Auf CT Luft hinterm Auge entdeckt

    Hallo,


    meine Tochter (8) hatte vor 1 1/2 Jahren einen Sturz mit einem Haarrissbruck über dem rechten Augenknochen. Es wurde natürlich ein CT gemacht, um die Fraktur besser einschätzen zu können. Auch ihr Auge war blau und deshalb war sie auch zu einer Untersuchung im Augenspital. Alles ist gut verheilt und sie war innerhalb von ein paar Wochen wieder quietschfidel. Nach ein paar Monaten rief mich das Augenspital an, um mir zu sagen dass sie zufällig eine Entdeckung gemacht haben, die sie mit mir dringend besprechen wollten.


    Es gibt hinter dem Auge eine Art "Kammer", die normalerweise mit Flüssigkeit gefüllt ist, bei meiner Tochter ist das beim linken Auge auch tatsächlich so, allerdings beim rechten Auge ist die Kammer fast vollständig mit Luft gefüllt. So weit so gut. Der Arzt meinte, das dass nicht weiter schlimm wäre vermutlich würde sich das verwachsen, er hätte das bei einem Kind ohnehin noch nicht gesehen. Ich sollte das beobachten. Im schlimmsten Fall könnte das Auge nach hinten absacken und würde somit das Gesicht mehr oder weniger entstellen. Durch einen kurzen Eingriff könnte man das aber auch verhindern.Diese Sache hat auch einen bestimmten Name, irgendein Syndrom glaube ich, auf dessen Name ich jetzt leider nicht komme.


    Jedenfalls klagt meine Tochter seit ein paar Tagen über ein tränendes rechtes Auge (ab und zu) und heute beim Vorlesen, musste sie sich hin und wieder das rechte Auge zuhalten, weil es sonst "komisch wurde und sie nichts mehr lesen konnte". Nun mache ich mir natürlich Gedanken, dass es damit was zu tun hat. Vielleicht ist es allerdings auch nur eine Sehschwäche, aber dann würde das Auge doch nicht tränen?


    Weiss jemand Bescheid, oder hat jemand einen Idee, wie die genaue Bezeichung dieses Syndroms ist??


    Herzlichen Dank schon mal fürs Lesen.


    Ach ja und selbstverständlich werde ich morgen einen Termin bei einem Augenarz machen, nur wer weiss wann ich den dann bekomme???