muttermilch

    ich weiß gar nicht, ob ich hier richtig bin. hatte auch kurzfristig dermatologie, das café oder das säuglingsforum angepeilt, mich dann aber doch hierhin entschieden.


    ich bin (welch überraschung bei dem titel) stillende mutter und hab von kindheit an alle paar jahre mal wieder probleme mit schuppenflechte. seit der geburt meiner tochter ist das wieder ziemlich heftig geworden. ich experementierte also so rum und hab vor zwei wochen angefangen, mir einfach muttermilch auf die stellen zu schmieren. und ich muß sagen: ich bin echt verblüfft, was das bewirkt.


    jetzt hab ich natürlich mal angefangen zu gooeln, aber relativ wenig dazu gefunden. vor allem bin ich ziemlich neugierig geworden, was muttermilch außer kinder ernähren sonst noch so kann.


    zu jedem mist gibt es im internet eine unmenge an informationen, dazu aber recht wenig, was mich ziemlich erstaunt. jede hebamme rät bei so ungefähr allem, was babys haben dazu, es mit muttermilch zu behandeln, schlecht kann das also nicht sein ;-D


    meine fragewäre also einfach, ob da jemand weitere informationen oder eigene erfahrungen zu hat und ob evtl. eine art eigenmilchtherapie auch in form von selber trinken sinn macht. und ob irgendwer eine idee hat, wie ich die milch "fester" bekomme, also so, dass ich die besser irgendwo draufschmieren kann.

  • 5 Antworten

    Mein Freundin hatte Neurodermitis. Als deren bekannte gestillt hat, hat sie ihr regelmäßig Muttermilch vorbei gebracht. Die Haut meiner Freundin sah nie besser aus. *:)


    Sie hat sie in Eiswürfelbehälter gemacht, eingefroren und dann mit den Würfeln über die Haut gestrichen oder einen Würfel ins Badewasser.


    Muttermilch ist ein Allheilmittel. Frag mal ne altgediente Säunglingsschwester. Bei Milchschorf auftragen, bei Schnupfen kann man die auch wie Nasentropfen geben. Bei Hautproblemen generell. Ins Badewasser als Badezusatz. Trocknet die Haut nicht aus und man spart das cremen.