Wie habt ihr eure Erfahrungen mit einem Unfall verarbeitet?

    Ich habe vor ca. 2 Jahren einen schweren Unfall gehabt.


    Ich war insgesamt 1 Jahr im Kh und danach noch 6 Monate auf Reha.


    Und im Kh war ich 6 Monate im Koma.


    Es war die Hölle.


    Ich habe es so naja vergraftet i-wie schon aber nicht wirklich!


    Möchte gerne Eure Erfahrungen hören und wie ihr jetzt damit umgeht

  • 81 Antworten

    Hmm.... Ich war vor 9 Jahren in einen Autounfall verwickelt, saß auf der Rückbank - die zwei Menschen die vorne saßen sind gestorben. Hab insgesamt 7 Monate im Krankenhaus gelegen und konnte danach noch 9 Monate lang meine Beine quasi garnicht spüren. Bin nie damit klargekommen, dass die anderen gestorben sind und ich nich lebe.... Seid geraumer Zeit ist das Gefühl in meinen Beinen wieder weg(QSL), bewegen kann ich sie auch nicht mehr. Folgeschaden halt %-|

    Huhu,


    ich hatte '97 einen schweren Unfall und habe noch ne ganze Weile davon geträumt, die "psychische" Wunde hat die Zeit geheilt, körperlich habe ich gelernt mit den Folgen zu leben.


    Vermutlich ist es schwieriger wenn man die Situation in der der Unfall passiert ist nicht vermeiden kann, bei mir gehts zum Glück.

    kein Problem naja 1. ich war 6 Monate nicht da wie gesagt!


    und die komischen träume


    aber es geht eigentlich!


    Hab mich eigentlich wieder gut zusammen gerauft! Hatte schon Deprissionen und einen Selbstmord versuch hinter mir!


    aber ich habe 2 erfolgreiche Therapien hinter mir!

    Mit einem autounfall kann ich nicht dienen, aber ich bin vor einigen jahren mit skiern in einer steilwand abgestürzt. Insgesamt ca. 9 monate in kliniken und reha war die folge. Verarbeitet habe ich es, indem ich sofort nachdem ich mich wieder bewegen konnte angefangen habe zu trainieren. Im winter darauf bin ich wieder ski gefahren, heute bin ich körperlich so fit wie vor dem unfall und geistig ebenfalls. Ich fahre wieder extremabfahrten mit den skiern, klettere so wie vor dem unfall.


    Mein sport hat mir geholfen und mein partner der mir das leben gerettet hat, denn ohne ihn wäre ich vermutlich verblutet, bevor der heli da war.

    Zitat

    Mit einem autounfall kann ich nicht dienen

    Macht nix, ging ja um Unfälle allgemein, nicht speziell mit dem Auto.

    Zitat

    bin vor einigen jahren mit skiern in einer steilwand abgestürzt. Insgesamt ca. 9 monate in kliniken und reha war die folge. [...]und mein partner der mir das leben gerettet hat, denn ohne ihn wäre ich vermutlich verblutet, bevor der heli da war.

    Uff, ist ja auch heftig was dir da passiert ist, zum Glück war dein Partner zur Stelle (und eine ganze Dellegation an Schutzengeln).

    Zitat

    Verarbeitet habe ich es, indem ich sofort nachdem ich mich wieder bewegen konnte angefangen habe zu trainieren. Im winter darauf bin ich wieder ski gefahren, heute bin ich körperlich so fit wie vor dem unfall und geistig ebenfalls. Ich fahre wieder extremabfahrten mit den skiern, klettere so wie vor dem unfall.

    Wieder mal ein Beweis wie unterschiedlich Menschen auf Ereignisse, bzw. Schicksaalsschläge reagieren. Wobei ich sagen muss das radfahren (dabei ist mein Unfall passiert) nie eine Leidenschaft von mir war, sondern ein Fortbewegungsmittel um von A nach B zu kommen. Ein heißgeliebtes Hobby hätte ich vielleicht auch nicht aufgegeben.


    Vielleicht spielt es auch ne Rolle ob Folgeschäden zurückbleiben.


    Freut mich das du wieder komplett gesund bist, das ist ja extrem viel Glück bei so einem Unfall.

    Ich glaube ich hätte das auch alles viel leichter verabeitet wenn ich sofort nach der Reha wieder meinen Sport hätte machen können doch leider kann ich für das das ich eigentlich gelebt habe und das mein Leben war nicht mehr ausüben kann.


    Aber ich muss sagen das ich jetzt Kinder dabei traniere es macht echt spaß aber naja es ist was anderes und nicht so schön wie es selbst zu machen