Zitat

    Mir fällt jedenfalls keine Möglichkeit ein eine Therapie von einer Kasse bezahlen zu lassen, die diese Methode nicht anbietet.

    Schwache Leistung ;-D


    Der Arzt macht, was er für richtig hält, auch wenn diese Therapie nicht im Leistungskatalog steht.


    Auf der Abrechnung mit der KK steht dann etwas ganz anderes.


    So etwas nennt sich - gängige Praxis....

    Zitat

    Der Arzt macht, was er für richtig hält, auch wenn diese Therapie nicht im Leistungskatalog steht.


    Auf der Abrechnung mit der KK steht dann etwas ganz anderes.

    Sowas dachte ich mir schon ;-D


    Aber das sollte dann besser nicht auffliegen. ^^

    Zitat

    ...und jetzt geh ich auf die Piste.

    Und ich zu meinem Geschi Buch :°(:-/

    Zitat

    Er verliert sie, wenn er den Beruf des Heilpraktikers AUSÜBT.

    Gigamensch, er verliert sie NICHT. Den Text den demolant reingestellt hat ist kein juristischer Text. "Plicht" usw. ist nicht im juristischen Sinne gemeint.


    Medizinisch kann ein Arzt alles machen was er will, (Lehrmeinungsfreiheit) seine Approbation verliert er lange nicht.


    Nicht einmal die sog. "Nazi"-Ärzte haben sie verloren.

    Zitat

    Medizinisch kann ein Arzt alles machen was er will, (Lehrmeinungsfreiheit) seine Approbation verliert er lange nicht.

    Es wurde eindeutig in dem Aufsatz beschrieben und die Quelle ist durchaus verlässlich.


    Aber das bedeutet nicht, dass er keine Alternativmedizin praktizieren kann. Aber es ist a) unsinnig die Heilpraktikerprüfung als fertiger Arzt zu absolvieren und b) würde ein Arzt durch den Titel des Heilpraktikers seine Approbation verlieren!

    Zitat

    Medizinisch kann ein Arzt alles machen was er will

    Auch das ist nicht korrekt. Ein Arzt kann durchaus belangt werden. Ein Beispiel wäre als alleinige Krebstherapie Aspirin zu verschreiben. Der Arzt verliert seine Apporbation ebenfalls, wenn er so ein Schwachsinn macht.

    Zitat

    Ein Beispiel wäre als alleinige Krebstherapie Aspirin zu verschreiben.

    ...wenn der Patient über die Wirkung und Nichtwirkung einer solchen Behandlung nach derzeitigem wissenschftlichen Standpunkt vom Arzt aufgeklärt wird (das muss er sowiso), dann nicht!

    z.B. bietet eine Ärztin an:

    offensichtlich gibt es keine "Grenzen".

    Zitat

    Gilgamesch, er verliert sie NICHT. Den Text den demolant reingestellt hat ist kein juristischer Text. "Plicht" usw. ist nicht im juristischen Sinne gemeint.

    Drücken wir es einmal so aus ;-):


    er könnte einige Schwierigkeiten bekommen, wenn er an seiner Eingangstür z.B. sowohl stehen hat: "Dr. für Allgemeinmedizin" und gleichzeitig(!) "Heilpraktiker".


    Wenn er lediglich seinen Doktortitel an die Türe pinnt und dennoch nach allen Regeln der Heilpraktiker arbeitet, wird ihm so schnell keiner was.


    Sofern bei der Abrechnung mit der KK die Behandlung "getarnt" wird und ihm kein Patient "vor die Karre scheißt".


    Und Ärzte, die so arbeiten, kenne ich durchaus..... :-)

    Zitat

    Ein Beispiel wäre als alleinige Krebstherapie Aspirin zu verschreiben. Der Arzt verliert seine Apporbation ebenfalls, wenn er so ein Schwachsinn macht.

    Er verliert sie -wenn überhaupt- dann, wenn man ihm so einen Schwachsinn nachweisen kann.


    Wenn jeder Arzt für schwachsinnige Behandlungen seine Approbation verlieren würde, gäbe es eine ganze Menge Ärzte weniger......

    Zitat

    Es wurde eindeutig in dem Aufsatz beschrieben und die Quelle ist durchaus verlässlich.

    Die Quelle ist ebenso zuverlässig wie jedes andere "Wissen", welches Du hier immer nur von diversen Websites zitierst.


    Vielleicht solltest Du Dich einmal mehr mit der Realität beschäftigen *:)

    Zitat

    Die Quelle ist ebenso zuverlässig wie jedes andere "Wissen", welches Du hier immer nur von diversen Websites zitierst.


    Vielleicht solltest Du Dich einmal mehr mit der Realität beschäftigen

    Die Realität steht auf der von mir zitierten Website.


    Was macht es nun für einen Sinn eine extrem abgespeckte Prüfung zu absolvieren, die sie schonmal extrem umfangreicher gemacht haben? Ein Arzt kann auch anders Homöopathie praktizieren ohne die Heilpraktikerprüfung bestanden zu haben. *:)

    In Anbetracht der entstandenen Diskussion bzgl. Approbation und gleichzeitig Heilpraktiker-Berufsbezeichnung gilt:


    Ein approbierter Arzt darf ebenfalls Heilpraktiker sein, er muss jedoch eine für den Patienten erkennbare Trennung der beiden Tätigkeitsbereiche bzw. Berufe herbeiführen.


    In der Praxis wird es natürlich nicht viele Ärzte geben, die diesen Status haben, da sie in der Anwendung der Therapie frei sind, ebenso wie der Heilpraktiker unter Beachtung der Beschränkungen und Verbote.


    In erster Linie sind mit gleichzeitigem Vorliegen beider Bezeichnungen die Zahnärzte betroffen, da sie, anderes als der Nicht-Zahnarzt keine ganzheitlichen Behandlungen z.B. Darmsanierungen, Ausleitungsverfahren etc anwenden dürfen und somit durch Erwerb des HP dazu berechtigt werden. Diese Regelung geht aus dem § 1 ZHG ( Zahnheilkundegesetz ) hervor.


    Es macht natürlich für einen anderen Arzt wenig Sinn eine HP Prüfung zu absolvieren ( insbesondere für den FA f. Allgemeinmed. oder den prakt. Arzt oder auch den Internisten ) Im Bereich vieler anderer Fachärzte sind dem Arzt einige Hindernisse u. Schranken in Bezug auf die Therapiefreiheit auferlegt. ( zum Teil durch KK zum Teil durch Gesetz )


    Dazu werden allerdings von den Ärztekammern regelmäßig Fortbildungsmaßnahmen angeboten, die vor allem in Bereich NHV , Sportmedizin und dergleichen regen Zuspruch finden.


    Also nochmal grob zusammengefasst. Der Arzt kann auch HP sein, es muss jedoch für den Patienten ersichtlich sein, von wem er gerade behandelt wird. Dazu gibt es umfassende Lektüre im I-net.


    Das ist natürlich die Theorie. Jeder weiss, dass es in der tägl. Praxis anderes aussieht.


    Gruss Michael

    Zitat

    Ein approbierter Arzt darf ebenfalls Heilpraktiker sein, er muss jedoch eine für den Patienten erkennbare Trennung der beiden Tätigkeitsbereiche bzw. Berufe herbeiführen.

    Wie sieht diese Trennung denn aus? Und wie genau sind deine Ausführungen mit dem Artikel vereinbar, den ich gepostet habe?


    Ist er mittlerweile veraltet oder hast du einen neueren in dem man das nachlesen kann?


    Würde mich mal interessieren.


    Grüße

    Es gibt keine genaue Anweisung, die gesetzlich festlegt, wie die Trennung beschaffen sein muss. Die Rechtsprechung ist diesbezügl. richtungsweisend aber nicht bindend. Der Richter entscheidet autark, wenn es denn so weit kommen sollte. Man sollte sich auch nicht nur an der Theorie festbeißen. In der Praxis wird eben vieles anders gemacht als gesetzl. vorgegeben. Wo kein Kläger, da kein Richter.


    Gut vereinbar.


    Was genau meinst du mit veraltet und wo möchtest du was nachlesen. Bitte um konkrete Angabe.


    Gruss

    Zitat

    Wo kein Kläger, da kein Richter.

    Klar, nur fällt es den Amtsärzten sehr schnell auf, wenn vor ihnen ein Dr. med sitzt, der unerlaubterweise den Heilpraktikertitel haben möchte. Das ist es, was mich wundert

    Zitat

    Was genau meinst du mit veraltet und wo möchtest du was nachlesen. Bitte um konkrete Angabe.

    Ich wollte wissen, ob die von mir zitierte Quelle veraltet ist und somit, rein rechtlich, das Besitzen beider Titel möglich ist, solange man dem Patienten sagt, ob gerade der Heilpraktiker behandelt oder der Arzt.


    Für mich klingt das sehr abenteuerlich und unglaubwürdig. Mich interessiert also erstmal die rechtliche Seite. Mit der Realität kann man sich danach beschäftigen ;-)

    Zitat

    Ich wollte wissen, ob die von mir zitierte Quelle veraltet ist

    Warum bemühst du dich nicht selbst um Klärung?


    Lediglich Herunterzitieren von Websiteinhalten ist nur zu billig, sich aber einmal an echte Informationsquellen zu wenden, ist mir Arbeit verbunden. Die muß man sich nun mal gelegentlich machen....

    Zitat

    Für mich klingt das sehr abenteuerlich und unglaubwürdig.

    Das ist dein subjektives Empfinden. Willst du damit argumentieren, wo du doch sonst immer eine sachliche (!) Argumentation verlangst?

    Zitat

    Mit der Realität kann man sich danach beschäftigen

    Du kannst nur in der Realität leben oder in einer Phantasiewelt.


    Kommt darauf an, was du wählst.....