Also was die Kosten betrifft: Du findest Gestelle von ein paar Euro bis ein paar Hundert. Das gleiche gilt für Gläser.


    Hängt als wesentlich von Deinen persönlichen Ansprüchen ab.


    Fielmann hat eine relativ große Auswahl an "Billig-Angeboten". Wenn Du aber höhere Ansprüche hast, dann zahlst Du da auch nicht oder nicht viel weniger, als bei einem anderen Optiker.


    Was die Qualität betrifft: Sowohl bei Fielmann, als auch bei kleinen Optikern gibt es gute und weniger gute. Der Vorteil bei einem kleinen Optiker ist, dass Du (wenn Du mal einen gefunden hast, mit dem Du zufrieden bist) eine indivuellere Betreuung hast. Weil der Optiker Dich und Deine Ansprüche kennt, und Dich immer die gleiche Person bedient. Im Gegensatz zur "Massenabfertigung" durch die Bedienung, die gerade frei ist, bei Fielmann...

    Refraktionsempfehlung heisst,

    dass es eine Empfehlung ist.


    Der Optiker sollte lieber selbst messen, bevor du Gläser in der Brille hast, mit denen du nicht klarkommst.


    Denn wenn die Werte nicht stimmen, haftet der Augenarzt nicht!


    Wenn der Optiker aber selbst noch mal misst und irgendwas stimmt nachher bei der Brille nicht, muss er nachbessern.


    lg

    Wenn ich das richtig verstanden habe, macht der Optiker dann nochmal nen Sehtest?!


    Ich habe mich mal im Internet umgeschaut zwecks Brille und ich war geschockt, was da Preismäßig auf einen zukommen kann. Mit was sollte ich denn in etwa rechnen? Meine erste Anlaufstelle wäre immer Fielmann gewesen. (Als Nicht-Brillenträger ist das so die bekannteste Optiker Kette...) Jetzt, als zukünftiger Brillenträger, muss man sich erstmal einen Überblick über die ganze Materie verschaffen. :-/