Augen- Einstellung von Weit auf Kurz,

    Ich weiss nicht, vielleicht ist es ja auch normal, aber ich habe noch nie von jemandem gehört, dem es so ginge wie mir...


    Wenn ich, z.B. Sonntagsmorgens noch 1-2 Stunden im Bett liege und Fernsehschaue (Entfernung ca. 2,5 m), ist alles noch normal...


    Wenn ich dann aber aufstehe und eben andere dinge erledige, stellen sich meine Augenh nicht mehr auf die entsprechende Schärfe ein, ich sehe also ganz fürchterlich unscharf, bzw. Doppelbilder.


    Dabei ist es dann auch egal ob ich 10 m aus dem Fenster schaue oder auf den 50 cm entfernten Monitor...


    Es ist ein ganz komisches Gefühl und ich kann halt kaum was erkennen, mein Kopf fühlt sich dabei "schwammig" an.


    Das ganze hält immer locker 2-3 Stunden an, dann wird es besser und verschwindet schliesslich, es taucht nur auf, wenn ich mich bei Tageslicht lange auf den Fernsehbildschirm konzentriere, schaue ich abends auf den selben Fernseher, passiert gar nichts.


    Was kann das sein, kommt es jemandem bekannt vor, ist es vielleicht sogar normal?


    Ich hatte es nicht immer, erst so seit 2-3 Jahren.

  • 5 Antworten

    vielleicht

    ist es ein akkomodationskrampf???


    das muesste dann in einer sehschule herauszufinden sein. wobei mir nicht klar ist, warum Du es dann nicht auch sonst hast, wenn Du lange auf die selbe entfernung scharfgestellt hast. und schon 2 - 3 jahre?


    ich wuerde das mal bei einem AA mit sehschule abklaeren lassen.

    Das Alter???? Sei ich über 30 bin habe ich auch Probleme (trotz Brille9 von Nah-auf fernsehen umzustellen. Den einen trifft es früher den anderen später. Mein AA meinte "warten sie erst mal bis Sie 40 sind...)... was da wohl noch kommt (bin jetzt 34)

    Ich bin 43 *seufz*...vor allem von nah auf fern geht schwer. Je nachdem wie lange ich nah geguckt habe, dauerts manchmal bis zu 10 Minuten, bis ich wieder richtig fern sehen kann.


    Von fern auf nah ging bis vor Kurzem noch relativ schnell, aber auch das dauert jetzt länger. Ich setz mittlerweile meine Fernbrille ab, um nah sehen zu können, sowas hatte ich früher auch nicht nötig. *:)

    Ich bin jetzt 24, und sonst passier tmir das nie. Das mag daran liegen, das ich sonst niemals lange auf denselben Punkt starre, nichtmal wenn ich vorm PC sitze bei der Arbeit...


    Oder auch hier Zuhause, da schaue ich ganz automatisch mal wo anders hin... vielleicht ist das der Unterschied...


    Was ist denn eine Sehschule? Nun, da es mir nur beim Fernsehen passiert, was ich wirklich nur 1-2 Mal die Woche tue, stört es mich nicht sooo, es ist ja meist am Wochenende...


    Abe rnicht, das es langsam und schleichend schlimmer wird, oder sich gar eine Krankheit dahinter verbirgt...

    das hoert sich dann so an, als ob es daran laege, dass Du zu konzentriert auf einen punkt bzw. in eine entfernung guckst.


    in sehschulen werden so wie ich das seh :-) alle arten von stellungsfehlern der augen und sehschwaechen und stoerungen der augenbewegungen und son krams aufgedeckt. findet man in vielen AA praxen und nat. auch in den kliniken.


    ich weurds an deiner stelle mal abklaeren. sicher ist sicher.


    LG