Hatte ähnliche Sympthome. Nachdem ich damals medizinisch als kerngesund abgestempelt wurde, blieb für mich nur noch die Erklärung Psychosomatisch. Gerade die Angstzustände (das Gefühl man muss sogar sterben) legen das nahe. Ums kurz zu machen: ich war recht jung und trotzdem hatte ich den Kopf in Sand gesteckt und mich mit einem Leben auf der Couch (mehr konnte ich fast nicht mehr unternehmen) fast abgefunden.


    Heute bin ich fast wieder komplett Gesund und erlebe wieder Tage an denen ich komplett Beschwerdefrei bin und mir gar nicht mehr vorstellen kann wie schlecht es mir mal ging!


    Was war passiert ?


    1. Schimmel in der Wohnung ! Er war nicht sichtbar und aufgrund von Baumängel entstanden - ohne das man ihn sah. Ich kam drauf, durch den Tip ich solle mal die Luft in einem Labor nach Schimmelsporen untersuchen lassen (Schimmeltest). Das Ergebniss war eindeutig.


    2. Schnellst möglich ausgezogen obwohl die vorrige Wohnung sehr schön war und auf die Schnelle nichts vergleichbares zu finden war. Danach immernoch Probleme.


    Erstmal eingelesen das man die Sporen besonders bei Klamotten mitschleppt etc und mit der Zeit darauf reagiert und so weit möglich neu gekauft / eingetauscht.


    Es ging besser aber immernoch Schwindel bis hin zu diesem Nebel im Kopf. Dann hab ich von Candida gehört und viel darüber gelesen. Die Meisten Symphtome passten zu mir, aber da mein Hausarzt sagt das jeder Mensch... usw. hab ich das unterschätzt.


    Das Ende vom Lied: meine Erfahrung ist, daß es nur einen einzigen Weg gibt mit diesem Pilz ins Gleichgewicht zu kommen, sodaß die Symphtome dauerhaft abklingen: die Ernährung konstant umstellen!


    Ich habe fast ein 3/4tel fast komplett ohne Zucker und Obst gelebt. Mir ging es besser (sonst hätte niemals die Motivation aufbringen können das durchzuziehen!) aber es ging nie wirklich weg. Als ich mit der Diät aufhörte kam der Pilz rassant zurück. Erst nachdem ich längerfristig auf Gesunde Ernährung umstellte blieb ich konstant ohne Symphtome. Sogar der Zungenbelag ging fast weg den ich schon ewig hatte.


    In meinem Fall heißt das: Stilles Wasser anstatt Obstsaft, Tee und Limo. Recht viel frisches Gemüse ins Kochen einbringen, wenig Weizen, nur 1-2 mal die Woche bewußt Fleisch, viel Fisch, Vollkornbrot, kaum Obst und vorallem kein Geschmacksverstärker und Fertigessen. Ist schwer weil ich Selbstständig bin und fast keine Zeit zum Essen habe, aber wer die Krankheitsymphtome und die Angstzustände kennt, weiß wie sehr es sich lohnt. Wenn es mir gut geht brauch ich nur einmal zum McD. zu gehen und das Gleichgewicht ist für mehrere Wochen (manchmal sogar 2 Monate) ausm Ruder und der Pilz gewinnt wieder die Oberhand.


    Auch hatte ich es irgendwann geschafft mit dem Rauchen aufzuhöhren (nachdem es bestimmt mehr als 10 mal nicht klappte) was sich nach ein paar wochen wie ein Superdoping für das Imunsystem entpuppte.


    Noch ein Tip: mal darauf achten ob man bei Atemnot auch einen Blähbauch hat. War bei mir durch den Pilz so, aber ich habe es Jahrelang nicht gemerkt und mir von der Schulmedizin Astmha einreden lassen usw.


    Viele Grüß


    Looti