@ nasenbohrer

    Ja, aber wo ist der Zusammenhang? Natürlich liegt auch einiges im Argen bei der Pharmaindustrie und der Gesundheitspolitik. Aber wieso sollte das ein Argument pro MMS und anderer Quacksalberei? Ganz nach dem Motto: die böse Pharmamafia betrügt, dann darf die Esoterik-Mafia das auch? Das sind doch nur Ablenkungsmanöver mangels richtiger Argumente.


    Allein der Blödsinn, der hier verbreitet wird. Kochsalz und Chlordioxid nicht auseinander halten können ist eine Sache, aber das dann allen Ernstes MMS mit der Desinfektion von Trinkwasser vergleichen zu wollen, disqualifiziert völlig. Hier ist die Konzentration millionenfach höher.

    nasenbohrer

    Zitat

    Natriumchlorid woraus MMS/Chlordioxid besteht, dagegen NICHT

    Nein. MMS besteht eben aus "Natriumchlorit.


    Siehe auch hier: Wikipedia.


    Und irgendwelche Profitgier diverser Pharmakonzerne - was hat das damit zu tun, dass einem empfohlen wird sich selbst zu vergiften?

    ok, dann lass dir von jemand helfen, der sich besser auskennt: Das ist nämlich völlig falsch, was du da redest. Wenn man Natriumchlorit versetzt mit Citronensäure, dann erst wird das Chlordioxid frei gesetzt. Und das ist hochgiftig.

    @tatua unteranderem wegen dieser Kommentare?

    Zitat

    Ärzte werden mit Pauschalbeträgen abgespeist und verdienen an einem Patienten, der mehrmals im Quartal auftaucht, null. Im Gegenteil, oft müssen sie ihn ins nächste Quartal schieben, weil sie sonst drauf zahlen würden.

    Zitat

    Wieso wird denn ständig von DER Pharmaindustrie gesprochen? Das sind viele Konkurrenten, das ist ein hartes Konkurrenzgeschäft! Wenn eine Pharmafirma ein tolles Produkt beispielsweise gegen Krebs auf den Markt bringt, dann haben die anderen da überhaupt nichts davon! Im Gegenteil sie haben ein richtiges Problem.

    Zitat

    ... Sie wird seit Jahrzehnten erforscht, versucht zu verbessern und vor allem wird sie überwacht und gezielt dosiert eingesetzt. Es werden die Werte des Patienten ständig im Auge behalten, es wird ständig abgewogen ob sie weiterhin sinnvoll ist - also mehr Nutzen als noch weiteren Schaden bringt.


    DAS ist es, was die Gesundheitsindustrie natürlich Geld kostet und somit auch Geld "abverlangt".


    ...Aber eben z.B. die Krebsforschung damit reinzuziehen, sprich, alle über einen Kamm zu scheren - alleine das ist doch unseriös wie noch etwas.

    @ KleineHexe

    Dass Chlordioxid entsteht, steht doch in keinster weise in Frage.


    Ich habe hier im Thread schon zig mal von Chlordioxid geschrieben und den Produktnamen MMS versucht NICHT zu benutzen.


    Chlordioxid ist ja auch das was die Vieren und Bakterien zerstört. Ich habe auch nie erwähnt es innerlich zu nutzen, halten wir das mal bitte fest wenn wir schon so ehrlich sind. Da die frage vom Willes_nur_verstehen war wie Chlordioxid/MMS funktioniert wurde das doch schon genau erklärt.


    aber hier bitte nochmal die Formel mit Salzsäure als aktivator 5 NaClO2 + 4 HCl --> 4 ClO2 + 5 NaCl + 2 H2O


    Chlordioxid ist innerhalb zwei stunden nicht mehr auffindbar, und was bleibt ist salz und wasser.


    und JA, darum geht es hier doch, Chlordioxid ist das, was die Wirkung von MMS beschreibt, Vieren und Bakterien abtöten, aber in verdünnter Form keine Zellen anzugreifen.


    aber ist gut, ich lass euch in ruhe.

    Selbst wenn es irgendwann in NaCl zerfällt (meine Chemienoten waren nicht so gut), darum geht es ja nicht direkt. Es geht darum, dass manche Leute sich das giftige Chlordioxid einflößen. Würden sie Salzwasser trinken hätte sicher keiner ein Problem damit.

    So , alles gelesen.


    Fazit, ich nehme meine gestrigen Worte zurück bin jedoch froh, dass eine für mich aufschlussreiche Diskussion entstanden ist und ich mir ein Bild machen konnte .

    Isabell

    Zitat

    Warum greift bei so vielen hier nicht der gesunde Menschenverstand?

    Bei mir hat er auch kurz ausgesetzt , hat mit meiner derzeitigen persönlich -gesundheitlichen Situation zu tun.


    Kein Krebs- aber eine für mich eben doch belastende Diagnose, mit der ich mich alleine fühle.


    Von meiner Ärztin wenig Interesse an der Erkrankung(hauptsache kein Krebs ) und auch nicht die Bereitschaft über die Ratschläge / Links die ich hier im Forum bekommen habe einzugehen.


    Besprechung lief telefonisch, da ein Termin deswegen nicht gleich notwendig ist.


    In 6 Wochen hätte ich einen bekommen .


    Ich war bisher immer gesund, abgesehen von den üblichen Kleinigkeiten, keine Ärztegängerin.


    Kleine Wehwechen hab ich mit Hausmittel (Zwiebelwickel etca ) immer gut in den Griff bekommen.


    Jetzt hab ich erstmalig ein gesundheitliches Problem das mich belastet und fühle mich völlig im Stich gelassen.


    Ich werde nicht mehr hingehen, trotz Schmerzen.


    Die vorgeschlagenen Salben im Internet von Betroffenen und Ärzten sind leider rezeptpflichtig, wären weniger aggressiv als hochdosiertes Cortison und es wurde über gute Erfolge berichtet .


    Auch bei Arztwechsel ist es nicht gesagt, dass ich ein Rezept dafür bekomme - liegt am Willen des Arztes.


    Ich wollte einfach nur ein Gespräch, ich hatte Fragen über die Behandlung usw.


    Nach anfänglicher Verzweiflung und Resignation bekam ich wieder Mut und nahm mir vor , alles was möglich ist gegen die Krankheit zu tun. Sie ist nicht lebensbedrohlich aber nicht heilbar und auch nicht sehr angenehm ..weder physisch noch psychisch, doch ich stehe vor einer Wand.


    Gestern diesen Bericht über MMS gelesen und gedacht:" was soll's, ist nicht rezeptpflichtig und immerhin kann ich wenigstens etwas für mich tun."


    Ok, heute sehe ich das natürlich wieder anders nachdem ich die Diskussion verfolgt habe und auch wieder bodennäher bin.


    Warum ich das schreibe ? Damit ihr versteht, weshalb man nach solchen Strohhalmen greift. Es hat nichts mit Dummheit zu tun- sondern oft mit Ohnmachtsgefühlen /Verzweiflung .


    Leider sieht so mancher Schulmediziner nicht mehr den Menschen sondern nur einen Körper...wenn er zu heilen ist dann wird es gemacht , wenn es schwierig wird stellt man ihn ins Eck. Zumindest empfinde ich es gerade so .


    Ich denke, dass solche Erfahrungen einen Menschen in die Hände solcher vermeintlicher" Heiler" treibt . Die nehmen sich ja auch die Zeit ;-)...................................und manchmal auch das Geld 8-)

    Genau deswegen ist es aber auch wichtig, dass man sich bei seinem Arzt "rundum" gut betreut fühlt, auch psychisch. Genau das ist bei Dir nicht gegeben. Such Dir bloß einen neuen Arzt. Egal ob "Termin notwendig oder nicht", er ist allein schon deswegen notwendig weil es Dich so belastet.

    N'abend,


    ich muss sagen ich bin wirklich überweltigt über eure vielen Beiträge und Informationen. Werde mich erstmal durchkämpfen und dann weiter drauf zu gehen.


    Wass aber rausgestochen hat war folgend:

    Was sagte die Ärzte zur plötzlichen heilung? Nicht auffällig gewesen?

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.