• 56 Antworten

    :=o geldschneiderei.


    Globuli helfen aber allgemein nicht, das sollte ja bekannt sein...


    Gibt sinnvollere Dinge die man aus den übriggebliebenen dingen der Geburt machen kann.


    ZB nabelschnurblut Spenden :-)

    Es bieten viele Apotheken an


    Wenn man natürlich nicht an globuli glaubt hilft es natürlich nichts


    Ich wollte ja nur wissen ob jemand Erfahrungen damit hat


    Ich habe schon gute Erfahrungen mit globulis gemacht

    Zitat

    :=o geldschneiderei.


    Globuli helfen aber allgemein nicht, das sollte ja bekannt sein..

    So ein Quatsch. Mir haben Globulis schon viel geholfen:


    Als Kleinkind war ich allergisch auf Mückenstiche. Die sind riesengroß geworden und ich hatte als Kind ständig Verbände mit Tinkturen deswegen. Dann sind wir zu einer Kinderärztin, die homoöpathisch behandelt. Sie hat mir die Kügelchen gegeben und seitdem habe ich völlig normal große Mückenstiche.


    Als Teenager hatte ich laufend Nasenbluten. Der HNO Arzt wollte meine Ader veröden. Weil ich davor aber Angst hatte, bin ich nochmal zu meiner Kinderärztin. Ich bekam Globuli und hatte seitdem nicht mehr täglich Nasenbluten.


    Ich hatte immer Schmierblutungen vor den Tagen, hab mirauf Empfehlung meines Gyn Globuli geholt und schon im ersten Einnahmezyklus hörte es auf.


    Ich hatte chronische Blasenentzündungen. Wurde über ein Jahr mit Chemotherapeutika deswegen behandelt. Besser wurde es erst als ich das Zeug abgesetzt und mir Globuli besorgt habe.


    Das sind alles keine Krankheiten bei denen ein Placeboeffekt helfen könnte. Wie soll das z.B. bei den Mückenstichen funktionieren?


    Ich bin immer erstmal dafür es sanft mit Homöopathie zu probieren bevor die Chemiekeule kommt. Und im Gegensatz zu "richtigen" Medikamenten sind Globulis gar nicht so teuer.

    @ Aisvogel

    Nette Anekdoten, aber völlig wertlos um die Wirksamkeit eines Mittels zu beurteilen.

    Zitat

    Und im Gegensatz zu "richtigen" Medikamenten sind Globulis gar nicht so teuer.

    Im Gegensatz zu Globuli enthalten richtige Medikamente Wirkstoffe. Und puren Zucker zum 100-fachen Preis zu verkaufen nennst du "nicht so teuer"??

    Ich denke einige Sachen verwachsen sich auch (zB das mit dem Nasenbluten. Hatte ich auch gehabt und war von heute auf morgen weg... lag vermutlich an der Pubertät)


    Zucker KANN einfach nicht helfen und mehr ist es ja nicht, sorry.

    Zitat

    Nette Anekdoten, aber völlig wertlos um die Wirksamkeit eines Mittels zu beurteilen.

    Für mich hat sich die Wirksamkeit durch meine Erfahrungen bewiesen.

    Zitat

    Im Gegensatz zu Globuli enthalten richtige Medikamente Wirkstoffe. Und puren Zucker zum 100-fachen Preis zu verkaufen nennst du "nicht so teuer"??

    Das war auf die Wirkung bezogen. Wenn ein paar Globuli für 8 Euro das gleiche bewirken, wie ein Medikament, dass 25 Euro kostet, dann nenne ich das nicht so teuer.

    Zitat

    Ich denke einige Sachen verwachsen sich auch (zB das mit dem Nasenbluten. Hatte ich auch gehabt und war von heute auf morgen weg... lag vermutlich an der Pubertät)

    Dann wäre es ja ein riesiger Zufall, dass es ausgerechnet ab dem Tag mit den Globuli war. Genau wie die Mückenstiche. Dadurch das sich selbst oft die positive Wirkung erfahren habe, bin ich wirklich von Globulis überzeugt und der Meinung, dass man das als erstes versuchen sollte, bevor man zur Chemie greift.

    Zitat

    Zucker KANN einfach nicht helfen und mehr ist es ja nicht, sorry.

    Gerade bei Globuli gilt, je mehr die verdünnt sind, umso wirksamer sind sie.


    Ich weiß auch nicht wie genau das funktioniert, aber ich glaube dass was wir über den menschlichen Körper und die Prozesse darin wissen ist nur ein Bruchteil. Meine Idee ist, dass manchmal ein winziger Reiz genügt um im Körper Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Viele Medikamente haben super schädliche Nebenwirkungen und Globuli bis auf die Erstverschlimmerung praktisch keine und deswegen wollte ich eure Aussagen nicht so stehen lassen.


    In diesem Sinne kann jeder seine eigene Meinung haben und kann entscheiden was er mit seinem Körper macht. Ich konnte nur eure Ausssagen nicht so stehen lassen, weil ich eben andere Erfahrungen gemacht habe und letztlich stimmt, egal ob Schulmedizin oder Globuli: Wer heilt hat recht. *:)

    Ist schon ein paar Jahre her, aber danach hatte im GVK eine Schwangere gefragt und ich fand die Antwort der Hebamme gut - so in Richtung die Plazenta hat sobald das Kind geboren ist ihren biologischen Zweck ganz wunderbar erfüllt, aber ab dem Moment ist sie quasi ein totes Organ und aus etwas totem möchte man eigentlich keine Globuli machen, die ja den gleichen Effekt erfüllen sollen wie die Ursubstanz. Sie empfahl die Plazenta entweder für wissenschaftliche Zwecke zu spenden wenn man sie noch nutzen möchte oder auch das Nabelschnurblut zu spenden (zB an die DKMS), allerdings ist dann kein Auspulsieren mehr möglich.


    Über den Sinn und Zweck von Globuli kann man streiten. Ich habe es obwohl ich direkt skeptisch war probiert, mir haben sie nie geholfen. Daher gebe ich dafür generell kein Geld aus. Wenn die Selbstheilungskräfte, Tee und Ruhe es nicht richten können braucht man ohnehin meist "echte Medizin" :).