Hilft Phlgenzym oder hilft es nicht?!

    Hallo,


    ich habe mir alle Beiträge betreffend dieses Themas hier durchgelesen.


    Leider muss ich feststellen, dass meine Bio-Chemie aus der Schulzeit lange lange zurückliegt.


    Mein Arzt hat mir die Einnahme von Phlogenzym aufgrund meiner chronischen Erkrankung der Nasen-Nebenhöhlen empfohlen.


    Hat irgendwer von euch tatsächliche Erfolge mit diesem Präparat vorzuweisen?


    Vielen Dank im Voraus für jede realistische Einschätzung.

    @Hero99

    ich hatte vor kurzem zum ersten Mal überhaupt eine Sinusitis, die aber richtig schlimm! Ich bekam überhaupt keine Luft durch die Nase, dann habe ich Bromelain eingenommen und eine Stunde später waren die Nasenschleimhäute abgeschwollen. Bei mir hat das also super gewirkt!


    Ich nahm allerdings nicht Wobenzym ein, sondern Bromelain-POS von Ursapharm. Das gabs von meinem HP umsonst als unverkäufliches Muster ;-)


    Ich denke, einen Versuch ist es allemal wert, es schadet Dir wohl in keinem Fall, ausser Du reagierst allergisch drauf. Wobenzym nehme ich übrigens 2x jährlich kurmässig ein - ich finde es sehr gut!


    Viele Grüße Claudia

    @claudyy

    Vielen Dank für deine Erfahrung Claudia.


    Du erwähntest in deinem Beitrag das Wort Kur. Falls ich nun Phlogenzym ausprobieren sollte, über welchen Zeitraum hinweg muss das Enzym nehmen (1 Woche, 1 Monat, 3 Monate, ...)? Ich hatte mir vorher noch nie Gedanken über den Zeitraum gemacht. Du hast in sofern Recht, es spricht eigentlich nichts dagegen es einmal auszuprobieren - lediglich der Preis :-(


    Gruß