alles ausprobieren

    Sonnenblumenöl schmeckt neutral, Leinöl ist bitter, Olivenöl zu schade, alles und jedes Öl kann benutzt werden (billiges Öl funktioniert auch). Jeder sollte seinen


    Ölgeschmack selber herausfinden. Ich selber wende diese Therapie


    mehrmals am Tage an (z.B. auf dem Wege zur Arbeit). Es muß auch nicht danach geputzt werden. Noch nicht einmal mühsam hin und hergesogen werden, kann, muss aber nicht. Durch Intensives Hin und Herschlürfen wird die Stimme kräftiger und Ich habe eine viel weniger feuchte Aussprache. Weniger Bakterien im Mund bedeuten weniger Beläge an den schwer zugänglichen Bereichen und es wird weniger Zahnsubstanz abgeschmergelt. Wenn man mehr Öl nimmt ist es einfacher. Es gibt auch ein Buch "Gesund und fit durch Ölsaugen von Norbert Messing, lohnt sich aber eigentlich nicht. Hellere Zähne bekommt man auch durch einen Elektro-Zapper (Blutzapper(Beck-Zapper) Minizap ist am praktikabelsten).


    Aus USA Toothpowder (Zahnpuder bei Zahnfleischschwund), habe es aber noch nicht ausprobiert. Die einnahme von Alkalischen Getränken wie z.B. Basika noch besser Rayobase (Fa. Rayonex p.H. 9,4)verändert auch den Belag auf der Zunge vorteilhaft. Auch das Kau-Jogging (das Essen von hartem Brot)(Kau dich gesund von Jürgen Schilling) schafft ein besseres Klima im Mund, denn hartes Essen fördert die Durchblutung und stärkt das Zahnfleisch und damit auch die Zähne. Der p.H Wert im Mund wird angehoben, durch diese Entgiftungskur. Am Anfang ist das saugen mühsam, wird dann immer einfacher.

    weiter

    Billiges Oel (Sonnenblumenöl) vor dem Verzehr von Süssigkeiten ein wenig im Mund ziehen. Vor dem Essen, vor dem Zähneputzen, nach dem Zähneputzen schützt es die Zahnsubstanz, die Zahnbürste hält länger. Die Zahnbürste schleift viel weniger Zahnsubstanz herunter. Zahnpulver (Bärbel Drexel) kann auch geschlürft werden, nach dem damit die Zähne geputzt wurden. Keine normalen Zahncrems verwenden (enthält Titandioxyd). Lieber von Weleda oder Neemzahncreme oder Zahnpulver.

    hab das heute auch mal ausprobiert und war sehr überrascht. ich hatte nämlich immer morgens mundgeruch und nach dem ölziehen war er wie weggeblasen. hab es aber echt nicht als eklig empfunden. gut die ersten sekunden waren etwas komisch aber daran gewöhnt man sich sehr schnell. hab es gleich auf 20 minuten geschafft. ich find es super und werde es auf jeden fall öfter machen.

    achso was ich noch berichten wollte: danach ist mir total übel geworden ,hatte komisch bauchkrämpfe. ich hab gelesen es kann zu einer verschlimmerung der beschwerden für kurze zeit kommen. kann es das gewesen sein weil ich hab oft mit übelkeit zu kämpfen?

    sah es beim Heilpraktiker

    Ich war mit meinem Mann beim Heipraktiker, ich wartete im Wartezimmer und da es mir sehr langweilig wurde durchstöberte ich die Prospekte, und da viel mir durch Zufall das mit dem Öl in die Hände. Ich las, dass es ein Russe entwickelte und dass der Heilpraktiker es selbst bei sich mit großen Erfolg anwendete als er krank war. Und zwar nennt sich das "Ölschlürfen". Es stand auf dem Blatt, dass man Sonnenblumenöl nehmen soll, das aber auch andere Öle möglich seien. Aber am besten Sonnenblumenöl, man soll einen Esslöffel Öl, aber morgens und auf nüchternen Magen(weil da noch alle krankmachenden Bakterien im Mund sind), in den Mund nehmen und ca. 10-20 Min. das Öl im Mund und zwischen die Zahnzwischenräume hindurchpressen auf der Zunge schlürfen und richtig kräftig im ganzen Mund Schaum schlagen. Das Öl wird giftig, weil sich u.a. sämtliche Bakterien im Öl befinden. Das Öl soll beim ausspucken wie Milch aussehen, nämlich weiss, wenn es noch gelblich aussieht war es nicht lang oder ordentlich genug ausgeführt worden. Danach den ganzen Mund grünlich ausspülen und unbedingt die Zähne putzen und natürlich auch die Zunge, damit das ganze Gift entfernt wird. Man kann es Kur-mäßig anwenden also Quartalsmäßig.