@ a.fish

    Zitat

    Weil die Schulmedizin sich leider mit physikalischen und medizinischen Grenzen herumschlagen muss, während die Homöopathie diese gänzlich ignoriert. (Wasser, dass keine Wirkstoffe mehr enthält, aber sich "erinnert" usw)

    um dir das genau zu erklären bin ich leider die falsche, da ich zu wenig wissen über die fachlichen infos habe!


    ich kann eben nur sagen-das es bei mir und vielen hilft!


    so wie bei meiner freundin auf ihrer pferdefarm!


    oder bei uns in der kinderkrippe! wo auch die meisten eltern dafür sind!


    ich lebe nach der heilkunde der pflanzen!

    Zitat

    Weil die Schulmedizin sich leider mit physikalischen und medizinischen Grenzen herumschlagen muss, während die Homöopathie diese gänzlich ignoriert. (Wasser, dass keine Wirkstoffe mehr enthält, aber sich "erinnert" usw)

    Welchen Wirkstoff enthält denn ein Medikament, wenn es mal anschlägt und mal nicht?


    Deine Vorstellung von homöopatischen Mitteln scheint der von agnes zu gleichen, und ist etwas einfach aufgebaut, sehr mechanistisch. Tatsächlich sind selbst bei einer Potenz von D12 noch Moleküle der Urtinktur, des "Wirkstoffs", enthalten. Die Homöopathie ignoriert keine Naturgesetze, sondern nutzt sie. Dazu muß man allerdings bereit sein, die Natur zu erkennen, und sie nicht der eigenen Vorstellungskraft unterzuordnen versuchen.


    Die Erinnerung des Wassers wird zwar immer noch auch von Wissenschaftlern angezweifelt. Aber wenn man nachfragt stellt sich heraus, daß sie sich das nur nicht vorstellen können, und die entspechenden Arbeiten nicht gelesen haben. Unter vielen anderen hat auch Prof. Kröplin von der Uni Stuttgart hat die Erinnerungsfähigkeit des Wassers nach wissenschaftlichen Kriterien untersucht, bewiesen und dokumentiert.

    @ schnattergusche

    Ich habe wohl weder die Natur noch Gott in solchen Dimensionen erkannt, wie du es erlebt hast - ich muss mich auf die schnöde, mit meiner Kognition zu erfassende Welt stützen. Und in dieser stellt sich mir immer noch die Frage, warum denn dann nicht alle Krankheiten geheilt werden können - Gleiches mit Gleichem, die Erreger von Aids u.a. Krankheiten sind hinreichend bekannt, wo ist die Heilung?


    Wenn du umfassende Infos über empirische Untersuchung zu alternativen Heilverfahren lesen möchtest, empfehle ich dir das Buch "Trick or Treatment", den Autor habe ich gerade vergessen.

    @ BellaSwan-Cullen

    Zitat

    ich rede nicht von einem Placebo-Effekt...


    wenn erkläre ihn mir bei kindern und tieren

    Der Placebo-Effekt funktioniert auch (u.U. sogar besser) bei Kindern und Tieren. Silent-Surfer hat dazu ja schon eine Erklärung verlinkt.


    Noch was zum Thema Verdünnen:


    Was ist mit dem Prinzip der Wirkungsverstärkung durch Verdünnen? Mit Verlaub: das ist grober Unfug! Eine Substanz, die aus einer Lösung entfernt worden ist, kann nicht mehr wirken. Bei Verdünnungen von C200 bedeutet das "C", dass jede Verdünnung im Verhältnis 1:100 durchgeführt und das ganze noch 200-mal wiederholt wird. Das Ergebnis ist eine Verdünnung im Verhältnis 1:10400 (also eine 1 mit 400 Nullen). Im ganzen Universum gibt es aber "nur" 1080 Atome (eine 1 mit 80 Nullen).3 Das bedeutet, dass man diese Verdünnung nicht einmal im gesamten Universum bewerkstelligen kann. Man benötigte dazu sage und schreibe 10320 Universen, und man könnte sich am Ende glücklich schätzen, wenn die Wirkung zumindest in unserem Universum geblieben ist.


    Dr. med. Wolfgang Vahle über Homöopathie

    Zitat

    Und in dieser stellt sich mir immer noch die Frage, warum denn dann nicht alle Krankheiten geheilt werden können - Gleiches mit Gleichem, die Erreger von Aids u.a. Krankheiten sind hinreichend bekannt, wo ist die Heilung?

    Die Antwort auf Deine Frage liegt in einem einzigen Wort. "Gleiches mit Gleichem" heißt nicht "Alles Gleiche mit Gleichem". Das Prinzip beruht darauf, die Selbstheilung des Körpers zu aktivieren. Die setzt normalerweise dann ein, wenn er krank wird. Da bemerken wir es oft noch gar nicht. Wir erleben z.B. nicht den Virenbefall, sondern merken erst, daß wir krank sind, wenn der Körper die Temperatur erhöht, um die Viren zu vernichten. Dann haben wir Fieber. Wenn der Körper nicht ausreichend gegensteuert, soll er mit einer leichten Verstärkung der Information der entsprechenden Krankheit angeregt werden, heftiger zu reagieren.


    Warum funktioniert das nicht bei AIDS? Ich bin weder Homöopath noch Virologe. Ich kann nur versuchen, es mir mit meinem einfachen Verständnis zu erklären. Ein Virus ist kein Lebewesen, sondern eine Säure, die sich in einer Zelle einlagert. Es handelt sich um eine chemische Verbindung, die in ihrer Molekülstruktur die entsprechende Information trägt. Dieses Molekül läßt sich nicht teilen, ohne die Information zu zerstören. Beim entsprechenden Versuch würde keine Verdünnung herauskommen, sondern eine künstliche Mutation.

    Zitat

    Wenn du umfassende Infos über empirische Untersuchung zu alternativen Heilverfahren lesen möchtest, empfehle ich dir das Buch "Trick or Treatment", den Autor habe ich gerade vergessen.

    Das sind Simon Singh und Edzard Ernst. Genau der Edzard Ernst, der in dem von Silent-Surfer88 verlinkten Interview sagte: "Bei der Homöopathie glauben wir, dass keine Evidenz dafür besteht, dass sie mehr als ein Placebo ist."

    Und? Die Homöopathen glauben doch auch nur, dass ihr Zeug funktioniert. Zudem ist es wissenschaftliche Redlichkeit, dem Zweifel seinen Platz einzuräumen. Man kann immer nur mit dem arbeiten, wofür man die meisten Hinweise findet. Und das ist in diesem Falle eben die Erkenntnis, dass ein Globuli dieselbe Wirkung hat wie eine gut verkaufte Zuckerpille.


    Ein Wissenschaftler, der eine Behauptung alles völlig unumstößlich darstellt, wäre mir persönlich suspekt.


    Die Annahme, dass Verstärkung der Symptome einer Krankheit ihre Heilung fördert, ist auch nicht sonderlich logisch. Ein Symptom kann viele Ursachen haben und eine Ähnlichkeit ist rein persönlich - je nachdem, welche Erfahrung der Mensch hat. Wenn ich gegen Birken allergisch bin, komme ich zu dem Schluss, dass Birken Schnupfen heilen (denn sie lösen bei mir dieselben Symptome aus), wenn ich gegen Katzen allergisch sind, sind dann plötzlich Katzen die Lösung?

    Nicht zu vergessen das die Homöopathie und Heilpraktiker mit ihren Methoden einen enormen Markt darstellen.


    Die Pharmaunternehmen verkaufen ihre wirklosen Präperate teuer an leichtgläubige Kunden.


    Die Heilpraktiker nehmen ein meistens unverschämt hohes Honorar. was würden die meisten Heilpraktiker machen, wenn sie ihren Beruf nicht mehr ausüben dürften. Viele von ihnen wären arbeitslos.


    Und zuletzt profitieren auch die Versicherungen von dem Markt. Wer sich in dieser Richtung versichern lässt muss zahlen und leichtgläubige Kunden wählen eher die Versicherung die zwar mehr kostet. aber auch Homöopathie bezahlt.


    Im übrigen würde ich jede Wette eingehen, dass ich ohne Heilpraktikerausbildung :=o :-D genauso viele Patienten "heilen" würde wie ein Heilpraktiker mit Ausbildung.