Augenhintergrunduntersuchung bei Kurzsichtigkeit

    Nabend :-)


    bin etwas kurzsichtig (- 6,25 und – 5,75 D.).


    Ich bestelle meine Kontaktlinsen immer im Internet, beim Augenarzt war ich schon ewig nicht mehr.


    Nun hat meine Kollegin irgendwo gelesen, dass man bei Kurzsichtigkeit ab – 5 D. in regelmäßigen Abständen eine Augenhintergrunduntersuchung machen lassen sollte, zur Vorsorge Grüner Star.


    Ist das so?


    Falls ja, in welchen regelmäßigen Abständen? Alle 10 Jahre oder so?


    Dankeschön

  • 15 Antworten

    Könnte auch öfter sein.


    Allerdings eher, um eventuelle Löcher in der Netzhaut frühzeitig zu erkennen, die bei höherer Kurzsichtigkeit wahrscheinlicher werden, da durch den längeren Augapfel die Netzhaut gespannter ist (die Löcher können wiederum zu Netzhautablösungen führen).


    Grüner Star hängt mit dem Augeninnendruck zusammen, der bei einer normalen augenärztlichen Untersuchung auch gemesen werden sollte. Falls der nicht in Ordnung wäre, würde man vielleicht eine Gesichtsfelduntersuchung machen.


    Alles unproblematisch und schmerzlos. Und wenn die Vorsorge so einfach ist...

    Bei einer Augenhintergunduntersuchung werden die Pupillen weit getropft um auf die Netzhaut zu sehen. Danach sieht man einige Stunden verschwommen und ist sehr lichtempfindlich.


    Die Vorsorge wegen Grünem Star macht man, soweit ich weiß eigentlich erst ab einem gewissen Alter und bei Menschen, die besonderen Risikogruppen angehören, die müssen glaube ich alle rund 5 Jahre zur Vorsorge ???

    Mich hat diese Nachlässigkeit bei damals ähnlichen Werten zwei Not-OP's, drei Lasereingriffe, dauerhafte Glaskörpertrübungen sowie einen teilweisen Gesichtsfeld auf einem Auge beschert.


    Fazit: EIN Mal im Jahr zur Kontrolle ist ein Muss. V.a. die Netzhaut ist so wichtig und man merkt einfach nicht, dass was nicht stimmt. Bis es zu spät ist.


    Ich war damals gerade mal 30 und auch jahrelang nicht beim Augenarzt... :=o


    Klar, die Wirkung der Tropfen bzgl. Pupille ist blöd, weil man 3-4 Stunden außer Gefecht gesetzt ist. Aber es ist ein kleines Übel im Vergleich zu dem, was passieren kann.


    Hätte ich nicht zu lange geschlampt, hätte man mit einem einfachen Laser-Eingriff alles oben genannte verhindern können.


    Und: Wenn man so lange Kontaktlinsen im Internet bestellt, wäre auch eine Untersuchung der Hornhaut nicht unwichtig.

    Grüner Star ist erstmal nebensächlich und zahlen die Krankenkassen auch nicht unbedingt (nur bei Risikofaktoren; -5 Dioptrien sind da kein besonderer Risikofaktor). Die Netzhaut ist wichtiger und bei den Werten gehört das beim Check dazu.


    Ich muss mittlerweile aufgr. der Vorgeschichte mind. 2x im Jahr, phasenweise auch immer wieer 1x pro Quartal.

    Mal ne weiterführende Frage. Wie ist den diese Laserbehandlung, um die Löcher in der Netzhaut zu schließen? Ich sollte das auch mal machen, aber ich hab Angst davor... :-/ (War vor 6 Jahren das letzte Mal bei Augenarzt und da sagte er, es solle dann irgendwann mal gemacht werden. (Mein Augen sind so bei -8 bis -9 Diptrien etwa; hatte 2008 ne Lasik)

    Zitat

    dass man bei Kurzsichtigkeit ab – 5 D. in regelmäßigen Abständen eine Augenhintergrunduntersuchung machen lassen sollte

    Ja, wegen der Gefahr einer Netzhautaublösung. Bei Werten ab -5/-5,5 Dioptrien ist der Augapfel fast 2mm länger als normal und das kann die Netzhaut so dehen, dass sie reissen kann. Diese Risse kann man ohne Probleme wieder anlasern.