herr Krey

    bin mit meiner HP sehr zufrieden, auch was das finanzielle betrifft. Ich habe halt die Erfahrung gemacht, dass ich vorher bei einer gewesen bin, die astronomische Preise hatte und mich in einer akuten situation hat bitterböse hängenlassen.


    Auch erhält man Infos, wenn man sich mit seinen Mitmenschen unterhält.


    Alles Licht und Liebe

    @cetus

    ja, da haben sie Recht!


    Man muss eben manchmal so objektiv sein, dass man seine therapeutischen Möglichkeiten 'neben' Andere stellt um ein neutrales Urteil fällen zu können.


    Dieses Urteil muss immer zu Gunsten des Patienten ausfallen und somit auch gelegentlich gegen einen selbst.


    Über den Monopraktismus unter HP's denke ich wie folgt.


    Natürlich wäre es wünschenswert, wenn man ein bestimmtes therapeutisches Spektrum anbieten würde.


    Sich auf 'nur' eine Therapie zu beschränken kann natürlich dazu führen dass man u.U. auch mal da selbst behandelt, wo eine andere Therapie effizienter wäre und somit der Patienten unnötig lange behandelt wird. Abgesehen davon, dass es Patienten gibt die 'nur' ein Therapieverfahren wünschen und eine längere Genesung dafür auch in Kauf nehmen.


    ABER um eine HP-Zulassung zu erhalten muss man ein Zulassungsverfahren durchlaufen und sich eine (Über-)Prüfung unterziehen.


    Um hier bestehen zu können muss man regelmässig eine Ausbildung absolvieren in der, neben den schulmedizinischen Kenntnissen die zum Bestehen des Zulassungsverfahren 'gekonnt' werden müssen, die Kenntnisse diverser naturheilkundlicher Verfahren vermittelt werden, so dass ein bestimmtes Spektrum zwangsläufig vorhanden ist!


    Das wiederum versetzt den HP in die Lage, tatsächlich auch abwägen und entweder weiter zu verweisen oder eine andere erlernte Methode anwenden zu können!


    D.h., der HP hat sich aufgrund Kenntniss diverser Methoden für eine als Hauptmethode entschieden.


    Eine Fähigkeit die den o.a. 'Anderen' zwangsläufig fehlen muss.


    Quod erat demonstrandum *:)


    Beste Grüße

    dank an alle

    vielen lieben dank erst mal, an alle die mir helfen wollen.


    ich möchte hier aber hier keinen streit zwischen den verschiedenen behandlungsmethoden (berufsständen) hervorrufen.


    also ihr lieben bitte streitet euch nicht, denn die menschen sind untereinander schon hart genug.

    @alexander

    ich kann nicht genau beschreiben, warum ich noch solche schmerzen habe (z. z. geht es in richtung besserung), habe einen ziemlich anstrengenden job, der mir viel abverlangt (habe am letzten woende fr - sa 58 std. gearbeitet und 8 std. geschlafen).


    war dann bis do erst mal total platt und natürlich hat die schulter höllisch weh getan.


    viell liegt es auch daran, daß viel mit mir versucht wurde, bevor ich dann auf den tisch gehauen habe, damit endlich mal was passiert. möchte hier niemandem was unterstellen, aber einige HP´s und auch ÄRZTE versuchen mit privatpatienten erst mal geld zu machen (leider, habe es wirklich erlebt).


    nun denn, habe endlich etwas gefunden was mir wohl zu helfen scheint, zumal ich jetzt auch fest an eine heilung glaube (denn der glaube versetzt ja sprichwörtlich berge). hätte ich aber auch gleich drauf kommen können, Traumel hilft mir wirklich.

    @kurt

    bin gearde dabei meine innere ruhe zu finden, habe mit meditation angefangen, wenn ich total von der rolle bin, dann spreche ich mehrmals das wort RUHE im gedanken aus, und es beruhigt mich dann sofort.


    viell liegt der ganze schmerz ja auch in der enormen anspannung meiner arbeit, ich veruche mich mental auf ein besseres verständnis einzustellen, obwohl, wenn ich meinen gästen so ins gesicht schaue einem angst und bange werden kann vor so viel unzufriedenheit.


    ach ja, auf traumel hat mich meine freundin gebracht, sie ist apothekerin und hält sehr viel von der natur.


    viele liebe grüße und ich wünsch euch allen ein wunderschönes wochenende...

    Also ich habe jetzt Eure Diskussionen wunderschön mitverfolgen können.


    Aha, war interessant!!!!!


    Ich bin ganz eurer Meinung, daß korrekte Ferndiagnosen keiner erstellen kann, da der Patient erst genau untersucht werden muß.


    Aus eigener Erfahrung habe ich folgendes gelernt:


    "Was dem Einen mit genau der gleichen Erkrankung hilft, muß noch lange nicht einem anderen Patienten helfen". Anscheinend reagieren wir Menschen auch noch verschieden auf Behandlungsmethoden und Medikamente!!


    Eine falsche oder nichterfolgte Diagnose kann für uns Menschen tödliche Folgen haben!


    Deshalb ist eine umfangreiche Ausbildung als Arzt oder HP erforderlich!!!


    Was ich aber absolut hasssssssseeeeee, sind die sogenannten Heiler!!! Das sind Leute die sich zum Ziel gesetzt haben - ohne Ausbildung - möglichst viel Geld von ahnungslosen Menschen zu kassieren!!


    Gut, es kann sein, daß manche seelisch bedingte Erkrankung hierdurch geheilt worden ist, aber niemand weiß, wieviele Menschen durch eine Nichtbehandlung ihrer Erkrankung geschädigt worden sind!!!!!


    Also bin ich zwischenzeitlich sehr wählerisch geworden und achte auf die Ausbildung des Arztes oder HP's. Wobei ich persönlich mit den HP's noch sehr wenig Erfahrung gemacht habe, weil mir dort nicht geholfen werden kann!!


    By

    Re

    Liebe Andrea,

    Zitat

    Also bin ich zwischenzeitlich sehr wählerisch geworden und achte auf die Ausbildung des Arztes oder HP's. Wobei ich persönlich mit den HP's noch sehr wenig Erfahrung gemacht habe, weil mir dort nicht geholfen werden kann!!

    Glaubst du dass die ein HP nicht helfen kann, oder weisst du es?


    viele Grüße


    Kurt

    Ich weiß es Kurt222!


    Wie sollte ein HP eine innere mechanische knöcherne und vernarbte Engstelle außerhalb und innerhalb meiner Halswirbelsäule (Thoracic Outlet Syndrom, Bandscheibenvorfälle und knöcherne Stenose meines Spinalkanales) beseitigen können


    Leider können das nur die Chirurgen!


    By

    re

    Hallo Paschali,

    Zitat

    viell liegt der ganze schmerz ja auch in der enormen anspannung meiner arbeit, ich veruche mich mental auf ein besseres verständnis einzustellen, obwohl, wenn ich meinen gästen so ins gesicht schaue einem angst und bange werden kann vor so viel unzufriedenheit.

    Es ist einfach wichtig dass sich diese Unzufriedenheit nicht auf dich überträgt ;-)


    viele Grüße


    Kurt

    @Andrea

    Deine Zusammenfassung weiter oben ist absolut korrekt!


    ... und auch Deine Schlussfolgerung in eigener Sache (deine Beschreibung )


    Es gibt halt eben die Fälle, in denen die Naturheilkunde


    - nicht schnell genug wirken kann


    - nicht gut genug wirken kann


    - nichts bewirken kann


    Wer wird auf die Idee kommen, einen vom LKW Überfahrenen mit 3 Globuli heilen zu wollen? .... Wenn er aber gut schulmedizinisch versorgt ist, werden sie ihm wieder helfen.


    Das Schlimmste was man seinem Patienten, sich und seiner 'Zunft' dann antun kann ist, um jeden Preis behandeln zu wollen (weil man nicht zugeben kann, etwas nicht zu können???)!


    Aber es gibt Fälle, in denen man sehr viel bewirken kann, wo Andere schon aufgegeben haben.


    Kann man das Eine vom Anderen unterscheiden, hat man Erfolg


    Das erinnert mich an die schöne Weisheit:


    **Gott gebe mir die Gelassenheit Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut Dinge zu ändern, die ich ändern kann UND


    die Weisheit, das Eine von dem Anderen zu unterscheiden!**


    Um aber unterscheiden zu können, muss man lernen.


    Bereit sein Anderen zu zuhören und anzunehmen, was man gesagt bekommt um sich dann ein eigenes Urteil bilden zu können. Das ist für Manchen sehr sehr schwierig und noch schwieriger ist es, sich dann auch prüfen zu lassen (wo man's doch kann und die Anderen eh keine Ahnung haben) aber :


    Wer sich selbst zu seinem Lehrer macht, wird vom Teufel unterrichtet .... sufistische Weisheit


    So, genug philosophiert.


    Beste Grüße an Alle *:)

    Re.: Alexander Krey, HP

    Danke für Deine schöne Antwort!


    Ich hoffe, daß Du noch vielen Patienten helfen kannst und die Kraft hast mit der Hilflosigkeit gegenüber bestimmten Krankheiten fertig zu werden.


    Dies fällt oft nicht leicht!


    Es gibt aber Bereiche in denen wir niemals hilflos sein werden. Wir können den Menschen die Kraft geben ihr Schicksal zu akzeptieren und sich zu entspannen.


    Beispiel:


    Meine Großmutter (damals 92 Jahre) hatte wieder einmal einen Herzinfarkt. Die Ärzte meinten, sie müsse noch in der selben Nacht sterben und haben alle lebensverlängenden Maßnahmen eingestellt.


    Ich wollte ihr helfen und versuchte ihr die Schmerzen zu erleichtern.


    Das Krankenhaus stellte mir im Zimmer meiner Großmutter ein Bett zum Schlafen zur Verfügung. Ich habe niemals autogenes Training oder so gelernt. Ich glaube aber das es sowas ähnliches ist. Ich setzte mich zu meiner Großmutter ans Bett und erzählte ihr mit meiner sanftesten Stimme immer wieder wiederholend, daß jeder Atemzug leichter und besser und immer leichter und besser und immer leichter und besser werden würde.


    Irgendwann schlief sie - trotz Infarkt - ein. Immer wenn sie aufwachte, wiederholte ich das Ganze.


    Die Ärzte verstanden nach 1 Woche die Welt nicht mehr. Es war ein Rätsel warum meine Großmutter noch lebte. Sie überlebte diesen Infarkt ein Jahr.


    Mein Ziel war es sie zu entspannen. Denn aus meiner Erfahrung weiß ich, daß seelische und körperliche Verkrampfung den Schmerz verschlimmert, was wiederum noch mehr (auch den Herzmuskel) verkrampft.


    Ich möchte aber keinesfalls falsch verstanden werden. Ein Herzinfarkt muß immer sofort von einem Arzt (Notarzt) behandelt werden!!!!!!!


    Wir können aber in aussichtslosen Fällen unseren Mitmenschen beistehen.


    Ich habe großen Respekt vor der Ausbildung zum Arzt und zum Heilpraktiker.


    By


    Andrea