Ich trinke Cola light Koffeinfrei

    ... und verdünne es. Das mache ich seit letztes Jahr Juli - und ich denke nicht, dass das eine Ursache ist. Die Pilze hatte ich zuvor bis Juni... und seit Januar hatte ich sie wieder.


    LG

    Aspartam

    Hallo liebe Leute,


    auch ich habe seit circa 3 Jahren mit dem Müll zu kämpfen. Ein Jahr war ich frei davon, dan einer Impfung mit Gynatren, habt ihr das schon probiert ? Dann hatte ich leider ziemlich lange mit meiner Blase zu tun und mußte "Tonnen" von Antibiotika schlucken. Meiner Blase geht es wieder gut aber die Pilze waren wieder da. Nun habe ich eine Kur mit Diflucan hinter mir, hat auch nur 4 Monate gehalten.... Jedenfalls wollte ich zum Aspartam sagen, dass das ein Mittel aus der der Sprengstoffindustrie ist und dass das das letzte ist, was man zu sich nehmen sollte... Weg mit dem Müll. Belastet den Körper. Trinkt lieber Wasser oder Tee.


    Vielleicht hilft Euch ja Gynatren...

    Was komisches...

    Ich muß Euch mal erzählen, wie komisch das zur Zeit bei mir ist.


    Ich hatte so sagen wir Donnerstag und Freitag ein leichtes Brennen, das hab ich ja immer mal zwischendurch. So, und am Samstag Nachmittag hat es für ca. 10 min. ganz ganz arg gebrannt und gejuckt, also wirklich so richtig schlimm, wie bei ner ausgwewachsenen Pilzinfektion. Und nach den 10 Min. war alles vorbei. :-o Ich versteh es nicht. Sowas hatte ich noch nie. Wenn es schlimm ist dauert das normalerweise auch ein paar Tage, bis es wieder weg geht (früher nur mit Zäpfchen und Tabletten, mittlerweile mit Sepia). Diesesmal war es sogar so schnell weg gegangen, daß ich gestern Abend Sex haben konnte und (fast) keine Schmerzen hatte! :-D


    Also, was meint Ihr dazu? Ist doch alles ein gutes Zeichen, oder?


    Ach so, ich hab auch seit Sonntag etwas Durchfall und Bauchschmerzen, kann das mit der HP Behandlung zusammen hängen (hab vor 3 Wochen Sepia C30 genommen).


    Um es vorweg zu nehmen, ich werd natürlicc heute Abend meine HP anrufen, aber trotzdem würden mich mal Eure meinungen interessieren. ;-)


    Liebe Grüße


    Danie :-)

    Hi Danie :-)

    Wissenschaftlich erklären kann ich dir dieses Phänomen nicht, weil ich auch keine Expertin bin, aber ich denke auch, dass das ein sehr gutes Zeichen ist und habe gerade eine ähnliche Erfahrung gemacht.


    Bei mir hat's ja letzte Woche (am Donnerstag) nach fünf Wochen zum ersten Mal auch wieder begonnen. (ich hatte übrigens am Montag letzte Woche auch starken Durchfall und meine HP hat einmal zu mir gesagt, ich solle sofort die nächste Dosis einnehmen, wenn so etwas passiert, weil sonst die Wirkung des Mittels nicht mehr gewährleistet ist). Am Do. am abend habe ich dann die zweite Dosis eingenommen und am Fr. hatte ich den ganzen Tag einen fürchterlichen Juckreiz (so stark wie schon lange, lange nicht mehr). Ich war total verzweifelt, hab' mir im Geiste schon den nächsten Termin bei meinem Gyn. vereinbart - und dann am Samstag war plötzlich alles weg, von einem Tag auf den anderen. Ich war total überrascht von dieser schnellen Reaktion meines Körpers und mir geht's jetzt wieder total gut, keine Symptome mehr da.


    Ich denke, bei dir ist es ähnlich, du sprichst einfach auch schon sehr gut und rasch auf das Sepia an... will jetzt aber keine verwaschenen Theorien aufstellen ;-)


    Alles Gute weiterhin,


    Doughnut

    :-)

    Danke Dir Doughnut für Deine Antwort! :-) Ist ja schön, daß es bei Dir ähnlich ist, scheint so, als wären wir auf dem richtigen Weg. :-D


    Gibt es noch andere Erklärungen dazu? Vielleicht von Kurt oder Lichtwesen (Ihr kennt Euch doch so gut aus...)? Vor allem wüßte ich gerne mal, was das mit dem Durchfall auf sich hat. Und mit den Bauchschmerzen. Das merkwürdige ist, daß ich alles essen kann, also keine veränderung der Schmerzen oder so merke...


    Liebe Grüße


    Danie :-)

    Danie...

    eine C30er Potenz kann gut 2-3 Wochen brauchen, bis sie ausgewirkt hat. Wobei ich allerdings eher zu 2 Wochen tendiere. Das mit deinen Bauchschmerzen und dem Durchfall würde ich daher nicht mit der Einnahme in Verbindung bringen wollen.


    Du solltest aber den Durchfall, so lästig er auch sein mag, auskurieren und nicht mit "Mittelchen" unterdrücken. Erst wenn er 2 Tage dauert und du das Gefühl hast, dass er nicht besser wird, dann ab zum Arzt. Aber ansonsten sollte das schon schnell von alleine weggehen, vorausgesetzt, du isst etwas magen-darm-schonender (keine starken Gewürze, nix fettes usw).


    Aber sprich heute abend mal mit deiner HP darüber und höre, was ihre Meinung dazu ist. ;-)


    Liebe Grüße

    Telefonat

    So, hab gestern mit meiner HP telefoniert. Sie meinte, daß die C30 auch bis zu 4 Wochen wirken könnte und das der Durchfall durchaus etwas mit der Einnahme von Sepia zu tun haben könnte. Wobei sie es auch nicht genau sagen könne ( na ja, wie auch, per Telefon). Ich werd jetzt nochmal eine Woche warten, dann hab ich 4 Wochen gewartet. Und dann soll ich sie nochmal anrufen, vielleicht werd ich dann C200 nehmen, aber das wußte sie noch nicht genau...


    Liebe Grüße und Danke für Eure Antworten!


    Danie :-)

    @Peterxy

    Was soll denn das bitte bedeuten??


    Ich habe bei mir überhaupt nicht das Gefühl, dass ich auf der Stelle trete, ich kann große Fortschritte in meinem Genesungsverlauf feststellen, bin gerade wieder beschwerdefrei und heute noch überzeugt von meiner Wahl.


    In der Homöopathie verläuft eben nicht alles nach dem gleichen Schema, es kommt zwischendurch zu Rückfällen, dann gehts wieder bergauf und irgendwann ist es dann überstanden.

    Bei mir brennt es wieder ohne Ende. Doc sagt - er sieht keinen Pilz. Hat Kultur angelegt und mich erst mal so nach Hause geschickt. Prima. Die Gyns machen mich wahnsinnig - schicken mich heim, ohne mir helfen zu können !!!


    Es ist pervers.


    Ich halte den Gyn-Bereich für den schlechtesten Bereich in der Medizin.

    re

    Liebe Ononi,


    ich glaube nicht dass es in der Medizin einen schlechtesten Bereich gibt. Die Mediziner arbeiten zum Großteil nach dem letzten Stand der medizinischen Erkenntnis. Es gibt überall Fälle bei denen der Mediziner einfach nicht mehr weiter weiss. Das ist ganz normal, für den Betroffenen leider kein Trost ;-(


    Nicht nur in der Medizin, auch in anderen Arbeitsbereichen gibt es unlösbare Probleme (in der Technik z.B.).


    Aber im medizinischen Sektor hat das natürlich für den Patienten eine tragende Rolle.


    Unsere Mediziner sind nach dem Stand der modernen Technik und auf wissenschaftlicher Basis bestens ausgebildet. Auch da sind immer wieder Grenzen gesetzt. Eine Überwindung dieser Grenze als Arzt wäre eine Kombination von moderner Medizin gekoppelt mit Naturheilkunde. Leider tun sich das viele Ärzte nicht an. Mit ein Grund dafür ist, dass diese Ärzte die sich dazu entscheiden in Kombination, Medizin-Naturheilkunde, von vielen Kollegen angegriffen werden.


    Ein Arzt ist nur dann seriös wenn er sich strikt an den wissenschaftlichen Vorschriften hält. Für meinen Begriff ist das totaler Blödsinn. Der Arzt hat einen Eid geschworen, denn er schon lange nicht mehr einhalten kann (darf). Egal ob wissenschaftlich erwiesen oder wissenschaftlich verteufelt, wichtig ist das Ergebnis und das macht einen guten Arzt aus.


    Diese Ärzte sind (noch) selten weil die Angriffe der Kollegen und der florierenden Wirtschaft in diesem Gebiet zu groß ist.


    Der mündige Bürger flüchtet dann oft zu sogenannten Heilern oder zu Produkten die überteuert angeboten werden. Das hat dann wieder die Folge dass die ganze Naturheilkunde wiederum in den Dreck gezogen wird.


    Der Großteil der Ärzte ist selbst an dieser Misere Schuld, weil streng an der "nur" wissenschaftlichen Basis geklammert wird. Kein Abweichen, keine Toleranzgrenze zu dem was mit Zahlen nicht erklärbar ist.


    Und genau in dieser Toleranzgrenze befindet sich für viele die entgültige Heilung/Linderung.


    Diese Toleranzgrenze steht im Raum und ist trotzdem nicht zu vernichten, weil da etwas ist, das nicht zu erklären ist und trotz allem leugnen nicht vom Tisch zu wischen ist.


    Ein guter Mediziner zeichnet sich durch wissenschaftliche Erkenntnis und Annahme dieser Toleranzgrenze aus. Der Erfolg dabei gibt ihm recht.


    Ich hoffe du erwischt bald einmal einen Mediziner dieser Art.


    viele Grüße


    Kurt

    Danke Kurt,


    trotzdem halte ich den Gyn-Bereich für "schlecht" - da es auch "nur" um Frauenkrankheiten geht ? In kaum einen anderen Bereich habe ich dieses beständige Schulterzucken und "Das ist halt so" erlebt wie hier jetzt angesichts der Vaginalinfektionen. In kaum einen anderen Bereich habe ich es bisher erlebt, dass scheinbar so wenig untersucht wird wie im Gyn-Bereich. Alle meine Hinweise, dass es vielleicht noch was anderes sein könnte (bakterielle Infektionen, Chlamydien, Trichomonaden und was es da alles gibt) - werden einfach abgewürgt. Da wird nichts untersucht. Das ist zumindest mein Eindruck.


    Ok, ich bin heute auch nur zum Gyn - um die Diagnose zu bekommen. An Hilfe glaube ich da ja nicht mehr. Habe erst am 18. wieder Termin bei der HP - und nach wie vor sind die migräneartigen periodenbedingten Kopfshcmerzen das "dringendere" Thema...


    LG