Wir haben aktuell Probleme mit unsern Servern.
In ein paar Minuten wird ein neues Update eingespielt, welches die Probleme lösen wird.
Wir bitten um Entschuldigung!

    naja, aufbauend finde ich das nicht:

    Zitat

    Keine Panik, dramatisch werden sie nicht steigen, das stimmt aber so 1-2 Dioptrien sind schon drin .

    Leider stimmt es aber, dass der Augenarzt nicht wissen kann, wieviel sich bei dir noch ändert.


    Ich kenne jemanden, bei dem es auch erst mit um die 40 Jahre um anfing und der jetzt bei -1,5/1-75 liegt.


    Mein Augenarzt meinte ja sogar zu mir, es läge an meinem Alter (37), dass bei mir die Kurzsichtigkeit nun WENIGER wird. :-o


    lg

    richtig, das einzige, was man aber ziemlich sicher sagen kann ist ,dass bei viel Arbeit am PC oder großer Augenanstrengung die Werte zunehemen.


    Ich bekam meine erste Brille mit 27 Jahren verpasst, ich Arbbeite sehr viel am PC, jedes Jahr ein Anstieg, so dass ich jetzt bei -3 bin.

    nicht unbedingt

    Ich sitze auch fast den ganzen Tag am PC.


    Ich hatte im März 2006 gemessen vom Optiker (in die Ferne seit 1999 die selben Werte):


    R:-2,50 cyl.-1,25


    L:-2,75 cyl.-1,5


    ergab einen Visus von 1,2


    Nun trage ich eine Brille mit:


    R:-1,25 cyl.-1,0


    L:-1,25 cyl.-0,75


    Komme seit einigen Tagen damit auf einen Visus von 1,0 - manchmal auch etwas besser.


    Man kann etwas dagegen machen. Zumindest dagegen, dass es noch schlechter wird. Dass es bei jedem eine Besserung gibt, kann ich nicht versprechen.

    Zitat

    Mein Augenarzt meinte ja sogar zu mir, es läge an meinem Alter (37), dass bei mir die Kurzsichtigkeit nun WENIGER wird.

    Ich bin jetzt schon ziemlich verwittert, nämlich über 40, und hoffe, dass dementsprechend meine Kurzsichtigkeit auch noch geringer werden wird. Man kriegt dazu ja keine einheitlichen Auskünfte; aber vielleicht rechnet sich das ja doch mit einer dann erstmal nicht eintretenden Alterssichtigkeit auf.

    Ich meine, mal gelesen zu haben, das die Kurzsichtigkeit hauptsächlich bei jungen Leuten, sprich unter 30, zurückgehen kann - das ist ja auch meine Hoffnung. Hm wenn aber jetzt schon Augenärzte älteren Leuten Hoffnung machen - naja, warten wir es ab :)^

    @ Antigone

    ich weiß nicht wie lange du vor dem PC sitzt, aber bei mir sind es schon gut 8 Stunden (beruflich + privat).


    Was mich aber interresiert ist, was man deiner Meinung nach dagegen machen kann.


    Ich hatte meine letzte Dioptrienänderung im September, so langsam fangen die Augen schon wieder an zu brennen, möchte wetten, das ich sp. im Sommer wieder ne Neue brauch.


    Nun stört mich die Brille längst nicht mehr, aber es ist 1. teuer und


    2. denke ich werde ich wohl die -4 oder -5 doch noch erreichen, und da wird die Brille doch irgendwann zur Last.


    mfg

    Danke für das feedback!


    Für eine Überprüfung auf Überkorrektur ist es sicherlich noch zu früh; außerdem haben AA und Optiker an verschiedenen Tagen identische Werte gemessen. Was auch gegen eine Überkorrektur spricht: als ich die Brille am ersten Tag im Bekanntenkreis vorstellte und zum Beweis Kennzeichen geparkten Autos unten auf der Strasse stolz vorlas, konnten einige andere sogar noch ein klitzekleinwenig mehr sehen als ich ... mir waren die Zeichen teilweise zu klein ...


    Noch eine Erfahrung:


    Tagsüber am Schreibtisch trage ich die Brille nicht, draußen schon. Mich haben einige Bekannte auf meine Stärke angesprochen, die ich natürlich preisgab. Vor allem von anderen Brillenträgern (!) wird man dann nicht für ganz voll genommen, so mein Eindruck. "Die brauchst Du doch gar nicht, allenfalls zum Autofahren" etc. Das stört mich zwar nicht, aber zählt man als Brillenträger/in nur mit stattlichen Dioptrienzahlen?;-)


    So ganz plötzlich ist die Verschlechterung bei mir nicht gekommen. Ich merkte das schon seit sicherlich 2 - 3 Jahren. Im Sommer 2004 war ich auf einem Konzert und konnte die Bühne nicht richtig sehen. Nie im Traum hätte ich gedacht, kurzsichtig zu sein, aber wenn mir damals einer eine Brille gereicht hätte, wäre ich sehr sehr dankbar gewesen (bei den teuren Karten). Beim letzten Augenarztbesuch vor ca 5 - 7 Jahren hieß es noch "keine Adleraugen, aber es reicht gerade noch".


    Mich interessiert, ob es andere gibt, bei denen eine leichte Kurzsichtigkeit mit 40 losging und wie es bei denen weiterging. Ich habe zwar schon ein wenig im Forum gestöbert, aber nicht so richtig was gefunden.


    Gruß

    @ Jaqueline

    Zitat

    ich weiß nicht wie lange du vor dem PC sitzt, aber bei mir sind es schon gut 8 Stunden (beruflich + privat).

    Bei mir sind es 8-10 Stunden am Tag.

    Zitat

    Was mich aber interresiert ist, was man deiner Meinung nach dagegen machen kann

    Immer wieder zwischendurch (alle 20 Minuten ungefähr) aus dem Fenster sehen. Wenn es geht, mindestens 6m weit sehen. Ab der Entfernung stellen sich die Augen erst wirklich in die Ferne ein.


    Ansonsten "trainiert" man die Augen auf Arbeit in der Nähe.


    Beim Visus Verlag gibt es online Übungen, um die Augen bei Bildschirmarbeit zu entlasten.


    Was ich auch für sinnvoll halte: Am PC eine Brille zu tragen, die etwas schwächer ist. Also nicht eine vollauskorriegiernede. Je nach Sehschwäche (Höhe der Dioptrien) kann das eine ganze Dioptrie weniger sein.


    Wovon ich noch vor einem Jahr gar nichts hielt: Sehtraining/ Augentraining.


    Aber obwohl ich skeptisch war, habe ich es ausprobiert und es funktioniert wirklich.


    In meinem Profil (einfach auf den Nick klicken) habe ich eine private Webseite dazu erstellt mit meinen bisherigen Erfahrungen dazu.


    Kurze Zeit später rief ich dazu auch eine Yahoo-Group ins Leben, um sich darüber auszutauschen.


    Ich habe das Glück, dass mein Optiker davon etwas hält, weil eine seiner Optikerinnen im anderen Laden eine Weiterbildung zur Sehtrainerin macht.


    Auch er hätte es vor noch 2 Jahren verneint, dass man seine Sehkraft verbessern kann in Bezug auf Kurzsichtigkeit und Übersichtigkeit. ;-)


    lg

    @ Antigone

    vielen Dank für deine Tipps, das mit der Pause und den in die Ferneblicken ist mir bekannt, das mit der schwächeren Brille ist mir neu.


    Das mit dem Sehtraining klingt recht gut, nur wie lange ist es stabil, habe 5 Brillen, wenn die Werte jetzt runter gehen und dann wieder rauf bin ich irgendwann pleite. Schwächere Werte da weiß ich nicht wie ich die ständige Umstellung verkraften würde, meistens ändern sich meine Werte so um die 0,5 und das dauert schon 2 - 3 Tage um mich daran zu gewöhnen.


    mfg

    Ohne Preis kein Fleiß

    Zitat

    Das mit dem Sehtraining klingt recht gut, nur wie lange ist es stabil, habe 5 Brillen, wenn die Werte jetzt runter gehen und dann wieder rauf bin ich irgendwann pleite.

    Ein echtes Problem; wenn du "Pech" hast, funktioniert es, und du braucht alle paar Monate neue Gläser! Du kannst außerdem davon ausgehen, dass sich die Werte nicht jedesmal auf einen Schlag um 0,5 verbessern. Eher so in 0,25-Schritten. Falls es klappt, und die Verbesserung ist zu stark, kannst du ja versuchen, sie wieder schlechter zu bekommen, sozusagen mit "negativem Sehtraining", indem du all das tust, was man nicht tun soll. Könnte funktionieren! Ich habe es aber noch nicht ausprobiert. Meine Verbesserungen habe ich mir zu sauer verdient.

    Hallo Jaqueline

    Zitat

    Das mit dem Sehtraining klingt recht gut, nur wie lange ist es stabil, habe 5 Brillen, wenn die Werte jetzt runter gehen und dann wieder rauf bin ich irgendwann pleite. Schwächere Werte da weiß ich nicht wie ich die ständige Umstellung verkraften würde, meistens ändern sich meine Werte so um die 0,5 und das dauert schon 2 - 3 Tage um mich daran zu gewöhnen.

    Was für 5 Brillen hast du? 5 gleichzeitig in einer Stärke, oder noch schwächere dabei?


    Was ich bisher mitbekommen habe von anderen, verläuft es nicht so schnell in Richtung weniger Dioptrien.


    Wie Nihilominus schon schrieb, sind es meist Vierteldioptrien, wo man es erst bemerkt, DASS es besser geworden ist.


    Bei Fielmann gibt es eine Versicherung (10,- € im Jahr), mit der man bei einer Änderung von 0,5 Dioptrien dann kostenlos neue Gläser bekommt. Das sind die einfachen aus Glas. Eine einfache Entspiegelung kostet dann noch gute 4 Euro pro Glas. So hat man immer eine Brille zum Autofahren, die nur irgendwann zu stark ist.


    Wichtig: Nur bis zu einem Visus von 1,0 gehen - nicht höher.


    So hat man noch etwas Luft für eine kleine Verbesserung. ;-)


    Es gibt ja hier im Forum genug Leute, die 2x im Jahr eine stärkere Brille brauchen. :-(


    Ich möchte bald GAR keine mehr brauchen.


    So bezahle ich eben jetzt etwas mehr für mehrere Brillen, dafür viele Jahre nichts mehr.


    Hast du nicht noch ein Vorgängermodell mit etwas schwächeren Gläsern zum Ausprobieren am PC?


    lg

    Hallo Antigone,


    meine Gestelle haben alle die Gleiche Stärke, habe auch leider keine alten mehr, da ich den ganzen Tag und überall eine Brille benötige habe ich mir mehrere zugelegt um etwas Abwechslung zu haben.


    Gar keine wäre sicherlich schön, muß aber nicht sein, die Brille an sich stört mich auch längst nicht mehr, nur die Stärke der Gläser sollte geringer sein, so -1 wäre echt Klasse.


    Ich glaube ich werde es aber trotzdem mal probieren, da ich nach neuesten Messungen seit September wieder 0,25 zugelgt habe, ändern lasse ich aber erst bei 0,5, vielleicht gelingt es mir wieder auf meine jetzigen Werte zu kommen was schon ein Erfolg wäre.


    mfg

    ja, probier es aus

    Ist doch auch schon etwas wert, wenn du mit deinen jetzigen Brillen dann wieder richtig scharf sehen kannst. :-)


    Bei eBay gibt es Anbieter, die einem für recht wenig Geld eine komplette Brille machen.


    Und wenn man davon ausgeht, dass man so eine Brille nicht lange trägt, ist das noch die günstigste Alternative, wo man etwas schächere Brillen her bekommt.


    lg

    "Re: Erste Brille...Hilfe"

    Hallo Sopra,


    bekam mit den selben Werten die erste Brille und zwar im zarten Alter von 44 Jahren. Das ist jetzt gut 3 Jahre her. Heute sind die Werte bei -1,5 und -1,0 mit einer Hornhautverkrümmung von -0,5. Es soll sich -laut Augenarzt- um eine Kurzsichtigkeit handeln, die nichts mit der Länge des Auges zu tun hat, sondern mit einer zunehmenden Brechkraft, die sogenannte Brechungsmyopie. Diese soll vererblich sein...ist möglich, mein Vater wurde auch erst mit 38 kurzsichtig.


    Was das "ernst genommen werden" angeht, so geht es mir ähnlich. Anfänglich kam ich mir sogar wie ein Hochstapler vor, wenn ich meine Brille getragen habe. Sätze wie "Du brauchst ja gar keine Brille!" kamen schon immer mal wieder vor. Vielleicht wird man ja doch erst ab einem bestimmten Dioptriewert zum richtigen Brillenträger.


    Gruß

    Hallo aurora59,


    endlich jemand im selben Alter! Entschuldigung, aber untereinander darf man das bestimmt sagen.


    Von einer Brechungsmyopie hat mein AA nichts gesagt. Er meinte nur, daß ich vielleicht schon immer kurzsichtig gewesen sei, dies aber wegen eines Visus von 120 nicht aufgefallen sei. Was soll es, mich stört es wirklich nicht sehr.


    Wie schnell ist die Verschlechterung bei Dir weitergegangen? Bin ja doch gespannt, ob da noch was kommt.


    Vor allem, wie geht das Lesen mit Brille? Mir wurde beim AA zusätzlich eröffnet, daß ich leicht alterssichtig sei, was von der Kurzsichtigkeit kompensiert werde. Tatsächlich habe ich mittlerweile festgestellt, daß Lesen mit Brille anstrengt. Wenn das so ist, daß die Lesebrille vermieden wird, kann ich mich mit einer Kurzsichtigkeit anfreunden! (Solange es so schwach bleibt ...)


    Es hat sich in den letzten Tagen so eingependelt, daß ich die Brille nur noch beim Autofahren und gelegentlich beim Fernsehen trage, es ist am praktischsten so. Die von Dir auch erlebten Reaktionen anderer haben mich nur verwundert, gestört haben sie mich nicht.


    MfG

    Hallo Sopra,


    was die "Geschwindigkeit der Sehverschlechterung" angeht, so bekam ich die erste Brille Nov. 2003, im April 2004 ließ ich mir eine Sonnenbrille machen (Werte: rechts: - 1,0 und links: - 0,75 -0,25). Ich vertrug das Wechseln der Brillen bzw. der verschiedenen Werte überhaupt nicht und sah plötzlich Doppelbilder - das war nicht nur unangenehm, das war ätzend. Es blieb nur die normale Brille entsprechend ändern zu lassen. Daraufhin war wieder alles o.k.


    Die Werte April 2005: rechts - 1,25 - 0,25 und links - 1,0 - 0,25.


    Die Werte August 2006: rechts - 1,5 und links - 1,0 - 0,5.


    Als ich die erste Brille bekam, sagte der Augenarzt, ich hätte, wenn ich nicht kurzsichtig wäre, schon eine Lesebrille. Mir war das nicht aufgefallen, wie auch - wurde ja durch die Kurzsichtigkeit ausgeglichen. Mit der ersten Brille ging das Lesen noch, obwohl es ohne Brille komfortabler war. Dann setzte ich die Brille zum Lesen immer ab. Das war solange in Ordnung, bis ich einmal bei Regen in einer fremden Stadt war und im Stadtplan etwas suchte. Ich hatte nicht genügend Hände um den Stadtplan und den Schirm zu halten und die Brille auf- und abzusetzen. Mit Brille konnte ich nichts lesen und ohne sah ich nicht was auf den Straßenschildern stand. Daraufhin (August 2006) habe ich mir eine Gleitsichtbrille machen lassen (Addition +1,75). Ich hatte zwar etwas Bedenken, weil ich mich noch gut an die Probleme mit den Doppelbildern erinnerte, aber ich vertrug die Gleitsichtbrille einwandfrei.


    Eigentlich trage ich meine Brille dauernd. Nur wenn ich am Computer arbeite, trage ich keine Brille, weil es für mich angenehmer ist und solange es ohne geht....


    Grüße