thoefoer, wo steht, dass ich meinem sohn pillen gebe??? bevor ich ihm z.b. bei fieber nurofen oder parcetamol einwerfen lassen, versuche ich es mit globuli und es hilft..... und wo steht was davon, dass ich ihm bei jedem wehwehchen was einwerfen lasse? lass mal die kirche im dorf.........

    Zitat

    bevor ich ihm z.b. bei fieber nurofen oder parcetamol einwerfen lassen, versuche ich es mit globuli und es hilft.....

    Und woran machst du das fest dass es hilft? Ich meine weil das Fieber sinkt muss es ja nicht mit den Globuli zusammenhängen. Fieber ist ja auch Tageszeitabhängig und geht mal schneller mal langsamer. Mich macht es immer skeptisch dass Homöopathie meist nur bei solchen Erkrankungen helfen soll, die einer großen subjektiven Wahrnehmung unterliegen (Haut, leichte Schmerzen, Fieber, Unwohlsein...). Ein Klassiker ist Neurodermitis. Da wechseln sich Phasen ab wo es schlimmer ist und Phasen wo es weniger schlimm ist. Wann nimmt man dann die Globuli? Klar, wenns schlimm ist. Danach kommt eine Phase wo es wieder besser wird. Lag es dann an den Globuli?


    Wenn das Potenzieren funktionieren würde hätten wir auch kein Problem mehr mit hohen Benzinpreisen. Was man dann aus einem Liter Benzin durch Potenzieren machen könnte.

    pillen sind für mich tabletten mit evenutellen nebenwirkungen...


    und falls ihr euch richtig damit beschäftigt hättet, würdet ihr wissen, dass es auch z.b. bei pms hilft und die nimmt man nicht dann, wenn es gerade anfängt, sondern vorbeugend und wenn ich dann plötzlich nach all den jahren keine probleme mehr habe, was glaubt ihr woran es liegt? ja, und den gegentest habe ich auch gemacht. lasst uns doch den glauben und wir euch euren. und sei es wie ihr meint ein placeboeffekt, gut, dann mag es so sein, aber wenn es hilft nebenwirkungsfrei gesund zu werden, dann tue ich das. so, mehr schreibe ich auch dazu nicht. führt eh zu nix.

    Zitat

    Ein Kilo Haushaltszucker kostet ein paar Cent und hat ebensoviel Wirkstoffe. Wer weiß, wieviele Kügelchen man daraus kneten könnte.

    Wenn man es mal umrechnet kann man einen Kilo Haushaltszucker dann für ca. 600€ verkaufen. Man muss nur Leute finden die bereit sind das zu zahlen ;-D

    Mir ist immer wieder völlig unverständlich, wie man tatsächlich glauben kann, dass Homöopathie irgendeinen Effekt hat. Sie widerspricht den Naturgesetzen, die für alles und jeden auf diesem Planeten gelten. Es gibt natürlich viele Dinge zwischen Himmel und Erde, die man nicht kennt. Aber es gibt auch viele Dinge zwischen Himmel und Erde, die einfach nicht gehen. Dazu gehört auch die Homöopathie. Ich finde es unfassbar, dass dieser Mist zum Teil von den Krankenkassen bezahlt wird.

    Zitat

    pillen sind für mich tabletten mit evenutellen nebenwirkungen

    Seltsame Definition. Naja, jedenfalls wünsche ich deinem Sohn alles erdenklich Gute!

    Zitat

    Wenn man es mal umrechnet kann man einen Kilo Haushaltszucker dann für ca. 600€ verkaufen. Man muss nur Leute finden die bereit sind das zu zahlen

    Du siehst doch, wie sie sich hier tummeln ]:D

    Dieser Beitrag und die folgenden standen ursprünglich im Faden:


    Extreme Reaktion nach Einnahme von homöopathischem Medikament


    ... und wurden durch die Moderation hierher verschoben, da sie erkennbar nicht darauf angelegt waren, der Fadenstarterin zu helfen. Derartige Grundsatzdiskussionen sind ausschließlich hier zu führen.



    Hör vielleicht erst mal auf, an irgendwelchen alternativmedizinschen Unsinn von Entgiftung etc. zu glauben und vertraue dich einem Arzt an. Du schilderst in erster Linie psychosomatische Symptome, die am ehesten von einem Psychotherapeuten behandelt werden können.

    Das erinnert mich an was:


    Kann man eigentlich auf der Krankenversicherungskarte vermerken lassen, dass das Verschreiben von homöopathischen Medikamenten zu extremen Reaktionen meinerseits, und zwar noch vor Einnahme derselben bereits in der Praxis führen wird?


    Und kann man diese Quaksalber auch bitteschön aus dem "Notdienst" (welcher ja eh nur Samstag vormittag ist) herausnehmen? Ich bin heute noch stinksauer, dass mir das vor ein paar Jahren nach einer schlaflosen hässlichen Nacht nicht aufgefallen ist, und der Effekt dann ein richtig beschissener Sonntag war. [Von den 10 EUR Quartalsgebühren für diesen völlig nutzlosen 30. März ganz abgesehen.]

    Zitat

    Ich dachte eigentlich immer das natürlich Medikamente nicht solche Nebenwirkungen haben können.

    Ein Glas Wasser mit ein paar Molekülen von irgendwas ekligem/giftigem (z.B. Hundescheisse) hat weder Wirkung noch Nebenwirkung – zumindest nicht mehr oder weniger als ein Glas Wasser.

    es hilft insoweit, dass ihm auf klar gemacht wird, dass es sich wohl um eine andere art von krankheit oder um einen psychischen auslöser handeln muß.


    das ist die antwort auf die frage:

    Zitat

    Was meint ihr zu meinem Vorfall? allergische Reaktion oder was könnte es gewesen sein?

    und da finde ich jedes "lustig-machen" weitaus wissenschaftlicher und sachlicher als mit homöopathie-wissen anzukommen.

    tja jedem seine meinung , es gibt so viele dinge zwischen himmel und erde, dass ich mir als mensch nicht erlaube das eine oder andere als besser oder schlechter zu beurteilen...


    mal überlegt, dass die menschheit nicht alles wissen kann, wenn sich das wissen alle 5 jahre verdoppelt


    so und der fragesteller hatte sich auf alternativen eingelassen und hatte dazu eine spezielle frage. warum nicht auch dazu die frage zu beantworten? letztlich kann sich der fragesteller ja raussuchen was er annehmen möchte und was er ablehnt, aber das überlasse dem fragesteller.... oder bist du allwissend

    as die menschheit aber gerade weiß, ist, dass homöopathische medikamente keine größeren auswirkungen haben als placebos.


    das hat nichts mit wissen oder nicht wissen zu tun, dass sind einfach groß angelegte studien, die mein subjektives empfinden, dass homöopathie wissenschaftlicher nonsens ist, unterstützen.


    als ich nur logisch durchdacht die wirksamkeit nicht annehmen konnte habe ich genau so gedacht, wie du es vorschlägst.


    aber fakt ist, dass homöopathie nun mal einfach nicht wirkt. das hat nichts mehr mit meinungen, glauben oer theorien zu tun, sondern ist eine tatsache.

    das ist deine tatsache und hilft dem fragesteller nicht weiter. denn tatsachen schaffen hier die menschen ... und die wissen nicht alles


    nimm einfach mal zur kenntnis, dass du weder das eine beweisen noch widerlegen kannst, weil der mensch eben nicht alles weiß, sondern nur meint alles zu wissen , vielleicht auch glaubt und hofft... und hoffnung versetzt berge (siehe nur mal das beispiel, das homöopathie bei kindern und tieren wirkt) du kannst deine ansichten haben und ich hab meine. dem fragesteller ist es nicht geholfen wenn er die konkrete frage stellt: gibt es nw auf homöopathie und ihm signalisiert wird er macht ja eh bloss quark


    welches verständnis für menschen steckt da dahinter ??? nur meine meinung zählt

    darum geht es hier nämlich nicht, dafür gibt es andere fäden... hier zählt, wie kann dem fragesteller geholfen werden .... und das geht nicht, in dem man den fragesteller noch zusätzlich verunsichert.

    aber sind nicht gerade ratschläge wie die von katze das, was zusätzlich verunsichert?


    wenn ich bei meiner mama anrufen würde und sagen würde: "mama, ich habe gerade rohe möhren gegessen und krieg jetzt bauchschmerzen, muß ich jetzt sterben?" ist das einzig richtige, wenn meine mama sagt: "kind, rohe möhren sind nicht giftig, du hast bestimmt irgend nen magen-darm-infekt, der papa hat den gerade auch" und nicht "oh ja, dass hab ich auch mal gehört. der fritz hat letztens rohe möhren nach dem zähne putzen gegessen und ist jetzt im krankenhaus." wenn dann der papa dazu kommt und sagt "kind, deine mutter redet unsinn, rohe möhren sind kein problem, menschen essen seit millionen von jahren rohe möhren" und dann die mama ihm sagt "walter, du bist ein besserwisser, es gibt mehr zwischen himmel und erde, als man sich träumen lässt."


    nun – ich werde wohl auf meinen vater hören und gut ist. ich wär aber auch von anfang an gar nicht auf die idee gekommen, die schuld in den möhren zu suchen. würde ich das tun, würde ich vielleicht die meinung meiner mutter vertreten und nach dem gespräch so richtig, richtig angst haben.

    katze hat in ihrem beiträg gemäß der lehre hahnemanns geantwortet. der fragesteller hat sich auch explizit auf homöopathie bezogen. und homöopathie mit feststofflichem wie möhren zu vergleichen ist besonders apart.