Broderick

    Zitat

    Forumsuser "berichten" sehr viel. Wenns danach ging, gäbe es nichts auf der Welt was es nicht gibt.

    Stimmt, Forenuser schreiben auch manchmal was es nicht gibt....

    Zitat

    Und zu welchen Schlußfolgerungen ein gew. Hahn kommt interessiert auch nicht.

    Hat sich der "gewisse Herr Hahn" bei dir noch nicht vorgestellt? [/Ironie]


    Ja wie jetzt, du willst Beweise, und wenn ein neutraler Wissenschaftler Beweise liefert interessierts dich nicht?

    Zitat

    Nenn doch mal einen einzigen Nachweis irgendeiner Wirkung; muß nichtmal eine positive sein; !

    Was willst du mit dieser Aussage uns eigentlich mitteilen? Nachweis ja - kann auch negativ sein


    Wie müsste denn dieser Beweis aussehen; dass es dem Pat. schlechter geht oder wie?


    Nimm Kontakt mit Prof. Hahn auf und lasse dir die Studien nennen welche er postiv bewertet hat.... %-|

    Zitat

    Große Ankündigungen und dann kommt doch nichts.

    Klappts mit dem Lesen noch..!?


    Im Post von gestern um 15.34h steht:


    1. in einigen Beiträgen, in denen von Usern berichtet wird, dass ihnen Homöopathie geholfen hat, stellst du die Frage nach dem Beweis, dass es ausgerechnet das Homöopathikum war, welches geholfen hatte und stellst dazu die Hypothese auf, es könnte auch eine Spontanheilung gewesen sein.


    Tatsächlich kann die erste Behauptung nicht bewiesen werden; aaaber - du kannst auch nicht beweisen, dass es NICHT das Homöopathikum war, dass zur Heilung beigetragen hat! somit wäre eine 50%ige Wirkung der Homöopathie schonmal bewiesen. ;-)

    @cetus

    Zitat

    Wie müsste denn dieser Beweis aussehen; dass es dem Pat. schlechter geht oder wie?

    Nein, muß er nicht. Kann er. Sobald Patienten auf Homöopathika irgendwie anders reagieren als auf Leitungswasser, wäre der Beweis einer grundsätzlichen Wirksamkeit erbracht, und die wissenschaftliche Sensation des Jahrhunderts perfekt.

    Zitat

    Nimm Kontakt mit Prof. Hahn auf und lasse dir die Studien nennen welche er postiv bewertet hat.... %-|

    Werde ich garantiert nicht. Wie komm ich denn dazu?


    Ich rede gerade mit dir. Und du hast behauptet es gäbe Nachweise.


    Um "positiv bewertete" Studien ging es sowieso nicht. Es gibt genug Studien, die als positiv im Sinne einer Wirksamkeit bewertet wurden. Aber keine einzige hatte Bestand. Sie waren bis dato komplett alle und ohne Ausnahme manipuliert oder sonstwie fehlerhaft.


    Da bringt es natürlich keinerlei Erkenntnisgewinn, wenn irgendeine Dr. Hahn oder Huhn irgendwelche manipulierten Studien statistisch zusammenfasst.


    Wie gesagt: Eine einzige, mit dem Nachweis auch nur irgendeiner Wirkung; das würde genügen.

    Zitat

    Ich weiß nicht wirklich, was du mit deinem langen Wortschwall aussagen willst.


    Fass dich doch bitte etwas kürzer und präziser.

    Es tut mir leid, wenn ich Dich überfordert habe.


    Ich sage: Die sogenannte Schulmedizin ist grösstenteils wissenschaftlich nicht fundiert. Der Teil, welcher Wissenschaftlichkeit beansprucht, ist korrumpiert. Dies zeigt sich in den ständigen Skandalen, welche die Firmenforschung produziert. Der neuste sind die gefälschten Studien mit Paroxetin. Die überrascht nicht sonderlich, wenn man die Milliarden bedenkt, welche verdient werden in diesem Markt. Ich sehe nicht ein, welche Qualitäten Dich auszeichnen, hier Unwissende mit "Informationen" zu versorgen.

    Zitat

    Es tut mir leid, wenn ich Dich überfordert habe.


    Ich sage: Die sogenannte Schulmedizin ist grösstenteils wissenschaftlich nicht fundiert.

    Von mir aus.


    Homöopathika würden dadurch nicht wirksam.


    Auch wenn dein schulmedizinscher Hausarzt ein menschliches Arschloch und fachlich komplett inkompetent wäre, würden Homöopathika dadurch nicht wirksam.


    Und auch wenn BAYER noch so viele Milliarden verdient und noch so viele Studien gefälscht hätte, würden Homöopathika dadurch nicht wirksam.

    Zitat

    Und auch wenn BAYER noch so viele Milliarden verdient und noch so viele Studien gefälscht hätte, würden Homöopathika dadurch nicht wirksam.

    Nö, einverstanden, dadurch werden sie nicht wirksam.


    Es gibt ein paar Doppelblindstudien, die jedoch qualitativ nicht sehr hoch sind, die eine Wirksamkeit nahelegen. Andererseits ist es nicht möglich, die Unwirksamkeit von etwas nachzuweisen. Ich finde es andererseits bemerkenswert, dass Millionen Menschen Homöopathie wählen. Will man die mit Zwang daran hindern?


    Was provoziert denn so, dass manche Homöopathie einnehmen? Wieso diese Wut und Verachtung? Droht der Untergang des Abendlandes?

    Zitat

    Es gibt ein paar Doppelblindstudien, die jedoch qualitativ nicht sehr hoch sind, die eine Wirksamkeit nahelegen.

    Und was legten die sorgfältig durchgeführten hochqualitativen Wiederholungen dieser Studien nahe?

    Frag mal einen Psychiater, ob SSRI nützlich seien. Oder frag einen Patienten wie Zwack44. Viele würden es bejahen. Dennoch sind sie in Studien nicht besser als Placebo. Sollte man sie dann nicht sofort verbieten, da es Betrug am Patienten ist?

    Gleiches Bild mit den Vorsorgeuntersuchungen (zB Brustkrebs oder Prostata). Neue Studien zeigen: Kein Effekt, nur Kosten. Werden sie abgestellt? Nein natürlich nicht. Zuviele verdienen daran.


    Und das alles bezahlen wir über Krankenkassenprämien! Wer alternative Medizin nutzt, muss selber bezahlen.

    Ja gern, hier die dänische Mammographie Studie


    http://www.bmj.com/content/340/bmj.c1241.long


    Eine der Prostatascreening Studien


    http://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa1113135


    SSRI nicht besser als Placebo


    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4172306/

    Broderick

    Zitat

    Nenn doch mal einen einzigen Nachweis irgendeiner Wirkung; muß nichtmal eine positive sein; !

    Trinke mehrmals ein Glas Arsenicum album D2 und berichte uns mal, denn nichts ist überzeugender als die eigene Erfahrung.


    Nur weil du so Homöopathie-fixiert bist und auch nur dort wissenschaftliche Beweise forderst sei nochmals darauf hingewiesen, dass das Thema dieses Fadens "Über den Stellenwert der Alternativmedizin" lautet.

    @ Cetus

    Zitat

    Trinke mehrmals ein Glas Arsenicum album D2 und berichte uns mal, denn nichts ist überzeugender als die eigene Erfahrung.

    Ich bin doch nicht bescheuert. Da ist ja bei dieser geringen Verdünnung tatsächlich noch Arsen drin, ein tödliches Gift. Was für eine "Erfahrung" soll dabei rauskommen außer daß ich mich vergifte??


    Meinst du vielleicht das wirkt irgendwie heilsam, nur weil es beim Verdünnen 10 mal auf vegetabil gegerbtes Rindsleder wurde und dabei jemand AbrakadabraOrganon gemurmelt hat?