Warum was kostet Kontaktlinse implantieren lassen? Und geht das überhaupt weil dann kommt doch kein Sauerstoff mehr an die Hornhaut.

    Zitat

    dass man blind werden kann, kann nicht zu 100% ausgeschlossen werden. DAS ist schon grund genug das nicht machen zu lassen.

    Doch, das kann eigentlich schon ausgeschlossen werden. Wie stellst du dir vor das man davon blind wird? Das die den Laser zu stark einstellen und dir das ganze Auge mit rauslasern oder wie? Das passiert schon nicht :-D(jaja ich hab zu viel Final Destination geschaut..)

    Zitat

    Doch, das kann eigentlich schon ausgeschlossen werden. Wie stellst du dir vor das man davon blind wird? Das die den Laser zu stark einstellen und dir das ganze Auge mit rauslasern oder wie? Das passiert schon nicht (jaja ich hab zu viel Final Destination geschaut..)

    Durch Entzündungen der Wunde nach der OP.

    genau, entzündungen oder eben dass die augen "schlechter gelasert" werden und ich dann auf einmal nix mehr sehe..kA..ich weiß es nicht.


    bis jetzt kommt nur das implantieren für mich in frage, und wenn das nicht geht, bleib ich bei meiner brille/kontaktlinsen.

    "Mein" Augenarzt, der selbst auch operiert und also grundsätzlich ein Interesse daran hat, viele Patienten mit Fehlsichtigkeit zu operieren, lasert nicht bei Werten über -6,5 (in Einzelfällen -8). Er ist Mitglied in einem augenärztlichen Qualitätssicherungsgremium und hat von daher Einblick in viel mehr Fälle, als das in der eigenen Praxis möglich wäre.


    Nach seiner Aussage kommt es bei Patienten mit höheren als den o.g. Werten nach einigen Jahren sehr oft zu Hornhautschrumpfungen und sonstigen -veränderungen, die nur noch durch eine Hornhauttransplantation zu beseitigen sind – wahrscheinlich eine Folge davon, dass zuviel Material abgetragen werden muss.


    Das heißt, in der ersten Zeit nach der OP, die durchaus einige Jahre lang sein kann, sind diese Patienten sehr zufrieden, aber die Rechnung kriegen sie irgendwann eben doch präsentiert. Darum wünsche ich allen Schreibern, die begeistert sind vom Ergebnis der OP, von ganzem Herzen, dass diese Komplikation bei ihnen nicht eintritt.

    Hallöchen,


    also ich muss dazu sagen, das war das Beste was ich machen konnte. Ich würde es auch wieder tun!!!


    Wichtig ist, dass man sich einfach gut beraten lässt. Einen kostenlosen Check bietet eigentlich jede gute Klink an. Ich denke auch, wenn die Aufklärung gut ist und man sichwohlfühlt ist das eine Menge Wert. Das Bauchgefühl sollte man nicht unterschätzen. Ich war bei http://www.augentis.de und muss echt sagen, tolles Team, toller Arzt. Super Aufklärung.


    Beim Augenlasern kann man nicht blind werden, denn man arbeitet an der Hornhaut (vorderste Schicht) und geht ja nicht in das Auge rein (z.B. zur Netzhaut, wenn diese beschädigt ist kann man blind werden).


    Bevor ich mir eine Kunstlinse einsetzen lasse, würde ich immer das Augenlasern vorziehen. Es ist zwar auch eine Behandlung, aber nicht so ein "großer" Eingriff wie bei einer Linse. Wobei ich gelesen habe, dass Linsenimplantationen, wie der Graue Star die häufigste OP in Deutschland ist. Also auch absolut Routine...


    Je höhrere Werte man hat, desto mehr Hornhaut muss auch abgetragen werden. Als das Lasern noch in den Anfängen war, hat man das auch gemacht und die Folgen waren wirklich nicht schön, Hornhauttransplantation etc. Heutzutage lasert man ja nicht soooo hohe Werte. Da gibt es dann die Möglichkeit eine zusätzliche Linse in das Auge einzusetzen.


    Am Anfang nach der OP wurde mir gesagt, dass ich noch leichte Schwankungen haben kann, die durch das vorläufige trockene Augen kommen. So war es dann auch. Die Trockenheit hielt sich ein paar Wochen und dann war es aber auch gut, die Tropfen haben sofort geholfen. Habe auch alle Medikamente und Tropfen von augentis bekommen.


    Ich kann nur jedem empfehlen sich gut beraten zu lassen, ruhig auch verschiedene Checks machen zu lassen und gut zu vergleichen ...


    Beste Grüße