Tennisarm

    Ich habe schon seit ca. 4 Wochen auf beiden Seiten einen Tennisarm (Epicondylitis). Mein (naturheilkundlicher) Hausarzt hat mir Kytta-Salbe (Beinwell) verschrieben. Aber ich hab immer noch Probleme.


    Welche natürlichen Alternativen gibt es noch?


    Mein Doc macht auch Akupunktur. Hat jemand Erfahrung damit?

  • 7 Antworten

    nur

    mit salben bekommst du das nicht weg!!


    erstens musst du die ursache meiden oder abstellen. zweitens ist es sinnvoll neben salben auch krankengymanastik und elektrotherapie durchzuführen.


    ein tennisarm ist eine langwierige sache. es kann viele wochen bis monate dauern bis die entz. ausheilt.


    gruss

    Danke euch beiden. Die Dorn-Methode kenn ich.


    Das Ganze hat angefangen, als ich mal im Dachzimmer unter der Schräge ordentlich Großputz machte, da hab ich mich wohl überanstrengt.


    Leider ist eine totale Schonung nicht möglich, der Haushalt macht sich nicht von selbst.


    Habe schon mal gehört, dass es Bandagen gibt, die den Arm weitestgehend ruhig stellen.


    Macht die Elektrotherapie ein Physiotherapeut oder der Orthopäde?


    Werde jedenfalls nochmal zum Arzt gehen.

    femina


    Hast Du Deinen Tennisarm wegbekommen mit der Elektrotherapie? Ich mach grad eine für mein Sprunggelenk und frage mich, ob es was bringt... Hat es bei Dir was gebracht? Ich hab das Gefühl, dass es bis jetzt nur ein oder zweimal was gebracht hat und die anderen Male mehr oder minder für die Katz waren...


    KyttaSalbe


    hab ich auch ne Zeitlang probiert, anfangs, hatte auch kein Erfolg, im Gegenteil, es ist alles genau gleich geblieben... mein Physio hat mir dann erklärt, dass in der Salbe zu viel Alkohol drin ist und das wirkende Mittel (Vitamin B12) aus dem Beinwell zerstört wird (das ist ja bei vielen "Natur"-Salben der Fall) und echtes Kraut empfohlen.


    Vor ein paar Tagen kam mein altes Schulterproblem durch überanstrengung wieder und ich probierte Beinwell-Umschläge mal aus, dh reiner Beinwell-Tee und mit nem darin gebadeten Lappen auf die schmerzende Stelle. Das hat zumindest die Schmerzen erträglich gemacht (ich hab erst gestern angefangen) und ich kann den Arm schmerzfreier bewegen. Kann ich jedem empfehlen.


    Die letzten male hab ich VoltarenSalbe mit Wärmeteilen drauf, das hat dann etwa 4-5 Wochen gedauert, bis es weg war. Mal gucken, wie lang es mit dem Tee dauert, ich kann euch ja auf dem Laufenden halten...:)D


    :)*

    @ femina

    Hast Du Deinen Tennisarm wegbekommen mit der Elektrotherapie? Ich mach grad eine für mein Sprunggelenk und frage mich, ob es was bringt... Hat es bei Dir was gebracht? Ich hab das Gefühl, dass es bis jetzt nur ein oder zweimal was gebracht hat und die anderen Male mehr oder minder für die Katz waren...

    @ KyttaSalbe

    hab ich auch ne Zeitlang probiert, anfangs, hatte auch kein Erfolg, im Gegenteil, es ist alles genau gleich geblieben... mein Physio hat mir dann erklärt, dass in der Salbe zu viel Alkohol drin ist und das wirkende Mittel (Vitamin B12) aus dem Beinwell zerstört wird (das ist ja bei vielen "Natur"-Salben der Fall) und echtes Kraut empfohlen.


    Vor ein paar Tagen kam mein altes Schulterproblem durch überanstrengung wieder und ich probierte Beinwell-Umschläge mal aus, dh reiner Beinwell-Tee und mit nem darin gebadeten Lappen auf die schmerzende Stelle. Das hat zumindest die Schmerzen erträglich gemacht (ich hab erst gestern angefangen) und ich kann den Arm schmerzfreier bewegen. Kann ich jedem empfehlen.


    Die letzten male hab ich VoltarenSalbe mit Wärmeteilen drauf, das hat dann etwa 4-5 Wochen gedauert, bis es weg war. Mal gucken, wie lang es mit dem Tee dauert, ich kann euch ja auf dem Laufenden halten...:)D


    :)*