Kryptopyrrol- Test

    Hallo!


    Ich hab meinen ältesten Sohn und mich auf Kryptopyrrol testen lassen. Unsere Werte waren demnach leicht erhöht. Es wurde uns empfohlen dass wir Zink und ein Vitaminkombipräperat nehmen sollen.


    Bei meinem Sohn konnte ich sehr viele ADHS Symptome feststellen.


    Wer kennt sich aus? Verschwinden diese Symptome irgendwann? Wie lange kann dies dauern?


    Welcher Arzt befasst sich mit Mangelerscheinungen? Allen Ärzten in meiner Gegend war dieser Begriff "Kryptopyrrol" fremd.


    LG


    Dione

  • 17 Antworten

    Hallo dione25,


    ich nehme mittlerweile seit ca. 1 1/2 Monaten wegen meiner KPU ein Kombipräparat mit Zink, Vitamin B6 und Mangan und ein (kupferfreies) Multivitaminpräparat.


    Ich muss sagen, dass ich mich seit der Einnahme schon wohler fühler, vor allem mit der Konzentration klappt es besser (tendiere wohl auch zu ADS). Allerdings habe ich auch schon von Leuten gehört, bei denen die positiven Effekte nach einiger Zeit wieder nachgelassen haben...ich hoffe, dass das nicht passiert :-/


    Auf alle Fälle braucht man wohl viel Geduld und man muss die Präparate laaaaangsam einschleichen, da (vor allem psychisch) einiges passieren kann.


    Leider ist die Kryptopyrolurie den meisten Ärzten kein Begriff. Ich habe glücklicherweise einen Heilpraktiker gefunden, der sich recht gut damit auskennt. Ansonsten besorge ich mir alle Informationen aus dem Internet...


    Ich wünsche euch beiden alles Gute und dass ihr mit eurer Behandlung Erfolg habt! *:)


    lg


    Rubyna

    Guten Morgen !


    Mal eine bescheidene Frage: wenn schon der Verdacht auf Kryptopyrolurie war, besteht dann auch die Krankheit Hashimoto Thyreoiditis ? Falls ja: ist die Schilddrüse an sich richtig eingestellt ? Bei einer SD-UF können Kinder ADHS-Symptome entwickeln....


    LG Silbermondauge

    @ Silbermondauge :

    Also bei mir besteht eine Schilddrüsen UF, die relativ die immer etwas schwnkt.


    Bei meinem Sohn sind die Werte ganz okay. Laut Arzt sind die Werte bei Kindern immer etwas anders.

    @ Rubyna:

    Ist dieses Depyrrol verschreibungspflichtig?


    Multibionta sind Multivitamin Tropfen.


    Ich bin mir wegen der Einnahmezeiten etwas unsicher.


    Muss das Zink zusammen mit dem Vit.B6 eingenommen werden oder geht auch das eine morgens und das Zink abends? Mein Sohn muss dazu noch 2 mal täglich Ospolot gegen eine "gutartige" Epilepsie nehmen.


    LG

    Hallo dione25,


    sorry für die verspätete Antwort. So viel ich weiß ist Depyrrol nicht verschreibungspflichtig, aber ich habe es vom Heilpraktiker verordnet bekommen, daher kann ich das nicht mit Sicherheit sagen...


    Also meines Wissens nach kann man Zink und Vitamin B6 auch getrennt voneinander einnehmen, wobei das Zink abends vor dem Schlafengehen gegeben werden sollte. Aber meiner Meinung nach wäre es auch nicht verkehrt, noch Mangan hinzuzufügen....


    Hast du denn schon Veränderungen bei deinem Sohn feststellen können?


    Lg


    Rubyna

    Zitat

    sorry für die verspätete Antwort. So viel ich weiß ist Depyrrol nicht verschreibungspflichtig, aber ich habe es vom Heilpraktiker verordnet bekommen, daher kann ich das nicht mit Sicherheit sagen...

    Der darf auch keine verschreibungspflichtigen Medikamente verschreiben. Daher ist das Zeug wohl nicht Rezeptpflichtig.

    @ Franca:

    Ich nehme nur Depyrrol, ich glaube, dione25, nimmt Zink und Vitamin B6 einzeln.

    @ thofoer:

    Ich glaube, das bereits alle, die sich mit der Kryptopyrollurie befassen, wissen, was die gängige Meinung dazu ist.

    Ich glaube, das bereits alle, die sich mit der Kryptopyrollurie befassen, wissen, was die gängige Meinung dazu ist.


    Wie meinen ? Was soll die gängige Meinung von wem sein ?


    Die HPU / KPU ist das was man klassischerweise eine Krankheitserfindung nennt. Ein Zustand der Patienten zugeordnet wird um anschliessend bestimmte Produkte aus der umstrittenen orthomolekularen Medizin verkaufen zu können und um die lukrativen aber nutzlosen HPU-Tests anbieten zu können, die - wie die Mittel auch - von den Krankenkassen nicht bezahlt werden, weil sie wissenschaftlich gesehen Humbug sind. Eine kleine, aber nicht unbedeutende Geldmaschine eben.

    Nur seltsam, dass die Behandlung trotzdem so vielen Betroffenen hilft ;-) Es handelt sich hierbei eben nicht um klassische Symptombekämpfung mit körperfremden Stoffen, wie sie von der Schulmedizin betrieben wird, sondern um die Zuführung von körpereigenen Substanzen. Und um nichts anderes geht es in der orthomolekularen Medizin.


    Aber ich glaube, wenn man nicht selbst betroffen ist und keinen jahrelangen Leidensweg mit Ärzten hinter sich hat, die nur oberflächlich rumdoktern und Medikamenten, durch deren Nebenwirkungen man nur noch kränker wird, kann man leichter solche vorgefertigten Meinungen hegen :p>

    Du hast keine Vitamine und Mineralien in deinem Körper? Und lebst trotzdem noch? :-o;-D


    Sorry, aber ich versteh nicht ganz, was du damit sagen willst. Aber gut, ich bin auch nicht vom Fach, ich bin nur selbst Patientin/Betroffene und weiß, was mir hilft. Schade, dass man das nicht einfach mal so stehen lassen kann. Diese ewigen Spitzfindigkeiten, wenn es um alternativmedizinische Behandlungen geht, müssten wirklich nicht sein %-|

    Zitat

    Nur seltsam, dass die Behandlung trotzdem so vielen Betroffenen hilft

    Tja, seltsam. Manchen Menschen kann man auch durch Handauflegen, Kartenlegen, Bachblüten, Heilsteinen usw. helfen. Die Frage ist doch, was hilft hier? Das ist keine Medizin, sondern reine Psychologie. Man glaubt halt, was man glauben will.


    Wie praktisch, dass skrupellose Geschäftemacher auch gleich das passende Heilmittel für die erfundenen Krankheiten haben, die sie den Leuten einreden.


    Ich wünsche dione25s Sohn, das dieser niemals wirklich krank wird. Und falls doch, dass seine Mutte dann wenigstens einen richtigen Arzt aufsucht und sich nicht in die Abhgängigkeit von Quacksalbern begibt. Sowas kann schnell zur Sucht werden!

    @ Rubyna

    Zitat

    Es handelt sich hierbei eben nicht um klassische Symptombekämpfung mit körperfremden Stoffen, wie sie von der Schulmedizin betrieben wird, sondern um die Zuführung von körpereigenen Substanzen.

    Körpereigene Substanzen sind Substanzen, die der körper auf biochemischem Weg selbst synthetisiert. Zink und Vitamine gehören nicht dazu.


    Den von dir so gepriesenen Unterschied zur Schulmedizin gibt es in diesem Punkt also gar nicht.