100 swatch

    Zitat

    Findest du es erstrebenswert ein Leben zu führen, was von Kompromissen geprägt ist ???

    Natürlich nicht.

    Zitat

    Wann trägst du überhaupt noch Brille?

    Zu Hause so gut wie immer, nur beim Lesen oder wenn ich länger was am Tablet mache, verzichte ich seit einer Weile darauf, weil ich festgestellt habe, dass ich, wenn ich mit Brille lese, das Buch/Tablet/Handy noch näher vors Gesicht halte, als ohne Brille (vermutlich weil durch die Gläser alles kleiner aussieht) und ich vermute, dass dieser geringe Abstand sich eventuell negativ auf die Kurzsichtigkeit auswirken könnte.


    Beim Autofahren trage logischerweise meine Brille, ebenso im Kino usw.


    Wenn ich aber ohne irgendwelche Fahrzeuge zu bewegen unterwegs bin, dann momentan bevorzugt ohne Brille.

    Euklid_2015

    Zitat

    Außerdem habe ich mir überlegt, ob vielleicht auch Tamis Fassung nicht ganz die "richtige Wahl" war.

    Ich habe ja zwei neue Brillen (die echt schön sind und nicht ganz billig waren) mit den aktuellen Werten und noch eine Ray Ban mit den alten Werten in Gebrauch - an den Fassungen liegt es nicht, wenn mir die nicht gefallen hätten, hätte ich sie ja nicht gekauft.

    Zitat

    Menschen, die nur ab und zu Brille tragen, sind nach meinen Erfahrungen eher Menschen mit recht geringen Werten, z. B. im Bereich von -0,5 bis -1,0 Dioptrien (dann z. B. nur Brille zum Autofahren oder für's Kino)

    Ungefähr so handhabe auch ich das zur Zeit.

    Zitat

    Für jemanden wie Tami sollte eine Brille mit den fraglichen Werten ein Daueraccessoire sein, das die Fähigkeit zur Teilnahme am Alltagsleben und Lebensqualität (wieder) herstellt, aber nicht nach einer Woche zu einer "Krise" führen.

    Das mit der Krise meinte ich so, dass ich nach einer Woche ständigem Brilletragen, ohne Brille dann Schwierigkeiten hätte, weil ich das schlechtere Sehen nicht mehr gewöhnt wäre und mich ohne Korrektur wie ein Maulwurf fühlen würde.

    Zitat

    Woher nur kommt die Wendung?

    Das wüsste ich auch gern ":/

    Zitat

    steveen01, wie bewertet Du das denn?

    Also, Steeven hat sich hier zwar noch nicht zu deiner Frage geäußert, aber ich denke, ich kann schon mal so viel dazu sagen, dass er nicht so gut findet, wie ich die Brillentragerei zur Zeit praktiziere.

    @ 100 swatch und steeven01

    Ich wollte - wie steeven01 - auch am Anfang auf keinen Fall eine Brille und habe deshalb auch erst viel zu spät, mit noch höheren Werten als 100 swatch die erste Brille bekommen. Leider erst im späten Jugendalter. So mit ca. 10 bis 12 Jahren hätte ich schon stets eine tragen sollen. Das hätte mir rückwirkend viele Vorteile gebracht bzw. Nachteile erspart.

    @ Tami_2014

    Du hattest geschrieben, dass Du nach einer Woche ständigem Brilletragen ohne Brille Schwierigkeiten hättest, weil Du Dich dann ohne Korrektur wie ein Maulwurf fühlen würdest. ... Das verstehe ich nicht ganz. Wenn Du Deine Brille stets tragen würdest (also vom Aufstehen bis zum Schlafengehen), dann wärst Du doch nie ohne Korrektur und würdest Dich deshalb auch nie wie ein Maulwurf fühlen. Oder sehe ich das unlogisch?

    Zitat

    Wenn Du Deine Brille stets tragen würdest (also vom Aufstehen bis zum Schlafengehen), dann wärst Du doch nie ohne Korrektur und würdest Dich deshalb auch nie wie ein Maulwurf fühlen. Oder sehe ich das unlogisch?

    Das stimmt schon. Eigentlich würde ich das genau so machen, wenn mir nicht widerstreben würde, ständig die Brille zu tragen - nicht aus praktischen Gründen, weil die mich stört, sondern weil es mir in Gegenwart mancher Leute irgendwie sehr unangenehm ist.

    Zitat

    .. weil ich das schlechtere Sehen nicht mehr gewöhnt wäre und mich ohne Korrektur wie ein Maulwurf fühlen würde.

    ??? ":/ ah okay...ich verstehe...wenn man mit -4,25 an schlechtes sehen gewöhnt ist, dann ist man gar kein Maulwurf...nein, warte - ich verstehe es doch nicht :-/

    Zitat

    wenn mir nicht widerstreben würde, ständig die Brille zu tragen - nicht aus praktischen Gründen, weil die mich stört, sondern weil es mir in Gegenwart mancher Leute irgendwie sehr unangenehm ist.

    Weibliche Logik ... für mich kaum nachvollziehbar, aber ich kenne das von meiner Frau her. Auch deutlich über - 4 (und zusätzlich noch heftiger Astigmatismus), ist sie ebenfalls ständig ohne Brille unterwegs. Natürlich nicht mit dem Auto, aber zu Fuß im Straßenverkehr, sowie mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Ich stehe oft Ängste um sie aus, aber bisher ging alles gut. Sie sagt, sie möchte nicht, dass jemand sie mit Brille sieht, der sie nicht als Brillenträgerin kennt. Aber was wäre da so schlimm dran? Früher hat sie Kontaktlinsen getragen, jetzt tut sie das nur noch sporadisch. Früher hatte sie auch eine tolle randlose Brille, mit der sie echt super aussah. Ihre jetzige Brille gefällt mir nicht - und ihr auch nicht. Aber alle Versuche, mit ihr zum Optiker zu gehen und endlich ein Gestell rauszusuchen, mit dem sie sich auch gefällt und in der Öffentlichkeit zeigen möchte, wiegelt sie ab. Sie sagt, das mache sie dann, wenn ihre Augen noch deutlich schlechter geworden seien, so dass sich das dann auch lohne. Ich merke aber, dass sie mit der gegenwärtigen Brille schon nicht mehr gut sieht. Aber ihr reicht das Sehen damit anscheinend. Und in den meisten Fällen sogar das Sehen ohne Brille, was für mich absolut nicht nachvollziehbar ist. Mich macht schon geringfügige Unschärfe wahnsinnig, ich bekomme dann auch schnell Kopfschmerzen. Übrigens ist meine Frau nicht die einzige Frau, die ich kenne bzw. kannte, die das mit ihrer Brille so handhabt. Drum schreib ich ja: weibliche Logik, für uns Männer nicht nachvollziehbar ...

    klaus_z

    Zitat

    Sie sagt, sie möchte nicht, dass jemand sie mit Brille sieht, der sie nicht als Brillenträgerin kennt. Aber was wäre da so schlimm dran?

    Da geht es deiner Frau wie mir. Was so schlimm daran wäre, mit Brille von Bekannten gesehen zu werden, ist schwierig zu beantworten.


    Bei mir war es jedenfalls so, dass ich im Prinzip wie die Jungfrau zum Kinde zum Brilletragen kam. Also früher hatte ich überhaupt keine Brille und (zum Entsetzen meines kompletten Umfelds) die erste dann gleich mit -2,25 Dioptrien. Fand ich von Anfang an nicht toll, aber als ich mich endlich dran gewöhnt hatte, wars dann doch okay. Irgendwann kippte aber die Stimmung und seitdem bin ich auf anti-Brillen-Kurs, zumindest da, wo ich jemandem, den ich kenne, begegnen könnte. Wäre ich im Kurzurlaub beispielsweise in Stuttgart, wo mir höchstwahrscheinlich keiner meiner Nachbarn, Freunde oder Verwandten begegnen würde, hätte ich überhaupt kein Problem die ganze Zeit mit Brille zu verbringen.


    Ich weiß, das klingt total bekloppt :-/

    Dunkelbunt17

    Zitat

    Meine Werte haben sich dank Augentraining verbessert. Und ich habe nicht regelmäßig ne Brille getragen. Mittlerweile eh nur noch Kontaktlinsen.

    Naja, an die Wirkung von sogenanntem Augentraining glaube ich ja nicht und irgendwie stellt sich doch die Frage, was das Ganze gebracht haben soll, wenn du nach wie vor Kontaktlinsen trägst ???

    Zitat

    Wäre ich im Kurzurlaub beispielsweise in Stuttgart, wo mir höchstwahrscheinlich keiner meiner Nachbarn, Freunde oder Verwandten begegnen würde, hätte ich überhaupt kein Problem die ganze Zeit mit Brille zu verbringen.

    Ja, ganz genauso macht es meine Frau auch! In völlig fremder Umgebung, wo sie niemand kennt, hat sie die ganze Zeit ihre Brille auf ;-D


    Aber, @Tami, was ich immer noch nicht verstehe: Am Anfang deiner 'Brillenkarriere' HAST du dich doch deinen Kollegen, Freunden und Bekannten mit Brille gezeigt, sie kennen dich also doch jetzt längst mit Brille ... müssten all diese Leute sich nicht vielmehr jetzt wundern, dass du plötzlich wieder keine Brillenträgerin mehr bist? ":/

    Zitat

    Am Anfang deiner 'Brillenkarriere' HAST du dich doch deinen Kollegen, Freunden und Bekannten mit Brille gezeigt, sie kennen dich also doch jetzt längst mit Brille ... müssten all diese Leute sich nicht vielmehr jetzt wundern, dass du plötzlich wieder keine Brillenträgerin mehr bist? ":/

    Ja, es war tatsächlich so, dass ich den meisten Leuten, die ich kenne, mit meiner ersten Brille damals über den Weg gelaufen bin. In dem Zusammenhang war es wahrscheinlich ungeschickt, wenn Fragen dazu kamen, so zu tun, als bräuchte ich die Brille nicht unbedingt und es ginge auch ohne...darum stehe ich jetzt ziemlich blöd da, weil man den aktuellen Brillen auf den ersten Blick ansieht, dass diese Aussage nicht dazu passt :|N

    Zitat

    In dem Zusammenhang war es wahrscheinlich ungeschickt, wenn Fragen dazu kamen, so zu tun, als bräuchte ich die Brille nicht unbedingt und es ginge auch ohne...darum stehe ich jetzt ziemlich blöd da, weil man den aktuellen Brillen auf den ersten Blick ansieht, dass diese Aussage nicht dazu passt :|N

    Du machst dir wirklich sehr viele Gedanken ... zu viele, wie ich meine. Du unterstellst den Leuten auch deutlich mehr Sachkenntnis als sie wahrscheinlich besitzen. Die meisten werden eine Brille mit -4 von einer mit -1 nicht unterscheiden können. Ich selber bin immer wieder überrascht, wie wenige Leute es gibt, die meiner Brille ansehen, dass ich weitsichtig und nicht kurzsichtig bin. Und wenn jemand eine Plusbrille nicht von einer Minusbrille unterscheiden kann, wie soll er dann die Stärke einschätzen können? :-/


    Deinen obigen Satz könnte man freilich auch so interpretieren, dass du dich jetzt genötigt siehst, deine ursprüngliche Aussage, es ginge auch ohne Brille, allen zu 'beweisen' ;-D


    Die Frage ist, warum dies nötig sein soll. Man muss erstens nicht immer zu allem stehen, was man behauptet hat, und außerdem können sich die Fakten ja ändern. Damals ging es ohne Brille, jetzt eben nicht mehr ... obwohl, anscheinend ja doch ]:D

    Zitat

    Du machst dir wirklich sehr viele Gedanken ... zu viele, wie ich meine.

    Jo, das ist typisch für mich.

    Zitat

    Die meisten werden eine Brille mit -4 von einer mit -1 nicht unterscheiden können.

    Tja, nun ist es ja so, dass meine aktuellen Brillengläser dicker sind, als die Kunststoff-Fassung und die andere (Metall-) Fassung kaschiert sowieso nix. Das wird den meisten wohl doch auffallen. Aber verglichen mit den Brillengläsern meines Freundes, wirken meine wie Fensterglas ;-D

    Zitat

    Deinen obigen Satz könnte man freilich auch so interpretieren, dass du dich jetzt genötigt siehst, deine ursprüngliche Aussage, es ginge auch ohne Brille, allen zu 'beweisen'

    Könnte schon sein, dass es eventuell auch damit zu tun hat.

    Zitat

    Tja, nun ist es ja so, dass meine aktuellen Brillengläser dicker sind, als die Kunststoff-Fassung und die andere (Metall-) Fassung kaschiert sowieso nix. Das wird den meisten wohl doch auffallen.

    Es wird nur denen auffallen, die auf so etwas achten. Und auch denen wird es wohl nicht das Wichtigste an dir und deiner Person sein ... falls doch, wäre das äußerst merkwürdig ":/


    Und was willst du eigentlich machen, wenn du nochmal 2 Dioptrien 'zulegst'? Willst du es dann immer noch so handhaben wie jetzt? ???

    @ Antigone

    Zitat

    Eine deutliche Verringerung der Werte wäre doch auch schon was, oder?

    Nun wüsste ich zu gerne, wie durch diese "Übungen" eine Fehlsichtigkeit, die durch anatomische Gegebenheiten (bei Kurzsichtigkeit im Verhältnis zu lang gewachsener Augapfel) begründet ist verändert werden soll.


    Wissenschaftlich belegt wurde bisher nicht, das diese merkwürdigen Methoden eine Verbesserung bringen.


    Vielleicht erklärst du uns mal, wie dieses so genannte Training, was ich bestenfalls als Entspannungsübung ansehe, es denn schafft einen bereits abgeschlossenen Wachstumsprozess der Augen umzukehren ??? Und wie viele Dioptrien können angeblich weggezaubert werden wenn man regelmäßig Augenrollen nach Anleitung betreibt? Was passiert bei Weitsichtigen wenn die die selben Übungen wie kurzsichtige machen - werden die weitsichtigen dadurch noch weitsichtiger? (ich hoffe du machst dir die Mühe meine Fragen direkt zu beantworten und es kommt jetzt nicht nur wieder der Link zu deiner Website).

    Ob da jetzt eine wissenschaftlich stichhaltige Erklärung kommt? Ich glaube es irgendwie nicht, aber lasse mich gern eines Bessern belehren. Vielleicht kann ich meine Aphakie auch noch irgendwann wegrollen, wer weiß :-D


    Es ist übrigens keine "weibliche Logik", eine benötigte Sehhilfe nicht zu tragen. Gegen solchen, wenn auch lustig gemeinten, Sexismus verwehre ich mich - nicht zuletzt auch in der Rolle einer Brillenträgerin. Ich denke, es ist viel eher eine Frage mangelndes Selbsbewusstseins bzw. eines irrational übertriebenen Reflektierens dr Frage "Was sollen die anderen bloß von mir denken?" Was sollen sie eigentlich denken?


    "Boah guck mal, die braucht ja eine Brille!"


    "Boah, bin ich froh, dass ich nicht so kurzsichtig bin wie die!"


    "Seit sie eine Brille hat, ist sie ein völlig anderer Mensch. Ich mag gar nichts mehr mit ihr unternehmen!"


    ???

    @ starry_night

    Zitat

    Reflektierens dr Frage "Was sollen die anderen bloß von mir denken?" Was sollen sie eigentlich denken?

    Ich glaube solch selbstkritische Gedanken, ob man mit Brille eine veränderte Wirkung auf andere Menschen hat, kommen einem wenn man dahingehend schon negatives erlebt hat. Bei mir zumindest ist das so.