Natriumchlorid getränktes Silikonimplantat

    Schönen guten tag


    Dies ist eine Theorie frage.


    Wenn man sich ein Silikonimplantat im Hals Nackenbereich implantieren lassen würde(das Implantat ist von innen an der Haut festgeklebt).Und nun Wasser mit sehr viel Natriumchlorid(Speisesalz) ins Implantat spritzen würde.So das sich das Implantat volkommen aufsaugen und die Haut dauerhaft mit Natriumchlorid(Speisesalz) in berührung wäre.Was hätte das für folgen für die Haut(reizung,entzündung etc).?Könnte man die zb.reizung,entźündung oder was auch immer igendwie mildern(ohne das Implantat entfernen zu lassen)?


    Im grunde geht es darum welche auswirkung natriumchlorid(Speisezalz) bei dauerhaften kontakt mit der hautinnenseite hat.


    Das obrige Szenario dient dazu da um sich ein besseres Bild von dem was ich meine machen zu können.


    In meiner Theorie hat es zur Folge das dort eine sehr leichte Koagulationsnekrose,gerinnungsnekrose entsteht wodurch die Haut stark gereizt wäre.Und man könnte die Reizung durch hydrogele wundauflagen von außen mildern und vlt auch dadurch wasser ins Hautgewebe zu spritzen


    Ich bedanke mich schon mal im Vorraus für Antworten und hoffe das ihr mir weiterhelfen könnt.

  • 1 Antwort

    Es ist schwer, dir zu folgen, das ist dir sicher selber klar.


    Wenn Fleisch regelmäßig mit Salzwasser in Berührung kommen würde, dann hab ich keine Ahnung was passieren würde.


    Aber ich denke die Kochsalzlösung wäre (wenn überhaupt...) am besten isotonisch, wegen der Osmose. Also dem Diffundieren der Wassermoleküle durch die semipermeable Zellmembran vom hypotonischen zum hypertonischen Bereich.


    Also Gefahr der Zellaustrocknung oder Zellenplatzen.


    Logisch, ne? Aber zu Implantationstechnik gehört wahrscheinlich noch etwas mehr als diese Überlegungen.