Wer hat Erfahrung mit Schüßler Salzen?

    Wer hat Erfahrungen mit Schüßler Salzen? Ich habe mich jetzt intensiver damit beschäftigt. Bin auf der Suche zur Unterstützung bei Depression und Schwindel. Wenn ich mich jetzt für z. b. 3 Salze entschieden habe und denke, diese könnten mir helfen, aber sind genau die, die die mein Körper nicht braucht, schaden diese mir dann?


    Kann man diese Salze überdosieren? Ich freue mich auf Eure Erfahrungsberichte !!!!

  • 12 Antworten

    Hallo,


    soweit ich weiß, kann man nicht überdosieren (ausser du bis zuckerkrank).


    Die 12 Schüsslersalze sind die 12 Grundsalze, die jeder Körper hat und zum Gesundsein braucht. Daher kann man keine falschen Salze nehmen, nur welche, die nicht zusätzlich benötigt werden.


    Bei Depressionen sollte man auch an Schwermetallausleitung denken.


    Vorträge findest du zum Thema auf youtube "Dr. Dietrich Klinghardt Schwermetalle bzw. Hormone und Schwermetalle".


    Alles Gute!

    Eigentlich gibt es ja nur 11 Schüßler-Salze. Das 12. (Calcium sulfuricum D6) hat Schüßler 1895 ja wieder von der Liste gestrichen...


    Warum allerdings die homöopathischen Dosen der Schüßler-Salze gegenüber den zigtausend-fach höheren Dosen der gleichen Salze in unseren Nahrungsmitteln irgendeine relevante Wirkung haben sollen bleibt rätselhaft


    Ist da der Dr. Dietrich Klinghardt gemeint, der auch die kruden Theorien von Ryke Geerd Hamer zur Krebsentstehung vertritt?

    @ katze1

    kannst Du mich evtl. beratschlagen. Ich bin Neueinsteiger bei Schüssler-Salzen, bzw. mein Interesse steigt erst an. Ich habe Laktoseintollerenz und kann entweder Tropfen oder Globulis einnehmen.


    Ich habe durch meine Niereninsuffizienz starke generalisierte Muskelkrämpfe. Kannst Du mir Rat erteilen zu welcher Nr.in Tropfenform ich greifen soll? Oder einen guten Link dazu, damit ich mich besser informieren kann?


    Oder eine gute Buchempfehlung mit Anhang zu den Krankheitsbildern die man mit Schüssler-Salzen behandeln kann.


    lg. feiti44

    Zitat

    Warum allerdings die homöopathischen Dosen der Schüßler-Salze gegenüber den zigtausend-fach höheren Dosen der gleichen Salze in unseren Nahrungsmitteln irgendeine relevante Wirkung haben sollen bleibt rätselhaft

    Die Theorie, die dahintersteht besagt, dass die über Nahrung aufgenommen Salze auf dem Weg durch den Körper so stark verändert werden, dass von ihren eigentlichen Wirkungsweisen nichts mehr übrig bleibt, wohingegen Schüssler-Salze, da sie so stark verdünnt sind, direkt über die Mundschleimhaut ins Blut gelangen und so gezielt wirken können...ob das nun sein kann oder wissenschaftlich betrachtet völliger Humbug ist, k.A.

    Hallo Feiti44,


    das Vernünftigste wäre meiner Ansicht nach, wenn du dich an einen Therapeuten wie zB Physioenergetiker oder Heilpraktiker mit Austestfähigkeiten wenden würdest. Der/Die kann für dich individuell austesten, wass für dich das Beste ist.


    Hier ein Link zur rennomiertesten Wiener Apotheke für Alternatives:


    http://www.kaiserkrone.at/index.php?aid=171


    Alles Gute dir!

    @ Aleonor

    Hey, Bin bereits wegen meiner fortgeschrittenen GN, liege bei 50%, bei einer immunsuppressiven Therapie angekommen, mit beträchtlichen Nebenwirkungen, wie sie im Buche stehen.


    Habe bei verschiedenen Ärzten wegen der Muskelkrämpfe nachgefragt. Jeder weiss es anders zu erzählen.


    Also bleibe ich bei dem Rat meiner Nephr. Ich habe keinen Magnesiummangel: durch die starke Urinausscheidung durch Diuretika entsteht zeitweise oder immer öfters eine Austrocknung, dadurch entstehen diese Muskelkrämpfe. Ich muß dann schnell handeln und Magnesium Granulat direkt mit VB6 und B12 ohne Wasser einnehmen. So wirkt es am schnellsten. Habe diese Tütchen überall griffbereit liegen. Wenn es mich packt dann sehr heftig, sogar in meiner Handtasche. Zur Zeit muss ich 2,5-3 Liter Flüssigkeit zu mir nehmen, geschafft habe ich aber erst 2 Liter. Diese Therapie läuft ja erst seit ein paar Tagen.


    Hätte schon viel früher mit Schüssler Salzen anfangen sollen, dann hätte es vielleicht etwas gebracht. Ich darf auch nicht zu viel Magnesium einnehmen, schadet alles der Nierenfunktion und dem Herzen auch. Manchmal bei starken Krämpfen helfen dann sofort 2 Pckch. a 340mg=780mg


    Vorbeugen lässt sich da schlecht, sonst treten Dauerdurchfälle auf und der Elektrolyte Haushalt stimmt dann nicht mehr. Habe durch das Medikament Endoxan sowieso Durchfälle. Alles ein Teufelskreis der sich immer wieder öffnet und schließt.


    Ich weiß nicht, ob es dich berührt was ich da zusammenschreibe. Eigentlich gehört dieses Thema zum Forums Faden für Nierenerkrankungen, aber es ist ja ein Zusammenhang da.


    Danke fürs zuhören und liebe Grüsse von Feiti44 :)= und *:)

    Ich nehme schon jahrelang Schüßler-Salze bei diversen Beschwerden und hab gute Erfahrungen damit gemacht. Im Grunde sollte man bei der Auswahl nach der Antlitzdiagnose gehen. Als Einsteigerbuch finde ich das von Peter Emmrich "Antlitzdiagnose" recht gut. Hier einige Links allgemein zu Schüßler-Salzen:


    http://schuessler-salze-liste.de/


    http://www.schuessler-salze-verzeichnis.de/schuessler-salze/Calcium-fluoratum.htm


    http://www.adler-pharma.at/rubriken/12min12ewm/min-alle.html


    feiti44 Hast du alles bei dir mal untersuchen lassen? z. B. auch Parathormon, Kalzium, Vit. D-Spiegel?

    @ Femina

    Danke für das Interesse.


    Durch meine MGN ist ständig das Blutbild untersucht worden, auch die gesamte Klinische Chemie. Aber vom Parathormon habe ich noch nichts gesehen. Wie ist das Kürzel dieser Bezeichnung im Laborbericht?


    Den Vit D Spiegel kenne ich auch nicht, bekomme aber 1000I.E., mein Kalziumspiegel ist 2.09 mmol/l/2.10-2.65)


    Am Mittwoch den 01.06. habe ich wieder Blutabnahme, dann werde ich das Parathormon und den VD Spiegel ansprechen. Aber das ändert nichts an der Sache, dass diese Krämpfe in Zusammenhang mit meiner Nierenerkrankung und der hohen Eiweißausscheidung im Urin zusammenhängen,....so sagt man es mir.....Ich glaube, es ist auch eine Volkskrankheit , der Körper wird übersäuert durch zu viel Aktivitäten wie Sport und zu schnellen Kalorienabbau oder durch Flüssigkeitsmangel. Ich kenne viele Bekannte, die keine Nierenerkrankung haben und trotzdem Wadenkrämpfe und Zehenkrämpfe bekommen. Ich glaube, das da eine Einnahme von Schüssler Salzen als langsamer Aufbau vor Mangelerscheinungen von Nutzen sein könnte.


    Ich glaube daran. Ich werde mir Deine Links einmal anschauen, danke Dir dafür.


    Ganz liebe Grüsse und ich melde mich, falls Du dann nochmals hineinschaust, oder ich schreibe Dir auf die PN