Meronymy

    Zitat

    Bei einer Wayfarer Fassung in braun siehst du bei dunklem Glas auch bei 1.5 von der Seite überhaupt nicht, wie dick das Glas ist (wenn es denn überhaupt übersteht - das kann ja höchstens 5-6mm dick sein)

    Ich habe zwar nicht die Wayfarer, aber eine Fassung, die von der Form her ähnlich ist. Die Brille ist matt-schwarz, auf der Rückseite ist ein grau-schwarz-weißes Muster, darüber noch eine transprente glänzende Kunststoffschicht, die Gläser sind sehr dunkel, grau getönt. Ich finde in dieser Kombination fällt nicht auf, dass die Glasränder etwas dicker als die Fassung sind.

    Zitat

    Vielleicht wenn du dich sehr gut auskennst, siehst du an der Krümmung der Vorderseite des Glases und den entsprechenden Reflexionseffekten, dass es ein Korrekturglas ist.

    Ich habe mir meine Sonnenbrille eben nochmal genau angeschaut und festgestellt, dass man überhaupt keine Ringe in den Gläsern sieht; bei meinen anderen Brillen sind diese Reflexionen ziemlich auffällig.


    Da man bei den dunklen Gläsern, wie du geschrieben hast, wirklich extrem genau hinsehen muss, um was von der Verkleinerung neben den Augen zu sehen, denke ich nicht, dass überhaupt jemand darauf kommt, dass es optische Gläser sind


    Bei nächster Gelegenheit werde ich das aber sicherheitshalber testen, wenn ich mit dieser Sonnenbrille Leuten begegne, die gar nicht wissen, dass ich Brillenträgerin bin :=o

    Zitat

    (Lustigerweise erkenne ich das eher daran, dass Leute scheinbar unmotiviert in Innenräumen wie Geschäften eine Sonnenbrille aufbehalten, dass sie wahrscheinlich optisch ist.)

    Wenn ich mit Sonnenbrille in der Stadt unterwegs bin, nehme ich sie immer ab, sobald ich ein Geschäft betrete.


    Ist es wirklich Standard, als Brillenträger in so einem Fall die Sonnenbrille aufzulassen?


    Da interessiert mich wirklich, wie andere das machen :)D

    @ Luftschiff-Fan

    Zitat

    ich habe vor langer Zeit mal einen Thread eröffnet, der in diesem Zusammenhang interessant sein könnte:


    [[http://www.med1.de/Forum/Augen/581435/

    Ich finde deinen Thread immer noch sehr aktuell :)^


    Scheinbar lautet die Lösung für das Brillen-Wechsel-Problem eine zweite Brille dabei zu haben. Für Männer eher unpraktikabel - es sei denn man zieht als Kerl gerne mit ner Handtasche los ;-D

    Tja, dann bin ich oft ungewollt unhöflich, denn ich habe selbsttönende Gläser, und wenn ich von draußen in einen Raum reinkomme, entfärben die sich natürlich nicht sofort, sondern erst nach einer Weile.

    Viele Menschen behalten sie auf, bis sie eine ruhigere Gelegenheit zum Wechsel finden, manche behalten sie auf, weil sie nur schnell einmal etwas machen wollen (z.B. etwas kaufen), manche behalten sie auch auf, um keine normale Brille aufsetzen zu müssen. Wenn ich mit jemandem mit optischer Sonnenbrille spreche, sehe ich tendenziell die Augen eher als wenn ich mit jemandem spreche, die eine normale Sonnenbrille aufhat. Ich wäre, glaube ich, noch nie auf die Idee gekommen, dass als unhöflich zu empfinden (ist doch ein bisschen so, wie eine Haube aufzubehalten - also wenn du alles sonst abgelegt hast und einen Stunde in einem beheizten Raum bist, ist das vielleicht ein wenig seltsam, aber auch wieder nicht so seltsam, dass mir das groß irritiert.

    Zitat

    Für Männer eher unpraktikabel - es sei denn man zieht als Kerl gerne mit ner Handtasche los

    :-) Als gäbe es nur ein männliches und ein weibliches Outfit. Es gibt doch genügend Männern, die die meiste Zeit mit Seitentaschen/Messengerbags unterwegs sind.