Entzündetes Hagelkorn

    Hallo zusammen,


    ich habe vor ca. 4 Wochen eine Lidrandentzüdnung des unteren Augenlids bekommen. War beim Arzt, hab heiße Kompressen und eine antibiotische Salbe angewendet und langsam gingen Schwellung und Rötung zurück bis nur noch ein kleiner Huggel zu sehen war. Zwei Wochen später hat sich das ganze erneut entzündet und die Schwellung hat sich zweigeteilt in einen schmerzfreien Knoten nahe dem Lid und einer schmerzhaften größeren Schwellung darunter. Ich war mittlerweile vier Mal beim Arzt, darunter bei einer speziellen Augenklinik und außer oraler Antibiotika (erst Doxycyclin, dann Clarithromycin), die keinerlei Wirkung gezeigt haben, konnte mir keiner helfen.


    Ich bin mir bewusst, dass es Zeit braucht, bis solche Sachen abheilen und dass viele zu einer OP raten würden. Diese würde ich aber gerne vermeiden. Was mir einfach Sorgen macht ist die starke Rötung, die seit zwei Wochen nicht weggehen will und konstant unverändert ist.


    Wie kann ich meinen Körper dabei unterstützen gegen die Entzündung anzukämpfen? Quark drauf? Weiterhin heiße Kompressen? Einfach in Ruhe lassen?


    Vielen Dank im voraus.

  • 6 Antworten

    Ich würde Kompressen mit Kamille und Antibiotische Salbe verwenden.


    Wenn die Antibiose nicht geholfen hat, kann es bedeuten das gar keine Bakterien im Spiel sind, das muss auch nicht immer der Fall sein.


    So ein "Korn" kann schon eine ganze Weile dauern :)z


    Wenn sich soetwas einkapselt, dann kann eine OP nötig werden, muss aber nicht, warte noch ein bisschen.


    Wenn es Akut entzündet ist, wird eine OP sicherlich auch keiner machen.

    Vielen Dank für die bisherigen Antworten.


    Es ist ja kein Gerstenkorn, da es nicht auf der Lidkante sitzt, sondern tief darunter, fast auf dem Wangenknochen. Es ist auch kein sichtbares Sekret darin, was an die Oberfläche kommen und sich nach außen entleeren könnte. Es ist einfach feuerrot und wird von Tag zu Tag schmerzhafter. Hart fühlt es sich aber nicht an, eher wie Pudding.


    Bin so langsam mit meinem Latein am Ende. Hätte schon gedacht, dass es nach zwei Wochen so langsam mal besser wird. ":/

    So, mittlerweile ist das Ding so groß wie eine Haselnuss und sehr berührungsempfindlich. Es ist nicht unter der Haut verschiebbar wie ein Hagelkorn sondern fühlt sich zwar prall an aber als wäre Flüssigkeit darin. Es ist sehr, sehr gerötet und es erscheint mir als ob es sich täglich weiter mit Flüssigkeit füllt.


    Der kleinere Knubbel darüber tut überhaupt nicht weh und es sieht so aus, als wäre er kurz vor dem Aufplatzen, da man Eiter hinter der Haut erkennen kann.


    Hat noch irgendjemand ne Idee, was ich tun kann, damit ich zumindest den Sonntag noch überstehe bevor ich (zum fünften Mal) zum Arzt gehen kann? ???