Puh, danke ** beetlejuice21


    Ich dachte schon, ich verzweifele ob der Begriffsstutzigkeit.

    Zitat

    Bei Fensterglas hab ich auch keine Druckstellen auf dem Nasenrücken

    Nee, ich auch nicht. :-D


    Aber leider brauch ich mehr...

    grinsel.... @kMoody


    Und natürlich ist die Größe des Gestells auch ein großer Punkt denn gerade bei Kurzsichtigkeit werden die Gläser nach außenhin ja dicker... konvex genannt bei Hornhautverkrümmung natürlich in eine Richtung noch mehr...


    aber: ich z.b. hab ein dickes rundes Gesicht, mit ner Brille die wie Bullaugen kleine Gläser hat seh ich aus wie Harry Potter in ner Witzfigur.... es muss ja auch zum Gesicht und zum Typ passen, von daher leider oft keine tolle Ausweichmöglichkeit ]:D

    Kenn ich. Ich lasse so dünn schleifen wie irgend möglich und achte auch auf die Form der Brille.


    Mir reicht schon meine Narbe auf der Stirn – nicht groß, kein Blitz :-D – sonst geh ich auch als Harry Potter mit Brüsten durch. ;-D


    Kontaktlinsen hab ich auch und trage sie auch, aber manchmal bin ich einfach zu faul für den Zirkus. Brille auf und ab geht es. Gerade bei Zeitnot schneller.

    ich vertrag kontaktlinsen leider nicht länger als 3 stunden.... hab tageslinsen jetzt für sowas wie schwimmen gehen etc... sonst erkenn ich nicht mal leute die mit mir da sind ;-)


    Hab auch extremen Heuschnupfen, dsa heißt im Sommer ist es eh kaum möglich, schwupp sind sie weg, im Winter nach besagten 3-4 stunden totales augenbrennen, egal auch welche Marke oder ob Tages oder Monatslinsen, hab ich auch beides, und auch extra kleinere da ein Optiker mal meinte die standardgröße rage über meine Iris hinaus.... no way, leider. aber ich mag meine Brille ja auch an mir ;-)

    *grins*


    Ich trage trotz meiner -8 Dioptrien auch randlos. Reguläre = nicht extradünne Kunststoffgläser. Der limitierende Faktor ist die Schraubenlänge. ]:D


    Achte allerdings insgesamt auf die Glasgröße – wobei es auch nicht zu KLEIN sein darf, sonst sehe ich meine Umwelt nur partiell scharf.


    Glas kommt bei mir nicht mehr in die Brille – es wird einfach zu schwer. Habe seit 30 Jahren Kunststoffgläser. Die sind zwar z.T. empfindlicher, aber im Alltag für meine Nase angenehmer.


    Kontaktlinsen gehen bei mir leider nicht mehr.

    Zitat

    Es ist teuer, kurzsichtig zu sein und eine Hornhautverkrümmung zu haben.

    Und wie, mein eines Auge ist auch doppelt so fehlsichtig wie das andere, also eines -4,25 (etwa) und das andere -7,75 (etwa).


    D.h. ich brauche extremspezial-Gläser :-( :-( :-(


    Muss eigentlich auch neue Brille besorgen, aber habe mich gehofft, es geht ohne.


    Muss mal nach Aktionen schauen.

    die antwort wirst du kaum kriegen denn die leute haben ja extra mehr drauf gelegt an geld um diese SCHWEREN Brillen nicht zu haben. Ich kann nur von meiner Mum reden die leider in Spanien sitzt und mir ihre Brille micht für die küchenwaage schicken kann, aber ihre neue ist etwa 1/3 so schwer wie die alte.... und 100g ca 18stunden auf der Nae merkt man egal was du für möglich hälst.

    Gerade gewogen. Zwischen 12g (eine alte mit wirklich kleinen Gläsern und extrem reduziertem Gestell) und 37g (die 500€ Fielmannbrille mit Glas).


    Die Eyes&More Brillen wiegen 17g (Gleitsicht), 19g (Normal) und 21g(Normal, auffälliges Designgestell). -7 Dioptrien, also realtiv stark kurzsichtig.

    Hihi, hab' meine auch mal gewogen:


    - randlos, Kunststoffgläser nicht extradünn: 13g


    - Kunststoffgestell, eher kleine Glasgröße, normale Kunststoffgläser: 27g


    - Sonnenbrille: Kunststoffgestellt, größere Glasgröße, normale Kunststoffgläser: 37g


    Ist schon krass, was bei den beiden Kunststoffgestellen allein schon ein bisschen mehr Gestell & größeres Glas ausmacht.

    also ich hatte die von meiner Mutter nur in der Hand gewogen und es war mind das doppelte.... meine Brillen von Art und größe der gläser relativ gleich, wiegen:


    21g ca -2dpt normale dicke


    13g ca -3 dpt, dünner geschliffen


    26g ca -4,5 dpt dünner geschliffen

    da meine Glasgröße überall gleich, seh ich daran schon wieviel dicke so 1 dpt hinzugibt...


    ok die Fassung der letzten Brille hat dicke Bügel, dafür aber Randlos unten, sollte also aufs gleiche raus kommen.


    Die ersten beiden sind rund herum eingefasst die 2. ist minimal kleiner.

    Hallo,


    Meine Variluxbrille hat auch um die 1000 € gekostet. Ich kann jedenfalls nur jedem empfehlen und auch dringend raten bei der Brille nicht zu sparen. Mit den Augen ist nicht zu spassen.


    Definitiv finde ich ich es wichtig, dass man ab einer gewissen Stärke auf die Dicke des Glases schaut (besonders wenn auch noch einen Astigmatismus vorhanden ist), je nach dem ein asphärisches Glas nimmt, superentspiegelt ist auch wichtig beim Autofahren, phototrop kann ich auch nur empfehlen, die Brille passt sich automatisch dem Licht an.


    Dünne, qualitative hochwertige Gläser schauen optisch wesentlich besser aus und auch die Sicht ist viel besser als bei den billigen Gläsern. Aber vergleichen kann man eigentlich nur wenn man verschiedene Gläser ausprobiert hat.


    Ich habe mir dieses Jahr eine Varilux-, eine Lese- und eine Sonnenbrille gekauft für insgesamt 2400 €.


    Ich finde es nur seltsam, dass manche Leute bei der Brille sparen möchten, auf der anderen Seite aber zum Beispiel beim Autokauf alle Optionen, die nur möglich sind, bestellen. Ich kann mich oft nur wundern!

    @ guckigucki:

    Tja, manche haben einfach nicht so viel Geld... Von dem, was Du für Brillen ausgegeben hast, lebe ich fast 3 Monate.


    Ich bin augenmäßig (nicht zuletzt wg. mehrerer Netzhautblösungen und Glaskörpertrübung) sehr empfindlich. Auch was Blendungen/Spiegelungen angeht.


    Aber ich komme mit normal entspiegelt super zurecht. Phototrop habe ich mal probiert und finde es beim Autofahren (Tunnel) unangenehm. Mein Optiker rät von ab, verkauft es kaum.


    Meine Sicht ist mit "billigen", normal dicken Gläsern mit um die 115% perfekt. Und von vorne sieht man superdünn nicht und von der Seite sehe ich mich nicht. ;-D


    Und wenn man 2-3x im Jahr neue Gläser benötigt, macht es wenig Sinn, so viel GEld zu investieren.

    Zitat

    Und wenn man 2-3x im Jahr neue Gläser benötigt, macht es wenig Sinn, so viel GEld zu investieren.

    So oft? Das ist natürlich hart.


    Meine letzte hielt 3 Jahre. Und komischerweise hat die neue Brille im Fernbereich jetzt 0,5 dpt. weniger, einer der wenigen Vorteile, die das Altwerden haben kann. Ich habe zwar ein Nahteil (Gleitsicht), aber das ist nur für Etiketten usw. in der Stadt. Da die Fernbrille optisch verkleinert, kann ich durch den Fernteil nicht mehr lesen. Für Bücher oder Zeitung nehme ich sie aber ganz ab, geht am besten.

    Zusammenfassend:


    Die meisten Brillen wiegen 20-40 Gramm, über 50 Gramm war eigentlich nichts dabei.


    Also Leute, das ist wirklich kein Gewicht...


    Kann es nicht sein, dass der mangelnde Tragekomfort andere Ursachen hat?

    Zitat

    Kann es nicht sein, dass der mangelnde Tragekomfort andere Ursachen hat?

    Hmm... langsam weiß ich nicht, ob ich lachen oder weinen soll. Meine Brille wiegt 30g weil sie eben dünn geschliffen ist. Deshalb der hohe Tragekomfort. Hätte ich das Geld nicht, um die Brille einschleifen zu lassen, wären wir, wir in meinem Kindheit schnell bei fast 60g. Und das macht Druckstelle.