Geringe Kurzsichtigkeit, Hornhautverkrümmung, Lichtempfindlichkeit, Trockene Augen

    Hallo,


    ich bin jetzt 30 und nach all den Jahren hab ich eine geringe Kurzsichtigkeit und eine Hornhautverkrümmung. Ich hab all die Jahre keine Brille getragen, obwohl ich vorher die Kurzsichtigkeit hatte. Hab es nur vor Kurzem einen Sehtest beim Optiker gemacht und eine Brille gekauft. Das war aber die ganze Zeit so. Ich hab nicht den Eindruck, dass ich vorher besser gesehen hab.


    Auf einen Termin beim Augenarzt muss ich erst mal warten.


    Folgende Werte hatte ich da beim Sehtest:


    Recht: SPH - 0,75, CYL -0,75, A 175

    Links: SPH -1,00, CYL -0,5, A 0


    Ich kann die Werte nicht so recht einordnen. Hatte vorher mich noch nie damit beschäftigt.


    Reicht es aus, wenn ich die Brille nur beim Autofahren trage und sonst nicht? Oder schadet es meinen Augen, wenn ich die meiste Zeit ohne Brille rumlaufe? Wenn ich die ganze Zeit die Brille trage, dann kriege ich davon eher Kopfschmerzen und die gehen weg, wenn ich die Brille abmache.


    Darüber hinaus hab ich Lichtempfindliche Augen. Vorher war es schon so, dass ich nicht gerne mit einer Taschenlampe angeleuchtet und sehr helles Licht nicht mag bzw... nicht gut vertrage z.B. wenn ich von drinnen raus gehe und sich die Helligkeit stark erhöht. Manchmal fangen die Augen deswegen an zu tränen oder werden rot. Wenn ich einen Windstoß in die Augen bekommen, dann mag ich es auch nicht und bei mir fangen dann auch die Augen an zu tränen. Mir ist es erst beim Optiker so richtig aufgefallen als ich da in diesem Gerät geschaut habe und dann beim Sehtest als überall sehr helles Licht da war.


    Kann die Ursache dafür sein, dass ich die ganze Zeit ohne Brille rumgelaufen bin?


    Lohnen sich eigentlich selbsttönende Brillengläser oder ist es nutzlos? Das Geld dafür ist mir erst mal nebensächlich.


    Macht es Sinn bei den Werten die Augen lasern zu lassen? Gibt es da Methoden, die dafür bei meinen Augen besser geeignet sind oder gar nicht erst in Frage kommen? Hab da eher Angst vor der Vorstellung, das ich da wach liege und an meinem Auge was gemacht wird. Eine Vollnarkose wäre mir da am liebsten.


    Wenn ich mich da in einer privaten Laseraugenklinik informire, da ist mir da schon klar, dass die eine Möglichkeit finden werden etwas zu lasern. Wie ist es dann mit den Risiken?

    Das Geld ist mir in dem Fall auch nicht so wichtig. Ich würde es dann in Deutschland machen und natürlich die bessere/schonendere Methode wählen, wenn ich danach überall 100% sehkraft hab.

  • 1 Antwort

    Deine Kurzsichtigkeitswerte an und für sich sind relativ gering (habe selbst -1.00). Allerdings hast du eben auch eine Hornhautverkrümmung und die sorgt dafür, dass dieser eigentlich geringe Wert eine deutlichere Sichteinschränkung darstellt (aufgrund von Brechungsfehlern), als bei jemanden, der - 1 Dioptrien hat und KEINE Hornhautverkrümmung hat.


    Es kann gut sein, dass du am Anfang leichte Kopfschmerzen durch die neue Brille bekommst.

    Wenn du sie jedoch konsequent und regelmäßig trägst, gibt sich das nach kurzer Zeit.


    Ich, die die selben Werte hat (auch CYL-Werte) finde es unerträglich, ohne Sehhilfe durch den Alltag zu gehen - ich fühle mich blind wie ein Maulwurf :-)

    Probier' doch mal Kontaktlinsen, wenn du keine Brille tragen willst?