@ Lily8226

    ich mache ungern ein augenlaserzentrum schlecht nur weil ich so probleme hab... ich hab das in mannheim machen lassen und ich bin mit allen da sehr zufrieden gewesen, aber kein augenarzt der welt kann dir versprechen das es bei dir perfekt verläuft... wenn man trockene augen hat ist der heilungsverlauf nicht normal zu betrachten. ausserdem hab ich vorher abgesehn beim autofahren, tv etc.. keine brille getragen weil ich brille einfach hasse. (ich hab halt auf der straße die leute nicht richtig erkannt....) Das nicht ständige Tragen der Brille ist aber nachteilig dann wenn man auf einmal durch die Lasik praktisch immer eine (unsichtbare) trägt. Weil dann Veränderungen eintreten die man hätte erst mit einer Brille auf ein gewisses Maß reduzieren sollen bzw die Veränderung der Augen hätte zum Stillstand bringen müssen. Sonst wird die Lasik aufgrund der Augenveränderungen natürlich irgendwann wieder zunichte gemacht, ich bemerke das zunehmend und es ärgert mich. Ich hab mir damals selbst etwas vorgemacht. Nur hätte ich nie gedacht das sie so viele andere Nebenwirkungen hat. Ich glaubte immer naja brauch ich vielleicht irgendwann mal wieder eine Sehhilfe, aber mittlerweile bin ich mir sicher die Probleme werden zusätzlich nie mehr weggehen :-( und mich bis an lebensende belasten (und wie sieht das dann erst im alter aus wenn die Augen auch nicht mehr so wiederstandsfähig sind)


    das laserzentrum empfehle ich aber dennoch uneingeschränkt, zumindest wenn man nicht so weit davon weg wohnt wie ich (ca 600 km ) Prof. Knorz ist ja einer der bekanntesten auf den Gebiet und Mitbegründer vieler dieser Zentren unter anderem auch in der Schweiz. Er ist ein sehr kompetenter und charismatischer Mann und weis was er tut. Sein bekanntheitsgrad war für mich auch ein Grund die OP da machen zu lassen, aber die große Entfernung zu dem Ort ist für mich im Nachhinein gesehn der größte mist. Ich bekäme jetzt alles umsonst noch so, aber die fahrten dahin sind einfach immer sauteuer und mittlerweile hat mich die op wenn ich die fahrten, hotelkosten, tropfen etc. berechne schon unsummen gekostet, die ich mir eigentlich nicht leisten kann. Ich bin kein krösus und hab mir die op damals erspart und mir gedacht lieber bezahl ich einmal mehr und dann hab ich es aber richtig .... naja aber das wird mir alles zuviel und ich ärgere mich es überhaupt gemacht zu haben. der aufwand und die kosten und die schererein stehen einfach in keinem verhältnis. wer aber eine höhere diop. hat und ansonsten keine probleme mit den augen, kann das schon machen. bei ca -2 diop würde ich es allerdings sein lassen.


    mfg


    ghandi


    (sorry für das kauderwelch an groß/kleinschreibung |-o )

    Der größte Faktor der bei jedem auftritt, einer der sogenannten Nebeneffekte ( ansich sollten diese schon ein absoluter Ausschlußkriterium sein ) ist das schlechtere Sehen bei Dunkelheit. Im Vortrag / Beratung heisst es immer bei reiner Dunkelheit. Nein, es fängt schon bei schumrigen Licht an. Egal ob im Parkhaus, in einem eher dunklerem Flur / Treppenhaus.


    Sprich es geht nicht um den reinem Visus, sondern viel entscheidender ist das Sehen bei unterschiedlichen Lichverhältnissen / Thema Lichtstreuung.


    Wir Leben in Deutschland und jeder weiss wie lange hier der Winter ist und das es ab 16 Uhr dann dunkel wird.


    Auch mit den " neuen Lasikmethoden " wird das nicht vermieden.


    Jeder der konzentriert arbeiten will und ein bisschen im Job was erreichen möchte ist davon abzuraten.


    Jeder Brillenträger weiss was 0,25 bis 0,5 Dioptrien ausmachen! Es wird meistens so ein Wert übrigbleiben. Es wird meistens bewusst ein Auge unterkorrigiert und eins überkorrigiert. Sprich eines bischen Kurzsichtig für die Nähe und eines für die Weite um einen guten Gesamtvisus zu erreichen. Aber einen so scharfen Gesamteindruck wie vorher wird nicht erreicht.


    Der psychologische Faktor spielt eine sehr grosse Rolle: Viele mussten von klein auf Brille tragen und der Wunsch ohne Brille durchs Leben zu gehen ist im Unterbewußtsein über Jahre eingebrannt ( auch sind viele total genervt von den trockenen Kontaktlinsen / oder schieben ihre Attraktivität auf die blöde Brille). Dieser Effekt der Befreiung wird bewußt ausgenutzt! D.h. so gut wie jeder ist hinter her zunächst mit der Sicht zufrieden. Schliesslich sieht er das erste Mal in seinem Leben etwas ohne Hilfsmittel, dass heisst besser als je zuvor ohne Brille.


    Es gibt sehr viele Lasikzentren und operierende Augenärzte, aber keiner ist selbst gelasert / operiert!!!


    ( angeblich einer aus Bayern – aber selbst denen würde ich nicht glauben – der Bereich ist einfach zu profitabel)


    Ich habe mich damals anstecken lassen von dem ganzem Hype.


    Wiegesagt, fragt euren Laseroperateur doch mal wieso er nicht gelasert ist.


    ****


    Aber bei dem Gedanken wieviel Geld er schon verdient hat ( er frühzeitig in Rente gehen kann, es seiner Familie besser geht als je zuvor, er ein schönes neues Auto hat, endlich so viel verdient wie sein alter Klassenkamerad in der Wirtschaft, er kein langweiliger Augenarzt mehr ist) kann er euch mit ganz viel Coolness begegnen und trägt lieber die alten trockenen Kontaktlinsen oder erfindet irgend welche Ausreden. Schliesslich hat er einmal die Woche 5 bis 10 Patienten die ihn anhimmeln, weil er ihnen die Augen geöffnet hat. Aber


    die Erkenntnis kommt später.


    Das ist Wirtschaft auf Kosten der Gesundheit