Miracle Mineral Supplement (MMS)

    Hallo,


    kennt sich jemand mit dem MMS Zeug aus? Wenn man danach bei Wiki sucht, findet man recht viele Sicherheitshinweise und Gefahrstoffkennzeichnungen. Ist das schädlich oder wobei hilft es wirklich?

  • 90 Antworten

    Ich denke, selbst wer skeptisch ist und nur die Hälfte von dem glaubt, was über MMS geschrieben wird, wird sich dieses Zeugs kaum antun wollen. Was man im Internet darüber lesen kann, sind entweder deutliche Warnungen:

    Zitat

    Miracle Mineral Supplement, oft als Miracle Mineral Solution, Master Mineral Solution oder MMS bezeichnet, ist eine giftige Lösung von 28% Natriumchlorit in destilliertem Wasser. [...]

    Quelle: Wikipedia englisch, hier die deutsche Übersetzung


    ... oder aber groteske Versprechungen, die ich hier nicht zitieren möchte, da nicht auszu­schließen ist, dass sie der eine oder andere doch ernst zu nehmen bereit sein könnte.


    Was man aber definitiv nicht zu lesen bekommt, sind seriöse wissen­schaft­liche Studien, welche einen positiven gesund­heit­lichen Effekt belegen könnten. Daran haben die Hersteller natürlich auch gar kein Interesse, denn wenn diese Therapie etabliert wäre, bräche ihr lukrativer Nischen­markt zusammen. MMS wäre dann nämlich plötzlich "böse Chemie", mit der uns die Schul­medizin umbringen wolle.

    meine mutter hat das zeug immer geschnüffelt, wenn sie ihre stirnhöhlenvereiterung/schnupfen hatte. sie sagte immer, dass sie sofort eine verbesserung spürte... ich bin da auch eher skeptisch... chlor... ":/

    Dazu kann ich jetzt was sagen:


    Ein Verwandter (m, 75 J) hatte bioptisch gesicherten Magenkrebs, lehnte OP und Chemo ab, nahm MMS-Tropfen ein. An der Stelle, wo das Carcinom saß, sind nur noch Narben. Die Ärzte baten ihn, die Tropfen mitzubringen.--


    Kurze Zeit später erkrankte eine Bekannte an einem Adenocarcinom. Man konnte leider nur Lymphknotenmetastasen entfernen, der Primärtumor war nicht auffindbar. Sie nahm MMS-Tropfen ein, verweigerte Chemo- und jedwede andere Therapie.


    Nach 1 Jahr war sie jetzt im Januar zur Kontrolle. Supergute Blutwerte, Tumormarker gut, CEA-Wert sehr gut MRT o.B. Magen-Darmspiegelung o.B. Am 3. Untersuchungstag konnte sie wieder gehen.


    Ihr geht es sehr gut.


    Ja, was soll man da sagen ? Ich bestellte es mir auch. Begann erst mal mit MMS-Mundspülung und spuckte es dann wieder aus. Sehr lang anhaltender frischer Geschmack im Mund.


    Dann 5 Tropfen eingenommen ----> Durchfall. Reduziert auf 3 Tropfen: Kein DF mehr. Dann 4- jetzt wieder 5 Tropfen: Alles gut, fühle mich wohl.

    @ Clondyke

    Solche Fälle wie die, von denen Sie berichten, sind keinesfalls ungewöhnlich. Ich selber kenne mehrere aus eigener Anschauung. Wenn ich dann weiter nachforschte, stellte sich regelmäßig heraus, dass entweder die ursprüngliche Diagnose gar nicht gegeben war, z.B. weil der Betroffene eine Vermutung als gesicherte Diagnose missverstanden hatte, oder aber der Befund der Heilung war alles andere als gesichert, z.B. weil die Nachbeobachtungszeit viel zu kurz war.


    In Ihrem Fall mit dem Magenkrebs sollten Sie also nach­forschen, ob der Tumor tatsächlich bioptisch gesichert war, ein Laie kann da schnell etwas missverstehen. Ferner wäre zu klären, ob der Narben­befund an der Stelle des Carcinoms wirklich eine Tumor­freiheit bedeutet.


    Mir ist kein einziger Fall bekannt, wo ein Krebs einfach so verschwunden wäre, auch aus dem Kollegen­kreis kenne ich niemanden, der derlei je beobachtet hätte, auch wenn es Spontan­heilungen in seltenen Fällen wohl durchaus gibt, aber wie gesagt, die sind selten, und gleich zwei Fälle im Bekannten­kreis, da wäre ich skeptisch. Dafür gibt es aber viele, die solche Geschichten berichten, egal ob mit oder ohne MMS, deshalb gebe ich auf solche Laien­berichte nicht viel.


    Sollten solche Heilungen durch MMS tatsächlich je sauber dokumentiert und publiziert werden, der veröffent­lichende Arzt könnte schnell berühmt werden, und das sicher­lich nicht zu seinem Nachteil. Und glauben Sie bitte niemandem, der Ihnen weismachen will, die Pharma­industrie hätte die Macht, den medizinischen Fort­schritt aufzuhalten. Man kann diesen Unter­nehmen sicher­lich so einiges vorwerfen, aber so weit reicht ihr Arm auch wieder nicht.

    @ Nala85

    Zitat

    Ich nehm an wenn man inoperablen Krebs hat, dann probiert man alles aus.

    Das ist sicherlich richtig, rational begründbar ist ein solches Verhalten trotzdem nicht. Wenn mein Lager­schuppen brennt und ein Über­griff der Flammen auf mein Haus fast nicht mehr abwendbar erscheint, führe ich trotzdem meine Lösch­bemühungen fort und probiere nicht plötzlich Zauber­rituale zur Beschwörung des Regen­gotts. Und selbst wenn dann der Wind drehen oder es gar regnen sollte und mein Haus vom Über­greifen des Brandes verschont bleiben sollte, käme ich nicht auf die Idee, fortan in Foren auf die Wirksam­keit von Zauber­ritualen hinzuweisen, selbst wenn ich dafür einen vermeint­lichen Fall aus eigener Anschauung anführen könnte. Noch proble­ma­ti­scher würde es, wenn ich noch nicht einmal beurteilen könnte, ob ein Risiko für das Über­greifen der Flammen je bestanden hatte, entweder weil ich die Geschichte nur vom Hören­sagen kenne, oder aber weil ich schlicht keine Kenntnisse vom Brandschutz habe.

    @ Ismael

    Was meine Bekannte betrifft war die ED 09/12, OP mit Lymphknotenmetastasenentfernung 10/12. Sofortige Empfehlung der Chemo-Therapie. Diese wurde abgelehnt und wie o.b. MMS-Einnahme. Besserung des Befindens subjektiv und objektiv. Das ganze Jahr über keinerlei Beschwerden. Stationäre Kontrolluntersuchungen wie gesagt o.B.


    Absolutes Wohlbefinden auch unseres Verwandten seit JAHREN.


    Heilerfolge nach MMS sind dokumentiert und publiziert. Allein tausende Heilungen bei Malaria (dafür war es eigentlich konzipiert) und HIV-Infektionen.


    MMS ist billig und nicht patentierbar, ein Umstand der der Pharmaindustrie nicht ins Konzept passt. Der riesige Profit mit ihren teuren Zytostatika ist Fakt.


    Empfehle das Buch von Jim Humble, der Entdeckers von MMS "Der Aufbruch" und folgende.

    Zitat

    Heilerfolge nach MMS sind dokumentiert und publiziert. Allein tausende Heilungen bei Malaria (dafür war es eigentlich konzipiert) und HIV-Infektionen.

    Dann nenn mal wenigstens eine seriöse, wissenschaftliche Quelle bitte!


    http://www.bfr.bund.de/cm/343/…ral-supplement-mms-ab.pdf


    http://gutepillen-schlechtepil…le-bdquoerfundenldquo.php

    Zitat

    Empfehle das Buch von Jim Humble, der Entdeckers von MMS "Der Aufbruch" und folgende.

    http://www.psiram.com/ge/index.php/Jim_Humble


    Dem glaubt man natürlich eher, als der bösen, bösen Pharmaindustrie :)=


    Seine Bücher sind, lass mich raten, gratis? Wie seine Wundermittel? Nein?


    Ich kann nicht begreifen, wie Teile der Menschheit, nachdem vor 500 Jahren die Aufklärung das Mittelalter abgelöst hat, wieder in die Finsternis streben.....

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.