Zitat

    Daß die Sehschärfe innerhalb eines Tages leichten Schwankungen unterliegt ist richtig.

    Ist nicht nur bei 'Fehlsichtigen' so, den Fehlsichtigen fällt es vielleicht nur besser auf!


    Die Zunahme der Kurzsichtigkeit war bei mir stetig, vom Alter 14 bis fast 30. Muß aber nicht bei jedem Brillenanfänger auch so sein.


    Die ständige Steigerung der Dioptrien war zwar lästig, aber wegen der besseren Sehschärfe waren 'angepasste' Brillen stets eine nützliche Begleiterscheinung. :°_

    @ Tami

    Zitat

    Ist es besser morgens oder abends einen Sehtest zu machen? Abends seh ich ja schon schlechter, als vormittags, wenn man aber die (vermutlich höheren) Werte von abends nimmt, wären die ja eventuell zu stark und umgekehrt die Ergebnisse von einem morgendlichen Test dann abends zu schwach ":/ . Also wenn ich dann schon neue Brillengläser brauche, möchte ich damit nicht über- oder unterkorrigiert sein. Hat da jemand Erfahrung?

    Das kommt darauf an, wann du die neue/stärkere Brille brauchst.


    Kannst du schon morgens bei der Arbeit z.B. in Besprechungen Powerpoint-Präsentationen schlecht lesen? Oder fällt es dir am Ende des Arbeitstages auf, wenn du mit dem Auto nach Hause fährst oder vor dem Fernseher sitzt?


    Ich habe Brillen mit zwei Stärken: eine normale für tagsüber und eine mit etwas mehr für die Dämmerung und nachts, weil ich da schlechter sehe als am Tag.


    Ist bei dir dann ja ähnlich, also würde ich einen Termin nach der Arbeit zum neuen Messen machen.

    Ratzefatz

    Zitat

    Die ständige Steigerung der Dioptrien war zwar lästig, aber wegen der besseren Sehschärfe waren 'angepasste' Brillen stets eine nützliche Begleiterscheinung. :°_

    Ja, genau lästig ist das richtige Wort dafür – es nervt mich, nach so kurzer Zeit schon wieder wegen eines Sehtests beim Optiker im Laden zu stehen...die ganze Prozedur finde ich einfach nur lästig.

    Antigone

    Zitat

    Das kommt darauf an, wann du die neue/stärkere Brille brauchst.

    Eigentlich immer. Seit mir die Veränderung aufgefallen ist, habe ich bewusst darauf geachtet und festgestellt, dass ich bei weiter entfernten Objekten die Details nicht mehr erkenne, zum Beispiel wenn ich im Büro aus dem Fenster schaue, sehe ich die Blätter an den Bäumen nicht mehr deutlich – vor einigen Wochen sah das noch ganz anders aus und da die Bäume noch im gleichen Abstand wie damals stehen, wird es wohl an mir liegen :°( . Abends empfinde ich die Verschlechterung noch krasser – ob das an den schlechteren Lichtverhältnissen oder an den üblichen Schwankungen der Sehschärfe im Lauf des Tages liegt, weiß ich natürlich nicht. Auch beim Fernsehen ist die Schrift mittlerweile nicht mehr einwandfrei lesbar :-(

    Zitat

    Ist bei dir dann ja ähnlich, also würde ich einen Termin nach der Arbeit zum neuen Messen machen.

    Vermutlich wird das sinnvoll sein.

    Hallo Tami,

    Zitat

    – morgens: :(v


    – abends: :(v

    Ein Indiz dafür, daß Du doch mal beim 'lästigen' Optiker vorschauen sollst! Ich mochte die Abfragerei auch nicht sooo, was solls? Es lohnt sich trotzdem – das bessere gute Sehen – hinterher!


    Ich nehme an, daß Deine Werte sich erst noch einpendeln müssen in nächster Zeit. Das Gehirn und der Kopf verarbeiten das neue Sehen mit Brille noch, war'n ja schließlich keine gewöhnlichen Einsteigerwerte und das Gehirn war so quasi, die Fehlsicht bisher (lange) gewohnt. 8-)


    Ich bin überzeugt, daẞ es schon bald geregelter ist!

    Ich verstehe dich sehr gut, ich finde es auch stressig, die Konzentration für diese langwierige Prozedur aufzubringen, womöglich noch nach einem anstrengenden Arbeitstag. Aber im Grunde sollten wir uns freuen, wenn wir an einen Optiker geraten, der das wirklich gewissenhaft und gründlich macht und nicht die ganze Prozedur innerhalb von fünf oder zehn Minuten herunterreisst!


    Für mich wäre allein schon das "Wow!!!"-Erlebnis, wenn man zum ersten Mal die neue Brille aufsetzt und alles superklar und deutlich sieht, diese kleine Mühe wert!


    Aber eigentlich wollte ich mich gar nicht mehr einmischen, ich finde es nämlich im Grunde ganz witzig, wie spannend du es machst, Tami! Zuerst zarte Andeutungen, dass du wohl nicht mehr ganz perfekt siehst, wochenlanges Hin- und Herdeuten von allen Seiten, ob es wohl so sein könnte und was man da wohl tun sollte, dann die Bestätigung von dir, dass es tatsächlich schlechter geworden ist, aber noch immer kein Optikerbesuch in Sicht...

    Luftschiff-Fan

    Zitat

    ich finde es nämlich im Grunde ganz witzig, wie spannend du es machst, Tami! Zuerst zarte Andeutungen, dass du wohl nicht mehr ganz perfekt siehst, wochenlanges Hin- und Herdeuten von allen Seiten, ob es wohl so sein könnte und was man da wohl tun sollte, dann die Bestätigung von dir, dass es tatsächlich schlechter geworden ist, aber noch immer kein Optikerbesuch in Sicht...

    Für mich ist das Ganze leider weit weniger lustig, als es sich hier liest :-| . Wie man daran sieht, dass ich ziemlich lange gebraucht habe, bis ich den ersten Sehtest gemacht habe, neige ich leider dazu, solche Schwierigkeiten erstmal nicht ganz so ernst zu nehmen und zu verdrängen. Das Gleiche passiert mir aktuell wohl auch wieder – zuerst dachte ich an irgendwelche äußeren Umstände (wenig Schlaf, Erkältung etc.) als Grund fürs schlechtere Sehen, aber nachdem ich kapiert hatte, dass es wohl eine dauerhafte Veränderung ist und ich mir vorgenommen hatte, bei Gelegenheit die Sache überprüfen zu lassen, sieht es so aus, dass ich bald was tun muss, denn die Situation hat sich nicht gerade verbessert, nur bin ich irgendwie noch nicht so weit, heisst ich konnte mich noch nicht dazu überwinden :-( .

    Zitat

    Ich verstehe dich sehr gut, ich finde es auch stressig, die Konzentration für diese langwierige Prozedur aufzubringen, womöglich noch nach einem anstrengenden Arbeitstag.

    Ja, genau :)_ . Ein Sehtest wird vermutlich für die meisten Menschen kein Vergnügen sein und je nach Ergebnis finde ich, dass man sowas durchaus als frustrierend empfinden kann.

    Zitat

    Für mich wäre allein schon das "Wow!!!"-Erlebnis, wenn man zum ersten Mal die neue Brille aufsetzt und alles superklar und deutlich sieht, diese kleine Mühe wert!

    Das ist ja auch toll – so wie fernsehen in HD :)^ . Da dieses scharfe Sehen bei mir aber nocht nicht mal drei Monate angehalten hat, frage ich mich, ob ich mit neuen Brillengläsern in drei Monaten wieder genauso weit bin, wie jetzt gerade.

    Zitat

    Aber eigentlich wollte ich mich gar nicht mehr einmischen

    Mich freut aber, dass du doch wieder was dazu geschrieben hast – bin für Meinungen und Tipps erfahrener Brillenträger dankbar :)_