• Ab wann bei Lidzucken zum Arzt?

    Hallo, ich habe jetzt seit 3 Monaten jeden Tag Lidzucken. Erst war es im oberen Bereich, da ist es nun weg und seit über 2 Monaten ist es jetzt im Unterlid. Stress hab ich keinen, jedenfalls keinen der mir zum schaffen macht. Übermüdet bin ich auch nicht. Habe genug Schlaf. Jetzt nehme ich seit geraumer Zeit Magnesium und es ist immernoch keine…
  • 37 Antworten

    Ich melde mich mal wieder zurück.


    Langsam hab ich die Schnauze voll und bekomm so langsam auch leicht Angst.


    Seit heute weitet sich die Zuckungen Richtung Mund aus. :-o


    Weiß denn keiner was dahinter stecken kann?


    Zu welchem Arzt sollte ich am besten gehen? Augenarzt oder doch Neurologe? :-/

    Ich hol mal meinen alten Faden vor.


    Nachdem sich es immernoch nicht gebessert hat, im Gegenteil, es wurde schlimmer hab ich heute einen Termin beim Neurologen gemacht. Mir ist nebenbei nämlich auch noch aufgefallen, dass mein Lid immer mehr hängt. ":/ Und das zucken hat sich nun auf das gesamte Auge verstärkt. Ab und an hab ich es eben immernoch, dass auch meine Wange oder Mund re. diese Zuckungen haben. Kriege langsam echt die Krise. Dachte, ich geh erst zum Neurologe und dann vlt. zum Augenarzt. Bei uns ist es ziemlich schwer einen Augenarzt zu finden der noch neue Patienten annimmt. :-o

    und moonnight,


    warst du schon beim Arzt? Ich hatte das selbe problem wie du – bis ich zum Augenarzt gegangen bin in die Notfallsprechstunde! Und was war die Ursache? Ich hatte trockene Augen und das führte zu den Zuckungen. Ich habe Tropfen verschrieben bekommen und nach 2 Tagen war das Zucken weg!

    Hallo! nein ich hab morgen den Termin. Bin gespannt was er sagt zudem das zucken sich an der Oberlippe auch verstärkt hat. :(v

    So, war gerade beim Neurologen der auch gleichzeitig mein Ex-Chef ist. Neurologisch alles in Ordnung. Er denkt das es vom Stress kommt. Zudem auch meine Migräne sich verschlimmert hat. Super. Hilft trotzdem nichts gegen das ständige zucken :°( :°( Weiß keinen Rat mehr... ich soll das Magnesium weiter hoch schrauben und wenns nicht besser wird nochmal kommen.

    hast du schon einmal deinen Vitamin B12 Status machen lassen? Bei mir hat sich das lidzucken gebessert mit Einnahme von B12 und Magnesium (was von beidem geholfen hat, kann ich jetzt nicht sagen – da ich bei beidem lt. Blutbild einen Mangel hatte und da du ja schon Magnesium substituierst, dachte ich an das B12)

    Man hat mir Anfang des Jahres weiß nicht mehr genau wann, Blut abgenommen und alle Werte waren in Ordnung. ":/ Aber ich versuchs trotzdem mal noch mit B12 vielleicht hilft das was. Langsam kann ich echt nicht mehr. :|N

    lass Dir mal manuelle Therapie für Deine HWS verschreiben. Mit Fango vorneweg, wenn es das Budget hergibt. Ich hatte auch Lidzucken und teils ein taubes Gefühl an der Wange. Dann kamen komische Schmerzen im Ellbogen dazu, welche der Orthopäde mit Cortisonspritzen behandeln wollte. Ich bin dann als Selbstzahler zur Physiotherapeutin meines Vertrauens gegangen. Die behandelte meine HWS mittels manueller Therapie. Mit den Schmerzen im Ellbogen verschwand auch das Lidzucken. Wenn Du zu Migräne neigst, würde ich diesen Weg einschlagen. Einen Versuch ist es allemal Wert.

    Die Schilddrüse einmal auf die freien Werte überprüfen zu lassen, kann auch nicht schaden. Zucken in den Beinen usw. kommt bei SD-Störung häufiger vor, kann also auch beim Lid eventuell eine Rolle spielen.

    @ Ilassa

    Nein hab ich noch nicht. Vorallem weil ja das Zucken nicht nur das Auge betrifft, sondern "wandert" mal ist es die Wange, mal die Oberlippe.

    @ dolorus

    An HWS hab ich auch schon gedacht weil mein Nacken sowieso ständig verspannt ist. Müsste sowieso mal wieder zum Orthopäden neue Einlagen verschreiben lassen. Dann werde ich das mal ansprechen. Danke!

    @ Reneessance

    Das wußte ich jetzt nicht. Leider weiß ich nicht wie hoch mein TSH-Wert war. ":/

    Könnte schon wirklich wichtig sein, moonnight.


    Der TSH-Wert ist dabei nur ein erster Anhaltspunkt für eine Schilddrüsen-Fehlfunktion, fast wichtiger sind noch fT3 und fT4, die sogenannten freien Werte; sie können einen Hashimoto anzeigen. Muskelzucken gehört tatsächlich zu den möglichen Symptomen.

    Hmm.. ok. Wie gesagt damals meinte sie nur das meine ganzen Werte ok gewesen wären weil die Schilddrüse schon mal im gespräch war weil ich vor paar Jahren innerhalb von 9 Monaten 25 Kg zugenommen hab. :-/ Dann werde ich das entweder nochmals nachholen oder die genauen Werte mitteilen lassen.

    Zu beachten ist, dass der TSH-Wert normal sein kann und doch eine Störung vorliegt; viele Ärzte tun das bei einem Normalwert leider sehr schnell ab.


    Erkennbar ist ein Hashimoto (Autoimmunkrankheit der Schilddrüse, die sich sowohl in Symptomen der Über- als auch der Unterfunktion zeigen kann) oft nur an den freien Werten, deshalb sollten diese mit überprüft werden. Das kann man dem Arzt sagen.

    Danke für diesen Tipp! Werde ich beim nächsten Besuch auf jedenfall ansprechen. Außer ich lass von meiner Chefin abnehmen. ;-D