Magnetisiertes Wasser: Was meint Ihr zu meiner Idee?

    Hallo!!


    Bevor ich mir die ganze mühe mache und das ganze Geld dafür ausgebe wollte ich vorher nochmal Eure Meinung diesbezgl. hören.


    Also ich werde das so machen das ich eine (Volvic) Flasche zwischen zwei verschiedengepolte Magnete stellen werde.


    Also: Magnet(Nord)-Flasche-(Süd)Magnet


    Folgende Magnete werde ich dafür nehmen:


    http://neotexx.de/index.htm?ht…anshop_k001002s001_1.htm#


    Es sind die 3. Magnete von unten (Quader 200x33x3 mm) 12000 Gauss


    Was haltet Ihr davon und meint Ihr das es rausgeschmissenes Geld ist?


    mfg


    christian

  • 18 Antworten

    re

    Hallo Christian,


    das Wasser bleibt dadurch etwas länger haltbar weil der Stickstoffgehalt des Wassers dadurch etwas veringert wird.


    Dafür brauchst du aber nicht unbedingt so teure Neodym Magnete verwenden.


    Für den kleinen Hausgebrauch ist es energetisch besser und billiger speziell behandelte Steine die direkt in einen Krug gelegt werden zu verwenden. Nach frühestens 10 Minuten kann das Wasser getrunken werden und es schmeckt auch anders.


    Vg


    Kurt

    Zitat

    Hallo Christian,


    das Wasser bleibt dadurch etwas länger haltbar weil der Stickstoffgehalt des Wassers dadurch etwas veringert wird.


    Dafür brauchst du aber nicht unbedingt so teure Neodym Magnete verwenden.

    is das der einzige Vorteil ?? Ich hatte gelesen das es sehr viele positive Wirkungen haben soll....


    Was für Steine sind das denn? Magnetit-Steine?


    Woher bekomme ich die?

    re

    Hallo Christian,


    positivere Wirkungen erhälst du wenn die Magneten je nach Art der Beschwerden bipolar, Nordpol, oder Südpol aufgelegt (oder geklebt) werden.


    Was die behandelten Steine betrifft, ist es nicht wichtig welche Steine es sind, sondern wie diese vorbehandelt wurden um eine gewisse Energieausschüttung(besonders in dieser Geschwindigkeit) zur Wasserbelebung zu gewährleisten.


    Wo du diese Steine herbekommst, darf ich dir nicht verraten weil es nicht Sinn und Zweck ist in einem Forum Werbung zu betreiben. Google einfach mal danach :-)


    Vg


    Kurt

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Halte es - mit Verlaub - für reinen Betrug.


    MAN KANN WEDER WASSER MAGNETISIEREN NOCH HAT EIN SOLCH SCHWACHES MAGNETFELD EINFLUSS AUF DEN STICKSTOFFGEHALT DES WASSERS.


    Die Magneten bewirken hier rein gar nichts. Die liegt einfach am physiko-chemischen Aufbau dieser Verbindungen.


    Gruß


    schnitzs

    Granitkopf

    Zitat demolant:


    "Trink das Wasser, wasch dich damit, oder mach eine Wasserschlacht, aber bitte versuch es nicht zu magnetisieren.


    Da kannst du dir genauso vornehmen mit dem Kopf durch eine Granitwand zu laufen."


    demolant, daß Wasser aus H_2_O-Molekülen besteht und polarisierbar ist, ist Dir doch sicherlich bekannt....?


    Oder etwa nicht...?


    Und das sollte nicht mit -z.B.- Magneten gehen?


    Und wie ist es z.B. möglich, mit einem Magnetfeld in einem Kupferleiter eine elektr. Spannung zu erzeugen?


    Immerhin ist doch Kupfer nicht magnetisch.


    Vielleicht solltest Du weniger mit dem Kopf gegen eine Granitwand laufen und ihn zum Denken verwenden


    *:)

    behandelter Stein

    Das mit den behandelten Steinen ist ein Hirngespinst.


    Wenn, wie Kurt es erwähnt, nicht darauf ankommt, welchen Stein man nimmt, könnte man ja auch eine Tonscherbe, ein Stück Beton oder einen Ziegelstein nehmen. Denn auch sie haben, wie fast alle Steine, kein homogenes Gefüge, bestehen aus einer Vielzahl an Mineralien.


    Steine haben in ihrer über hunderte von Milionen Jahre langen Geschichte einen so wechselvollen Verlauf hinter sich, dass niemand es auch nur erahnen kann.


    Selbst homogene "Steine" wie Rosenquarz, Magnetit, Calcit, Pyrit, Andesin u.a. haben teils so unterschiedlich chemische und physikalische Eigenschaften, dass wir sie in ihrer Gesamtheit mit unseren Sinnen gar nicht erfassen können.


    Die "Steinheilkunde" wirft nun alles in einen Topf und behauptet, dieser oder jener Stein habe diese und jene Wirkung.


    Mit diesen einfältigen Behauptungen entkräftet sich die Steinheilkunde gelich selbst.


    Basilaris