Was haltete Ihr von Alternativmedizin?

    Bin jetzt irgendwie unsicher. Hab für nächste Woche einen Termin zu einer OP und habe im Netz jetzt etwas gelesen, dass es auch anders geht, obwohl ansonsten immer zu einer OP bei so einer Sache geraten wird. :=o

  • 21 Antworten

    Mich würde da interessieren um welche "Sache" es eigentlich geht? Wenn Ärzte zu einer OP raten wird es wohl doch was ernsthaftes sein. Stellt sich mir noch die Frage was für dich eigentlich Alternativmedizin ist? Hört sich nämlich fast so an, als gäbe es auch eine konservative (d.h. medikamentöse) Therapie für dein Leiden? Das wäre nämlich was ganz anderes.


    Abgesehen davon halte ich die Alternativ"medizin" im besten Fall für Nutzlos. Hast du jetzt z.B. ne verschobene Nasenscheidewand ist es relativ ungefährlich die alternativ behandeln zu wollen, handelt es sich aber um Krebs sieht es ganz anders aus.

    *:) Es geht um eine Ranula-Zyste. Das ist im Mundboden. Normaler Weise wird zur OP geraten – jedoch hab ich gestern einen Bericht von einem HNO-Arzt gelesen, der sagt, die muß nicht unbedingt operiert werden. Man kann Sie auch "absaugen" bzw. entleeren und mit Globulis arbeiten.

    Hier findet man eine Studie zu den Erfolgswahrscheinlichkeiten verschiedener operativer Methoden zur Behandlung von Ranula:


    http://journals.lww.com/jcrani…k_to_Its_Surgical.48.aspx

    Zitat

    Recurrence rate was 0% after radical treatment, 25.8% after marsupialization, and 12% after modified marsupialization.

    Da man auch seinem Arzt nicht unbedingt blind vertrauen sollte würde ich ihn einfach mal fragen, wie die Erfolgsaussichten seiner Methode sind und vor allem wie er diese Daten ermittelt hat.


    Wenn er seriös ist wird er sich nicht auf irgendwelche Einzelfälle berufen sondern eine entsprechende schriftliche Datensammlung haben...


    Den Behandeln kann man natürlich alles "alternativ" und per Globuli.


    Die Frage ist doch aber, welche Methode nachweislich die besseren Erfolgsaussichten bietet!

    Gibt es das auch irgendwo auf Deutsch ??? |-o So gut ist mein Englisch dann doch nicht ;-)


    Ich habe mich auch schon entschieden und werde es in der Zahnklinik machen lassen. Es ist ja etwas kaputt, was behoben werden muß. Es gibt ja eine Ursache dafür. Hätte ich genügend Zeit würde ich es alternativ versuchen, aber ich möchte Anfang Juni unbeschwert in Urlaub fliegen können.


    Übrigens habe ich das alles seit einem ZA-Besuch im Januar. Dort hat die ZA-Helferin Zahnstein entfernt und ist abgerutscht und hat mir unter der Zunge gebohrt. Der ZA musste es anschließend vernähen. Daher denke ich jetzt doch, dass dort eine Störung ist und die Ranula nicht einfach so angeschwollen ist.

    Ach ja stimmt deinen anderen Thread hab ich ja auch verfolgt :-)

    Zitat

    Gibt es das auch irgendwo auf Deutsch ??? |-o So gut ist mein Englisch dann doch nicht ;-)

    Also da steht folgendes:


    Die Rezidivraten (also bei wievielen Patienten nach der Behandlung erneut Beschwerden aufgetreten sind) liegen bei: Einer total OP (also Rausschneiden): 0% Bei einer Marsupialisation bei 25,8% und bei 12% bei einer veränderten Marsupialisation.


    Auf den Punkt gebracht: Wenn du dich dazu entscheidest nur "absaugen" zu lassen, kann es sein dass die Beschwerden wiederkommen.


    Dieser Eingriff ist übrigens auch ne kleine OP also ich persönlich würde mich da dann doch für die komplette entscheiden, aber das liegt natürlich bei dir.

    Zitat Martin Hirte:

    Zitat

    Die Immunität durch die Wildmasern ehedem war zuverlässiger, nur mit mehr Opfern verbunden. Unser Problem heute ist aber doch, dass die Ungeimpften kaum noch Gelegenheit haben, sich mit Masern anzustecken.

    Oder in anderen Wortén:


    Ungeimpft sterben zwar mehr Menschen an Masern als mit Impfung aber wer es überlebt hat war anschließend besser geschützt. Schade nur, dass nicht mehr Menschen die Chance haben Masern zu bekommen

    Also kurz gesagt, es gibt die Möglichkeit das Ding einfach aufzuschneiden oder es komplett zu entfernen. Beim Aufschneiden kann es eben sein, dass es wiederkommt.


    Allerdings ist diese Methode wohl schonender. Ist halt einfach Geschmacksache was man da machen lässt.

    Ich würde die örtliche bevorzugen. In diesem Fall besonders, weil die Beatmung bei einer Vollnarkose natürlich Raum im Mund beansprucht, und damit die OP unnötig erschweren würde.


    Wovor hast Du konkret Angst?

    Ja - ich bevorzuge ja auch die örtliche :=o Angst - das etwas schief geht. Immerhin verlaufen dort Nerven und zweitens auf das danach. Schmerzen, Schwellung etc. Hab mir jetzt schon Arnica D 12 geholt und hoffe das dies hilft.

    Da halte ich es für wichtiger, daß Du mit der Angst umzugehen lernst. Denn für den Heilungsprozeß ist es wichtig, sich entspannen zu können. Angst bewirkt aber oft gerade das Gegenteil.


    Für den Arzt wird der Eingriff nicht neu sein. Du kannst da sicher auf seine Erfahrung bauen. Es wird wie immer im Leben natürlich keine 100%ige Garantie geben. Aber die Wahrscheinlichkeit, daß etwas schiefgeht, halte ich für sehr gering.


    Um Entzündungen vorzubeugen und die Wundheilung zu fördern, kannst Du auch mit Arnikatee spülen. Nur trinken sollte man ihn nicht.

    Für so eine Mini-OP wär eine Vollnarkose ja auch absolut unnötig ;-) Wird kein Arzt machen.


    N bisschen Schiss vor einer OP hat jeder und gerade bei deiner Geschichte kann ich gut verstehen dass du Angst hast. Aber der Arzt wird schon sehen welche Methode bei dir am besten geeignet ist, oft sieht man das wirklich erst wenn man schon beim schnippeln ist. Das wird schon :)z Wann ist denn die OP?

    Na ja, hab ja schon andere Dinger im Mundraum überstanden. Die Angst ist immer nur davor. Ist es einmal erledigt mache ich das beste daraus. ;-) Arnicatee werde ich mir noch holen :)z Denke am 2. Tag ist das okay. Ausspülen muß ich den Mund eh nach dem Essen.


    Daher gehe ich ja jetzt auch in eine Zahnklinik. Der Doc dort war der erste der mal alles überprüft hat bzgl. Speichel und so. Daher hab ich da mehr Vertrauen. Zumal halt für den Fall der Fälle eine Klinik angeschlossen ist. Das gibt mir innere Sicherheit :)z


    Am Donnerstag um 14.40 Uhr. :=o

    Auch sehr gut zum spülen um Infektionen vorzubeugen ist Chlorhexamed. Oder wenn du lieber was pflanzliches möchtest Salviathymol. Habe mit beidem (nicht gleichzeitig) gute Erfahrungen mit oralen Piercings gemacht ;-D


    Ansonsten verheilen Wunden im Mund ja eigentlich sehr schnell und unkompliziert... Wobei du mir das verständlicherweise nicht so recht glauben wirst nach dem ganzen Mist was da bei dir passiert ist :°_


    Gut ist auf jeden Fall, dass du einen Arzt hast dem du vertrauen kannst. Drück die Daumen, dass alles gut geht und du dann endlich Ruhe hast @:)

    Ich denke Chlorhexamed wird zu scharf sein – ebenso Salviathymol. Kenne beides. Denke mir Arnica ist es besser, da die nicht so scharf ist.


    Ich hoffe der Doc ist der Richtige. :=o Aber da es eine Zahnklinik ist die auf MKG spezialisiert sind, gehe ich davon aus, dass die das öfter in der Woche machen. :=o


    DANKE @:)