@Mayem

    [bezieht sich auf einen vom Moderator gelöschten Beitrag]


    Jetzt werd aber nicht frech! Klar bin ich froh, daß es hilft. Aber das Du Dir das Recht herausnimst, meine Beschwerden als ein psychisches Problem abzutun, finde ich unverschämt. Zumal ich Dir doch auch geschrieben habe, welche Infektionen ich habe.


    Kann man sich nachgewiesene Pilze einbilden?

    Wenn man so bedenkt *g

    Liebe Danie :-)


    naja du musst ja was an der Waffel haben, wenn du dir erlaubst etwas homöopathisches anstatt etwas seriöses, belegbares (das eh nix geholfen hat) gegen deine Beschwerden einzunehmen. ;-D


    Lass den ganzen Homöopathiequatsch und fang nochmal mit der Schulmedizin von vorne an ;-) Wenn du Glück hast, ist Mayhem3 evtl. schon eine Frau Doktor und behandelt dich dann ganz speziell ;-)


    Du weisst ja wer das geschrieben hat und wie es gemeint ist :-)


    viele Grüße

    Nö, frech war das nicht gemeint. Das war ein durchaus ernstgemeinter Tip. Gut, hätte ich über PM schicken sollen, aber... Übrigens: Gerade die "Alternativen" legen doch immer so viel Wert darauf, dass die Psyche eine große Rolle spielt.


    Zurück zum Thema. Scheidenpilz kann natürlich nerven. Aber die Art, wie man mit solchen Beschwerden umgeht, kann auch relevant sein. Eine Fixierung auf diese Beschwerden ist sicherlich nicht hilfreich. Was gegen die Pilze tun mit Antimykotika, mit denen es ja auch besser wurde, was gegen den Juckreiz und dann mal überlegen, warum diese Sache einen SO sehr beeinträchtigt. Es gibt nämlich auch reichlich Frauen, die zwar auch mit dewm Pilz zu kämpfen haben, sich aber dadurch eben nicht so stark beeinträchtigen lassen.

    @ Kurt:

    Sorry, Du scheinst Dich mit Psychotherapie nicht so auszukennen?


    Es gibt da ja verschiedene Verfahren, professionell geleitete Selbsthilfegruppen und anderes, was nichts mit "einen an der Waffel" (was wirfst Du denn da alles in einen Topf?) haben zu tun hat. Das kann im Einzelfall außerordentlich nützlich sein, um so Dinge wie Ängste oder sekundären Krankheitsgewinn klar zu machen und darüber eine Hilfestellung zu erfahren. Darüber erfahren die Menschen mehr über sich, als wenn man ihnen ein Zuckerkügelchen in die Hand drückt.

    re

    Liebe Mayhem,


    ich habe von der Psyche mehr Ahnung als du jemals vermuten würdest ;-) Das gehört aber nicht in dieses Forum.


    In deiner Verbissenheit hast du den Beitrag natürlich nicht verstanden, war ja auch zu erwarten. Der Beitrag war ja auch an Danie gerichtet, sie weiss schon von was ich geschrieben habe :-)


    viele Grüße

    @ mayhem3

    Zitat

    Gerade die "Alternativen" legen doch immer so viel Wert darauf, dass die Psyche eine große Rolle spielt.

    Sollte das heißen, bei "Schulmedizin" nicht, ...nicht so viel, ....fast gar nicht?


    Du kennst aber schon die Definition von GESUNDHEIT der WHO und das Genfer Gelöbnis, das 1949 in Genf vom Weltärztebund beschlossen wurde?


    §1, Abs. 2: Aufgabe des Arztes ist es das Leben zu erhalten, die Gesundheit zu schützen und wiederherzustellen sowie Leiden zu lindern. Der Arzt übt seinen Beruf nach den Geboten der Menschlichkeit aus. Er darf keine Grundsätze anerkennen und keine Vorschriften oder Anweisungen beachten, die mit seiner Aufgabe nicht vereinbar sind oder deren Befolgung er nicht verantworten kann.


    MfG. C.


    PS: Entschuldigung Danie25, daß Dein Thema zu dieser Diskussion führt. Wäre vielleicht richtiger einen extra Thread aufzumachen.

    Kopfschmerzen

    Hi Danie,


    na geht hier heute aber die Post ab ;-)... lol


    Also die Kopfschmerzen sind meine periodenbedingte Migräne, die dieses Mal echt ganz schlimm war. Deswegen bin ich ja auch bei der HP. Den Pilz stellt sie zurück. Wir konzentreiren uns auf die Migräne. Heute geht es schon wieder - aber es war zum Sterben dieses Mal, einfach nur die Hölle.


    LG

    Danie

    Erzähl doch mal, gehts besser, was hat verändert etc.?


    Ich bin gerade etwas frustriert, weil es mir in jeder Hinsicht super geht, nur am Pilz-Problem ändert sich nichts. Oder - wenn ich darüber so nachdenke - aus homöopathischer Sicht doch, da die Beschwerden fast nur noch außen sind (das hom. Prinzip geht ja von Innen nach Außen). Aber Geduld haben ist manchmal so schwer. Und außen sind die Beschwerden auch nicht leichter zu ertragen.


    Gruß, Frida

    @Radfahrerin

    Also neuester Stand der Dinge:


    Zur Zeit nehme ich LM 18 1x pro Woche. Habe das Evra Pflaster abgesetzt und dann 3 Wochen meine Periode nicht bekommen. Zwischenzeitlich hatte ich immer mal wieder brennen , dann mal wieder nicht etc. Mußte aber seit November keine Zäpfchen o.ä. mehr nehmen. :-D Hab dann vor eineinhalb Wochen meine Periode bekommen (ganz von selbst (!), also vielmehr mit Hilfe von Sepia.. vorher kam die Periode ja meist nicht so schnell, wegen der Eierstockzysten). Und letzte Woche fing plötzlich von einem Tag auf den anderen der Pilz wieder an (oder was auch immer das ist). Und zwar richtig schlimm. Und heute (nach ca. 4 Tagen) ist er wieder fast weg, zumindest mienem Gefühl nach. Gestern wwar es noch richtig schlimm und heute plötzlich fast weg.


    Eben hab ich mit meiner HP telefoniert, sie meinte, daß LM18 sehr tief greifen würde und es ein gutes Zeichen sei, daß der Pilz jetzt so plötzlich ohne daß ich Sepia häufiger genommen hab, weg ist (oder fast weg ist). Sie hat mir erklärt, daß sie erwartet hätte, daß es nach der Periode nochmal so richtig rauskommt.


    Jetzt heißt es wieder abwarten.


    Also ich kann Dich sehr gut verstehen. Das warten und die ganze Behandlung ist verdammt anstrengend, zumindest für mich. Es ist halt so herrlich einfach, mal eben ein Zäpfchen zu nehmen und gut is es... bis der Pilz dann nach ein paar Tagen wiederkommt.


    Deshalb halt durch. ich denke es lohnt sich. Auch wenn es sehr schwer fällt. Es dauert halt einfach lange, jetzt haben wir so lange auf Heilung und Hilfe gewaret, kommt doch auf ein paar Wochen nicht mehr an , oder?


    Wir schaffen das!


    Ganz liebe Grüße


    Danie :-)

    @ radfahrerin:

    echt? von innen nach aussen ist normal bei homöopathischer behandlung? weisst du wieso?


    ich habe den juckreiz nämlich auch nur noch am scheideneingang und auch die schmerzen von der entzündung sind nicht mehr soo tief. na dann is ja gut ;-)

    Von Innen nach Außen

    Bei homöopathischer Behandlung heißt es, daß Krankheiten/Probleme von innen nach außeng geheilt werden und von oben nach unten. Neue Probleme vor den alten (meistens). Ebenso ist es mir den Krankheiten ja auch, wenn man sie bekommt: Erst hast Du Schnupfen oder Halsweh, dann gehts tiefer zur Bronchitis, wenns übel kommt: Lungenentzündung. Oder eben erst die Neudermitis, später das Asthma. Entsprechend verläuft die Heilung auch von Innen nach Außen, manchmal ändern sich zuerst "nur" psychische Befindlichkeiten, dann bleiben die Magenschmerzen weg (Beispiel) und am Schluß ist nur noch der Fußpilz übrig. Soweit, so gut.


    Ob das so auch für den Pilz stimmt, weiß ich nicht sicher. Habe es jetzt erstmal so angenommen, weil es ja auch was tröstliches hat. Vielleicht frage ich im Homöopathie-Forum mal. WEnn ich klüger bin, lasse ich es euch wissen.

    @ Danie

    Danke für Deine Aufmunterung. Du weißt ja selbst, wie es ist. Ich mache halt schon viel länger Homöopathie als Du und manchmal geht es mir einfach zu langsam, ich habe wohl auch irgendwelche Blockaden. Mache demnächst mal einen Bluttest auf Quecksilberbelastung, irgendeinen Grund muß es ja haben, daß es nicht so voran geht.

    Diese Innen/Außen-Sachen sind durch nichts begründet.


    Schon mal überlegt, ob nicht das ganze Verfahren nichts taugt?


    Den Test auf Hg würde ich, wenn schon 8besteht denn überhaupt ein BEGRÜNDETER Verdacht?), dann beim Arzt machen lassen und nicht bei Leuten, die "Ausleitungen" an Menschen verkaufen wollen, bei denen nix "auszuleiten" ist...

    Noch eine Pilzkranke!

    Hallo ihr lieben Mädels - und Kurt! ;-D


    Ich habe mich jetzt mal durch diesen ellenlangen Thread gewurstelt und dachte mir, ich unterstütze euch mal ein bißchen.;-) Voller Verzweiflung habe ich gestern angefangen hier zu lesen, meine Stimmung war angesicht der einmillionsten Pilzinfektion auf dem Tiefpunkt aber davon muß ich euch ja nichts erzählen. Auch ich kämpfe seit nunmehr über vier Jahren mit den üblen Vaginalpilzen, leider vergeblich denn sie kommen immer wieder. Unzählige FA- und Hausarzt-Besuche, Unmengen von Antipilz-Cremes, -salben, -tinkturen, -zäpfchen, -tabletten, -kapseln sowie die vielzitierten Joghurt-Tampons - alles habe ich durch. Mein Partner wurde ebenfalls nach Abstrichen und Stuhlprobenabgabe behandelt - es nützt alles nichts, die Pilze kommen immer wieder. Dumme Sprüche hatten wir auch genug, von "damit müssen Sie dann eben leben" und "Sie sind eben empfindlich" und "vielleicht sind sie allergisch gegen das Sperma ihres Partner" (was das nun mit nachgewiesenen Pilzen zu tun haben soll, weiß der Henker) bis hin zu zu spöttischen Blicken und dem Kommentar "Tja, das mit den Darmpilzen ist so eine Modeerscheinung" war so ziemlich alles dabei und ich kann dazu nur sagen, es ist geradezu eine Unverschämtheit, wie man mit dieser Sache alleine gelassen wird. Mit der Zeit wird es wirklich, ob man nun will oder nicht, auch zu einer erheblichen psychischen Belastung, nämlich dann wenn es bei jedem Schritt wehtut und Sex nur noch vom Hörensagen ein Thema ist.


    Was mich nun interessiert, wie finde ich einen guten Homöopathen? - weil um großartig auszuprobieren fehlen mir definitiv die finanziellen Mittel. Wir haben zwar einen Heilpraktiker hier direkt im Dorf aber ein Heilpraktiker ist doch wieder was anderes, oder? ???


    Dann habe ich mehrfach von Lapachotee gelesen - welchen nehmt ihr denn da? Den losen aus dem Reformhaus oder geht auch der im Aufgußbeutel?


    Weiterhin hat irgendeine von euch mal gefragt (weiß leider nicht mehr, wer es war ;-)), ob andere auch schon starken Juckreiz hatten, ohne daß ein Pilz nachgewiesen werden konnte. Ja, ich hatte das auch schon mehrfach und meine Theorie dazu ist, daß die Pilze sich mit der Zeit in tieferen Hautschichten niederlassen und durch den einfachen Abstrich nicht mehr festzustellen sind und sozusagen von unten her den Juckreiz verursachen. Könnte das so ungefähr hinkommen?


    Ach ja, die Öltücher - ich habe mich jetzt über einen langen Zeitraum mit einer speziellen Waschlotion aus der Apotheke gewaschen, die auf Naturmolkebasis und Milchsäure hergestellt ist. Ist diese Lotion denn nun auch schädlich? Jedenfalls habe ich mir jetzt mal für den Akutfall, also dann wenn es brennt und die Haut extrem gereizt ist, Babytücher "ohne alles" gekauft.


    Außerdem habe ich diesmal einen starken Juckreiz in der gesamten "Bikinizone", also auch am Unterbauch - was bedeutet das nun wieder? Daß sich der Pilz auch dort ausbreitet? Oder kann es auch nur an meiner extrem trockenen Haut liegen? Hat da jemand von euch Erfahrung mit?


    Gestern habe ich mir Grapefruitkernextrakt in der Apotheke bestellt und möchte damit versuchen, den Körper zusätzlich von schädlichen Pilzen zu befreien. Wie sieht es da mit dem Aufbau des Darmes aus? Was muß ich da tun oder nehmen?


    Weiterhin werde ich meine Ernährung umstellen - ich gebe zu, ich habe die letzten Monate zuviel "Mist" gefuttert. Sehe ich auch an meiner Waage, 5 Kg zugenommen. :-o Grrrrumpf!


    Also ab sofort mehr Gemüse, Salat, Vollkorn und dafür weniger Schoki, Limo und Nutella. ;-) Mal sehen wie's wird.


    So, das war's erstmal von mir dazu. Ach ja, ich könnte ein wenig Aufmunterung brauchen, es schlägt mir wirklich manchmal auf's Gemüt (schief lächel...). Bin auch im Moment ein wenig verwirrt durch die Flut von Informationen, die ich hier gefunden habe. Da weiß man ja als "Neuling" gar nicht, wo man anfangen soll. ;-)


    Ganz liebe Grüße,


    von Leoni