Hallo Luciana_26,


    ja, ich trage auch Kontaktlinsen, so etwa alle zwei Tage, manchmal auch jeden Tag, immer nachmittags, wenn ich was unternehme. Wenn ich vormittags am Computer arbeite, benutze ich nie Kontaktlinsen, da das meinen Augen überhaupt nicht bekommt. Leider vertrage ich die Kl nicht mehr besonders gut (rote Augen). Ich werde sie aber, so lange es noch irgendwie geht, weiter verwenden, insbesondere wenn ich unter Leute gehe. Vielleicht habe ich auch irgendwann mal das Geld, mich operieren zu lassen. Mein ganzes weiteres Leben lang die Brille tragen zu müssen, daran kann ich mich nicht so recht gewöhnen. Bis vor kurzem habe ich überhaupt nur Kontaktlinsen getragen.


    Diese Glaskörpertrübungen habe ich auch, aber ich habe mich so sehr daran gewöhnt, dass ich sie kaum noch wahrnehme. Die stören mich überhaupt nicht.

    Definitiv zu eitel :-)

    Bei mir ist es so:


    Obwohl ich selbst (meistens zumindest...) finde, dass ich mit Brille ganz gut aussehe und das auch so schon von anderen bestätigt bekommen habe, traue ich mich nicht, meine Brille in der Öffentlichkeit aufzusetzen, weil ich sie irgendwie als Makel empfinde.


    Bevor jetzt der große Auschrei kommt: Ich weiss, dass Millionen Menschen fehlsichtig sind, dass es auch sehr schöne Brillenmodelle gibt und dass man sich deswegen nicht zu schämen braucht. Ich finde selber auch manche Leute mit Brille wesentlich attraktiver als ohne. Ich weiss aber definitiv auch, dass viele Leute jede(n) mit Brille gleich als weniger attraktiv - bis irgendwie asexuell - wahrnehmen. Ist traurig aber wahr. Und auch wenn man auf solche Zeitgenossen gut verzichten kann, die nur auf solche Äußerlichkeiten achten - mir ist es trotzdem irgendwie unangenehm, mich mit Brille zu zeigen. Ich fühle mich damit irgendwie Nicht-Bebrillten unterlegen.


    Ich hätte es selber gerne anders, es ist aber so. Kann das jemand nachvollziehen? Oder geht es jemandem sogar ähnlich?


    Gruß


    Olivia

    @Olivia

    Ja, ich kann das nachvollziehen. Finde zwar, dass mir Brille steht, aber wenn ich weggehe und mich schick mache, bevorzuge ich auch lieber Linsen. Finde mich auch sexier mit Brille, weil ich meine Augen mehr betonen kann etc. Es gibt sicher viele, die Brille auch sexy findet oder aristokratisch (hat mir mal ein Kumpel gesagt), aber ich finde mich so irgendwie attraktiver.

    zu eitel: nein. Mich nervt es nur, da ich sehr oft draussen bin bei Wind und Wetter. Wenns regnet sieht man nix, geht man wenns kühler ist rein: sieht man nix und man muss immer 2 Brillen mitschleppen, weil es ja mal sein kann das die Sonne scheint. Also hab ich mir letzte Woche beim Optiker das erste mal Kontaktlinsen bestellt. Müssten Freitag da sein, mal sehn wie ich damit klarkomme...

    @ Olivia

    Ja, ich kann absolut nachvollziehen, was du schreibst. Mir geht es auch so. Insgesamt gilt doch eine Brille nach wie vor als "Attraktivitätsmanko", besonders für eine Frau. Man muss sich nur die Zeitschriften, Fernsehsendungen, Filme etc. ansehen. Frauen mit Brille sind da häßliche Entlein, Bibliothekarinnen, alte Jungfern u.a. (überspitzt ausgedrückt natürlich). Aber das prägt das Bild in der Gesellschaft. Aus diesem Grund ziehe ich für mich selbst eben die Kontaktlinsen vor, weil ich nicht möchte, dass die Leute denken "Ohne Brille würde sie aber besser aussehen..."

    Ricolino

    Wie wärs mit selbsttönenden Gläsern? Da entfällt das Brillen-Mitnehmen, Auf- und Absetzen definitiv. Ich möchte das selber nicht mehr missen.


    Ansonsten geht es mir auch eher so, dass ich die Brille in manchen Situationen einfach unpraktisch finde (wenn man z.B. bei leichtem Nieseln einen Regenschirm braucht, nur damit man durch die Brille sieht......). Bzw. schöne Brillen mit dünnen Gläsern (und diesbezüglich bin ich eitel....) leider ins Geld gehen. Aber als Attraktivitätsmanko empfinde ich eine schöne Brille definitiv nicht. Habe allerdings auch nicht so starke Werte (um die -5,5), dass das Gesicht da stark verändert wirken würde oder ich mit der Fassungswahl irgendwie eingeschränkt wäre.

    Hallo luciana_26

    für mich persönlich sind Brillen im Prinzip bei Frauen auch kein "Attraktivitätsmanko" (wie Anonyma formulierte). Meine Frau


    lernte ich als Brillenträgerin kennen und finde auch jetzt, sie sieht mit Brille gut aus.


    Das in Film und Fernsehen die Verwandlung von Mädchen und Frauen vom "häßlichen Entlein" zum stolzen Schwan immer mit einer dicken unschönen Brille beginnt, die dann verschwindet, finde ich total blöd und realitätsfremd.


    Realistischer und angemessener wäre dann parallel zur Änderung von Frisur und Kleidung auch ein schickes Brillengestell anstelle des häßlichen alten Gestells.


    Aber auf mich hört ja kein Filmregisseur, - kleiner Spaß!

    Sehe ich genauso...

    Mein Freund hat mich zwar nicht mit Brille kennengelernt, hatte früher Kontaktlinsen und habe ihn dann langsam an die Brille herangetastet:-) aber er findet mich mit Brille auch attraktiv, habe aber schon von Jungs gehört, warum ich denn nicht wieder Linsen trage, das wäre doch viel besser. Ich habe aber trockene Augen und vertrage Linsen nicht mehr so gut. Tja, Brille ist auch nicht schlecht.

    Also ich hab mitterweile auch schon länger ne brille und eig. finde ich mich damit überhaupt nicht hässlich, ganz im gegenteil. Seit zwei Monaten oder so hab ich kontaktlinsen, weil mich die Brille dann halt doch gestört hat, abends beim weggehen. Aber erstaunlicherweise haben die leute die mich NUR mit brille kannten gemeint, ich sähe mit Brille besser aus ;-D Egal ich fühl mich mit Kontaktlinsen irgendwie besser ..manchmal zumindest;-)


    mfg

    @ Anonyma

    Selbsttönende hab ich mal gehabt vor Jahren, fand ich nicht so berauschend. Zudem kam es mir so vor als ob die Augen dadurch *empfindlicher* wurden, da die Gläser immer ne gewisse Grundtönung hatten (k. A. obs heut immer noch so ist).

    Ricolino

    Die neuen selbsttönenden Gläser sind aufgehellt praktisch ohne Tönung. Also diesbezüglich wirklich besser, als die älteren. Und die Empfindlichkeit habe ich so und so (chronische Augenreizung auf Grund trockener Augen und/ oder Allergien, häufige Entzündungen), so dass bei mir ohne Tönung draußen nichts geht. Und da finde ich die selbsttönende halt deutlich praktischer, als eine extra Sonnenbrille. Zumal da sich die Tönung einigermaßen der Sonnen-Intensität anpasst (mal von der etwas lästigen Temperatur-Abhängigkeit abgesehen, die aber bei den neueren auch besser ist).


    Allerdings muss ich sagen, dass ich zwei Brillen habe, eine selbsttönende und eine normale, die ich je nach Situation aufhabe (also am PC etwa die normale, wenn ich unterwegs bin die selbsttönende). Denn sicher hat die Selbsttönende auch gewisse Nachteile.

    das problem mit dem arbeiten als hostess auf messen kenne ich nur zu gut..bin auch mal abgelehnt worden, weil ich brillenträgerin bin.


    ich fühle mich eigentlich recht wohl mit meiner brille, was aber sicher auch damit zusammnhängt,daß ich keine andere wahl habe.linsen vertrage ich nicht mehr und ohne bin ich blind wie ein maulwurf.


    das schönheitsideal heutzutage sieht eben keine frauen mit brille vor..wenn es in filmen um häßliche entlein geht,dann tragen sie immer brille und das überträgt sich auf die einstellung der menschen..verliebt in berlin ist dafür in der tat ein gutes beispiel


    liebe grüße


    jenny

    Da muß ich zustimmen, im Film und Fernsehen kommen Brillenträgerinnen tatsächlich nur als häßliche Entlein vor. Nur ich glaub nicht dass das auch der Reallität entspricht. Ich fühl mich überhaupt nicht als häßliches Entlein, das war in der Pubertät kurz mal so. Aber auch nicht allzulange weil ich dann ziemlich schnell gemerkt habe, dass ich auch mit Brille bei den Jungs gut ankomme ;-D .

    Brillenstärke

    Meine Lieben,


    aus meiner Erfahrung heraus kann ein Nicht-Brillenträger/in kaum die richtigen Werte schätzen.


    Für ihn/sie ist Brille bis zu etwa 10 Dpt. Brille,


    und dann eben starke Brille, Gurkengläser, Stamperln,...


    (ich denke wir, die über 10 haben kennen alle diese Ausdrücke!).


    Hinsichtlich der Attraktivität höre auch ich immer wieder, daß ich trotz meiner doch recht starken Gläser mit Brille besser aussehe, als ohne .


    Vielleicht ist es ja deswegen, weil die Leute daran gewöhnt sind und mich ohne sie so gut wie nie sehen.


    Hinsichtlich der holden Damenwelt muß ich ehrlich gestehen, daß mir bebrillte Damen und da insbesondere jene mit ebenfalls sehr starken Gläsern eher oder besser, überhaupt erst auffallen,


    sodaß ich SIE erst einmal bewußt registriere.


    Wahrscheinlich ist Mann nach dem Motto


    "Gleich und Gleich gesellt sich gern" auf der Suche nach seinem, zumindest mal vom Aussehen her, ganz persönlichem Pendant.


    Und so möchte ich gerne mal die Gelegenheit nutzen:


    Vielleicht gibt es ja hier eine charmante Single-Dame,


    etwa 170-180cm groß und kinderlos,


    mit schönen und sehr gerne auch besonders üppigen Rundungen,


    die so wie ich eine "extrastarke" Brille trägt und die Lust hat


    einen netten Wiener von 40 Lenzen, 190/85 kennenzulernen!?


    Meine E-mail Adresse findest Du in meinem Profil!


    Liebe Grüße


    Herb

    Schönheitsideal und Brille

    Ich glaube, dass Brillen heutzutage einen ganz anderen Status haben als noch vor 15-20 Jahren. Da man und frau heute die Wahl hat, relativ leicht und billig Kontaktlinsen zu tragen oder sich sogar (nicht so billig) lasern zu lassen, so wird eine Brille zu tragen, zu einer aktiven Entscheidung (im allgemeinen - natürlich vertragen manche Leute keine KL oder haben das Geld nicht, aber das weiß ja nicht jede, die ihnen begegnet). Und damit bekommt die Brille eine andere Bedeutung - sie ist nicht länger einfach ein mehr oder weniger schmückendes Zeichen von Fehlsichtigkeit, sondern ist ein Accessoir, mit dem man einen ganz bestimmten Identitätsaspekt betonen kann und auf ganz bestimmte Weise gut aussehen kann. Gott sei Dank hat das plumpe Assoziieren von Brille mit Hässlichkeit, wie von bestimmten Medien propagiert, nicht mehr so einen großen Einfluss auf die Allgemeinmeinung.


    Vielleicht spielt Reife da auch eine gewisse Rolle. Also mir fällt auf, dass SchülerInnen sehr viel weniger gerne Brille tragen als Studierende auf der Uni. Wahrscheinlich weil Letzere einfach schon etwas gefestigter sind in dem, was sie sind und sein wollen, und Schönheitsideale schon differenzierter sehen. Und mit dieser Reife finden dann sehr viele, mit oder ohne Brille, ihre ganz spezielle Nische fürs Schönsein.


    Leute, die offensiv, selbstbewusst und wie selbstverständlich eine Brille tragen (egal wie stark), schauen immer gut damit aus. (Natürlich ist das leichter gesagt, als getan ;-))