Brille vermeiden durch Gymnastik?

    ..es nagt der Zahn der Zeit... trage noch immer keine Brille (bin 48), doch seit einigen Monaten kann ich ich eine beginnende altersbedingte Weitsichtigkeit nicht mehr leugnen - bestimmt brauche ich irgendwann in den nächsten 12 Monaten eine Brille oder längere Arme.


    Ich möchte versuchen, eine Brille so lang wie möglich hinauszuzögern und bin auch bereit einiges dafür zu tun.


    Habe von der Bates Methode gehört... hat jemand Erfahrungen damit? Oder mit ähnlichen Therapien? Welche Bücher zum Thema könnt ihr empfehlen?


    :-)

  • 7 Antworten

    moin

    Ich habe bis her nur davon gehört das man mit bestimmten Vitaminen, die für eine gute Sehstärke


    gut sind. Aber nach meinem wissen kann man das schlechter sehen nicht mehr aufhalten wenn es schon im gange ist (auf jeden fall nicht mit augentraining oder anderen mitteln).

    yapp

    es gibt da übungen zu. 1. eine rastabrille...ist eine brille mit ganz vielen löchern drin die die sehmuskulatur beanspruchen weil du immer von einem punkt zum anderen springen musst....die trägt man ca. 1 stunde am tag weil einem danach schon die augen weh tun :-)..und dann normale sehübungen...schnelle nah und fernsicht wechsel usw...frag am besten ma den augenarzt.....dich zwingen ne brille zu tragen kanner eh nicht.

    training ...

    genau das - Training der Akkomodationsfähigkeit - habe ich auch gehört.... aber wie gesagt immer nur gehört ... von Leuten, die Leute kennen, welche wiederum von Leuten gehört haben, bei denen ein solches Training viel bewirkt hat.


    Habe solche Info leider immer nur aus zweiter Hand erhalten und weiss daher nicht, wie ich den Wahrheitsgehalt solcher 'Berichte' einschätzen soll.


    Vielleicht gibt es in diesem Forum jemanden, der selbst betroffen ist/war?

    Staroperation/Linsenimplantation

    Die Op. hat über 90 % Sehvermögen ergeben. Darüber bin ich natürlich glücklich.


    Eine Beeinträchtigung besteht jetzt durch das "Flattern" (Aussage des Arztes) beider Linsen, links viel stärker als rechts. Der Arzt weist auf das Risiko hin, das ich nun hinzunehmen hätte.

    Braucht man eine Brille oder besser nicht???

    Hallo...ich habe mir jetzt eine Brille besorgt und heut das erste mal auf. Es ist ganz komisch und ich fühle mich irgendwie im Sichtfeld beeinträchtigt. Mein Frage...werden denn die Augen durch eine Brille besser oder werden sie nur verwöhnt, weil sie sich nicht mehr so anstrengen müssen??Habe meien Augen beim Optiker "messen" lassen und merke selber, das ich,wenn ich das linke Auge zu halte, mit dem rechten nicht mehr lesen kann...erkenne also nicht mehr die Buchstaben...Ansonsten sehe ich eigentlich normal. Und wenn ich nachts mit dme Auto fahre, sehe ich vor mir die Rückleuchten der Autos verschwommen...durch das rechte Auge. Wenn ich dies zu halte, sehe ich sie wieder deutlich...ohne diesen Lichtreflex um die Leuchten. Aber dadurch geht eben das räumliche Sehen verloren. Wäre es nun besser, wenn ich keine Brille trage??? Ich habe Angst, das meine Augen dadurch immer mehr verwöhnt werden und ich eine immer stärkere Brille brauche...kann mir jemand einen Rat geben???


    Wäre sehr lieb...euer uwe