defekten Zellwandsynthese. Oder?

    @weiblich 19

    Hallo,


    vielleicht interessiert dich ja meine Erfahrung: habe seit anderthalb Jahren HPV Hochrisiko und Pap 3d. Also nicht so toll. nun bin ich seit 4 Monaten bei einer Homöopathin und beim Termin gestern hat sie mir Argentum nitricum, also Silbernitrat, gegeben. Eigentlich wegen Angst und Depressionen, aber in dem Arzneimittelbild steht geschrieben, das arg. nit. auch bei Gebärmutterhalskrebs angezeigt ist. 99% aller Tumore des Gebärmutterhalses entstehen ja durch diese High-Risk Typen.


    Kurzum: Argentum ist wirklich ein ideales Mittel bei dieser Art von Virus-Infektion und wird auch oft bei gynäkologischen Krankheiten gegeben. Anscheindend ist deine Mutter eine gute Heilpraktikerin ;-)


    Du kannst ja auch mal Argentum googlen, zusammen mit Homöopathie, da kommt dann einiges raus. Ich würde diese Solberkur auf jeden Fall machen.


    Viel Glück, Niniane

    @ _demolant_

    Ich kenne den Terraner schon seit 1997. Wir haben uns da zufällig in der Westfalenhalle anläßlich der Budogala getroffen. Ein prima Kerl. Es wäre ihm sicherlich nicht recht, wenn ich seine beruflichen Qualifikationen hier offenlegen würde. Nur soviel sollst Du wissen: Er weiß durchaus, wovon er redet. :-)

    Zitat
    Zitat

    Vancomycin ist ein Medikament, welches diese (und andere) Bakterien tötet, indem es die Zellwandsynthese verhindert, dabei die Membran beschädigt und die RNA-Synthese stört.

    Wenn es aber generell die Transkription stört, dann dürfte es doch noch mehr Probleme in der Zelle geben außer der defekten Zellwandsynthese. Oder?

    Das Medikament wurde in mehreren Versuchsreihen optimiert und ist sicherlich noch nicht völlig frei von unerwünschten Nebenwirkungen.


    Vergleichbar vielleicht mit Viagra versus Levitra. Ersteres stellt ja auch keinen reinen PDE-5 Hemmer dar und zeigt deshalb stärkere NW. Deshalb konnte sich Bayer ja so gut auf dem Markt etablieren, denn Vardenafil wirkt im Penis gezielter als Sildenafil obwohl sich beide Wirkstoffe in ihrer Strukturformel nur wenig unterscheiden.


    So ähnlich mußt Du Dir die Entwicklung von Vancomycin vorstellen. ;-)