Hallo Vanessa,


    ich kann überhaupt nicht mehr viel machen. Anfangs war ich nur nach körperlicher Anstrengung erschöpft, jetzt habe ich nicht mal mehr die Kraft, auch nur an etwas Anstrengendes zu denken. Ich habe nicht mal mehr die Kraft zu schreien. Reden ja, aber schreien würde mich erschöpfen. Es ist, als ob mir jemand den Stecker rausgezogen hat und ich nur noch auf Notstrom laufe.


    Es würde hier zu weit führen, alle meine Symptome, die ich im Laufe meiner Borreliose angesammelt habe, aufzuzählen. Aber wenn Du mal googelst: "borreliose checkliste", dann bekommst du eine Liste der gängigsten Symptome (aber längst nicht vollständig), da man mittlerweile über 350 Symptome kennt, die diese Krankheit verursachen kann.


    Haarausfall ist auch ein Symptom, hatte ich auch ein paar Jahre und hat mich fürchterlich geängstigt. Seit ich auf Antibiotika bin, ist das schon sehr viel besser geworden und es kommen auch schon wieder viele neue Haare nach. Ich war damals auch bei der Haarwurzelanalyse. Kam nichts bei raus.


    Ich würde Dir wirklich einen Westernblot-Test bei einem erfahrenen Arzt und in einem guten Labor empfehlen.


    Weisst Du, dass Borreliose mittlerweile die häufigste Infektionskrankheit in Europa ist?


    Grüsse,


    Gabrielle

    Hallo zusammen!

    Hallo Minton?


    Ich weiß nicht ob ich so einen Test machen sollte, denn ich habe ja die typischen Symptome für CFS MCS und Fibromyalgie nicht...


    Aber vielen Dank für die Information!


    Hallo Antigone!


    Vielen Dank für die Links! Ist echt interessant, steht ja auch drin dass eine Fehlstellung des 1. Halswirbels chronische Müdigkeit auslösen kann.


    Hallo Olgale!


    Freut mich sehr das du mich so gut verstehen kannst! Ja die ewig andauernde Erschöpfung und Lähmung des Alltags macht einen schon voll fertig, da hast du total recht!


    Ich denke dass du Burnout gehabt hast!


    Ich habe ein paar Monate lang meinen Körper überfordert, weil ich nachts monatelang voll schlecht geschlafen habe, manchmal nur 3 Stunden und dann immer arbeiten musste. War jeden Abend fix und fertig...dann habe ich noch viermal hintereinander Antibiotika nehmen müssen...


    Anfangs dachte ich die Erschöpfung kommt davon, aber jetzt denke ich anders, denn der Körper kann davon nicht solange erschöpft sein...


    Ich bin keine Vegetarierin esse ganz normal...


    Bei der Haarmineralanalyse wird auch getestet ob mir Zink und Selen fehlt, bald weiß ich diesbezüglich Bescheid und werde dann alles einnehmen was mir fehlt...


    Vielen Dank für dein Verständnis, dass tut voll gut, da ich so oft von den Leuten absolut nicht verstanden werde...


    Hallo Gabrielle!


    Das ist ja echt heftig wie es dir geht! Noch um einiges schlimmer als mir denke ich.


    Nein ich wußte nicht das Borreliose so häufig ist!


    Hast du von vielen Leuten gehört bei denen der normale Test negativ war und die dann doch Borreliose hatten? Ich habe nämlich welche gefragt die sagten sie können sich das nicht vorstellen da man das eigentlich gut im Blut feststellen könnte...


    Vielen Dank an alle für eure Mühe und eure hilfreichen Tipps!


    Liebe Grüße Vanessa

    Hallo Vanessa,


    geh doch mal ins Borreliose-Forum fragen. Die können dort bezüglich "sicheren" Bluttests ein Lied singen ...


    Ich hatte zwei negative ELISA (der lausige Standardtest), bis dann endlich der Westernblot positiv war. Aber zu dem musste ich meinen Arzt fast zwingen.


    Und selbst da kommt es noch darauf an, in welchem Labor getestet wird. Diese Tests sind nicht standardisiert und daher nicht gleich empfindlich. Ausserdem werden sie oft fehlerhaft durchgeführt.


    Ausserdem kann es bei länger bestehenden Borreliosen auch zu Seronegativität kommen.


    Jeder, der sich mit Borreliose halbwegs auskennt, weiss, dass diese Tests sehr unzuverlässig sind. Borreliose muss daher eine klinische Diagnose sein, d.h. es muss aufgrund der Symptome behandelt werden und nicht aufgrund eines unakzeptablen Testsystems.


    Gruss,


    Gabrielle

    Hallo Vanessa


    Weiss von welchen, da war er dreimal negativ und sie hatten trotzdem Pilze, da sich der Pilz oft an der Darmwand festklebt. So wird er nicht oder zum grossen teil gar nicht ausgeschieden und man kann ihn gar nicht finden. Es gibt einen sicheren Pilztest über die Stoffwechselprodukte im Urin. Der kostet aber so um die 150 bis 200€. Anderenfalls behandle den Pilz mal auf verdacht hin und nimm gleichzeitig Chlorella Zuchtalgen, da Du auch unter einer Quecksilberbelastung Hg leiden könntest. So wird das beim Absterben der Pilze frei werdende Hg gebunden und gelang nicht in den Körper zurück.


    Gruss


    beat

    Hallo zusammen!

    Werde in einer Woche eine sehr gute und teure Untersuchung in München machen bezüglich der Halswirbelsäule. Funktionskernspin


    Es wurde ja nämlich festgestellt das ich noch zusätzlich eine Instabilität in der oberen HWS habe und der Arzt meinte das davon die Erschöpfung kommt.


    Denke dann werde ich genaueres wissen was alles in der oberen HWS intakt ist...


    Viele Grüße

    Erschöpfung und Müdigkeit

    Zitat

    .Hallo!


    Ich leide seit 1 Jahr unter ständiger Erschöpfung und Müdigkeit nach geringen körperlichen Anstrengungen. Sport kann ich auch keinen mehr machen, dazu fehlt mir die Kraft. Wenn ich mich doch dazu überwinde, bin ich danach bis zu vier Wochen lang erschöpft. Ruhe ich mich dann nicht aus, ist auch mein Kreislauf schlecht und so. Außerdem brauche ich 11 Stunden Schlaf pro Tag früher waren es

    Beitrag gekürzt


    HALLO Vanessa!


    Wurde bei Dir schon einmal ein Kipptest gemacht? Leide auch an Erschöpfung und Müdigkeit. Bei mir wurde nach 6 Monaten festgestellt (durch den Test) eine Barorezeptoren dysfunktion. Das heist die Adernmuskulatur schafft es bei ansträngung nicht das Blut in den Kopf zu pumpen. Seit dem nehme ich Tabletten und es geht wieder. Zurzeit für 7Stunden, auch unterbelastung.


    Gruß!

    Blutwerte

    Liebe Vanessa!


    Habe nicht all die Antworten gelesen, gebe ich zu.


    Ist mal dein Blut in Hinsicht auf Eisenwerte und ganz besonders das Ferritin untersucht worden? Ferritin gibt Auskunft über den Eisenspeicher. Wenn der leer ist, dann kann diese unendliche Müdigkeit mit 11h und mehr Schlaf sehr gut möglich sein!


    Drück dir die Daumen - lass hören, bitte, was aus den Untersuchungen geworden ist.


    Alles, alles Gute


    Kiki

    Hallo zusammen

    Habe das Ergebnis zwar noch nicht, aber der Arzt konnte mir trotzdem ungefähr sagen was ich habe.


    Er konnte mir alles erklären...Es sind höchstwahrscheinlich ein Band bzw. Bänder verletzt in der oberen HWS (im Craniocervicalen Bereich) deswegen habe ich eine Instabilität dort.


    Ich habe keine Kraft Sport zu machen da die Muskeln schon genug damit zu tun haben den Kopf zu halten wegen der Instabilität und nicht noch anderes tun können...


    Außerdem ist durch die Instabilität die Datenaufnahme mit dem Auge gestört, alle Daten haben ein Wackelbild und das Gehirn muß das ganze kompensieren...das Zusammenspiel zwischen Auge und dem Körper ist gestört...wie bei einem Orchester bei dem alle Instrumente in einem anderen Takt spielen..


    Wenn ich einen Baum sehe kann mein Gehirn die Datei Bäume nicht finden und legt für jeden Baum eine neue Datei an, alle Daten kommen zuerst auf einen Zwischenspeicher und wenn der überfüllt ist werde ich müde...


    Die Daten kommen einfach über das Augen nicht exakt an.


    Bei mir ist das wie bei einem PC der dauernd abstürzt.


    Das Kopfgelenk macht eine Fehlinformation...


    Und wenn ich geringe körperliche Betätigungen mache konzentrieren sich die Muskeln und Co darauf und der Kopf wird nicht mehr so gehalten...deswegen werde ich dann so erschöpft.


    Das ist alles schwer zu erklären...und normale Ärzte kennen sich mit sowas gar nicht aus sondern nur absolute Spezialisten.


    Ich kann auch nicht mehr mehrere Sachen gleichzeitig machen wie früher und mein Kurzzeitgedächtnis ist dadurch auch voll schlecht.


    Das war hart das alles zu erfahren...aber es stimmt auf jedenfall!


    Vorgestern habe ich noch erfahren das ich eine Schildrüsenunterfunktion und Selenmangel habe.TSH:5,32 Mein Hausarzt hat meine Schildrüse auch untersucht,aber er hat dies nicht festgestellt...vielleicht kommt davon auch ein Teil der Müdigkeit?


    War dieses Mal bei meinem Freund seiner Hausärztin. Aber wo ich das letze Mal Blut abgenommen habe vor circa nem halben Jahr vielleicht hatte ich es da ja noch nicht oder es war an der Grenze...Die Ärztin hat gesagt das die Grenzwerte auch umstritten sind und man auch da eine Unterfunktion haben kann..


    Liebe Grüße Vanessa

    Diese Diagnose gehört, wie du selber sagtest, in Spezialistenhände. Sicher kannst du zusätzlich dich mit Hilfe von alternativer Medizin unterstützen lassen. Aber diese alleine denke ich wäre nicht genug für deine momentane Situation.


    Alles alles Gute Dir


    herzlichst


    Kiki