Gewöhnungszeit an neue Brille

    Hallo zusammen,


    heute habe ich meine neue Brille erhalten. Ich bin kurz sichtig und die Stärken der Brille haben sich stark verändert, einmal 0,5 und auf dem anderen Auge 1,0 Dioptrie. Ebenso auch die Achse hat sich leicht verändert. Ich trage die Brille jetzt seit 2 Stunden und habe große Schwierigkeiten, mich dran zu gewöhnen. Beim letzten Mal, als ich neue Gläser bekam, hatte ich eine Woche Probleme, bis ich mich dran gewöhnt habe. Kann das dieses Mal auch so lange dauern? Ich habe Sorge, dass nachher die Gläser falsch sind oder ein Kram. Man hört ja viel...

  • 21 Antworten

    Das wirst Du nach einer Woche selbst beurteilen können. Niemand hat Deine Augen und die entsprechende Brille.


    Und klar, es kann auch mal was schiefgehen, bei mir war es so. Das war aber so krass, dass ich mich übergeben mußte.


    Aber von den mindestens 25 Brillen, die ich im Leben hatte (seit 40 Jahren), war das nur einmal der Fall.


    In der Regel brauche ich auch eine Woche zur Eingewöhnung. Das Gehirn muß sich den neuen Gegebenheiten erst anpassen (nicht die Augen, wie viele meinen)

    Ich habe mir auch eine Sonnenbrille machen lasse. Daran muss ich mich natürlich auch gewöhnen. Also es kann schon einige Zeit dauern? War ja beim letzten Mal auch eine Woche, bis ich mich dran gewöhnt hatte...

    Klingt völlig normal. Ich hab mich bei meiner neuen Brille (April) 2 Tage lang seekrank gefühlt, bin auch leicht geschwankt und mir war schlecht. Das Zauberwort: Durchhalten! Danach war es super und ich kann viel besser sehen.


    Ich trage Brille, seit ich 2 Jahre alt bin und noch nie war das Gewöhnen so schlimm wie bei dieser. Ist also bei jeder Brille anders, aber ich würde an deiner Stelle einfach mal abwarten. :)_

    Also von einer Einstärkenbrille auf die andere war es meistens so 2 max 3 Tage.Erheblich mehr Probleme hatte ich dann bei der Umstellung auf Gleitsichtbrille-Da war eine Woche locker drin.Wenn dieses Gefühl-es passt was nicht-schlechter wird,solltest du noch mal zum Optiker gehen,ansonsten sollte es besser werden.

    Also heute habe ich mich schon viel besser dran gewöhnt.... Aber es ist immer noch komischungewohnt. Habe das Gefühl, dass das Brillenglas (wenn ich das linke Auge schließe und mit dem anderen Auge nach rechts gucke, es dann unscharf ist. Ist das,normal oder ist das Glaß falsch geschliffen?

    Zitat

    Habe das Gefühl, dass das Brillenglas (wenn ich das linke Auge schließe und mit dem anderen Auge nach rechts gucke, es dann unscharf ist. Ist das,normal oder ist das Glaß falsch geschliffen?

    Das kann gut sein, das habe ich bei meiner neuen Brille auch gehabt. Da mussten dann neue Gläser rein. Und bei mir hat sich auch die Achse geändert (von 10 auf 40) und ich habe z.Zt. echt große Probleme, mich an meine neue Brille zu gewöhnen. Die Gläser sind neu geschliffen worden, mit der Achse habe ich noch Probleme. Werde wohl wieder hingehen, damit das ein bisschen korrigiert wird. Mit der 10er-Achse konnte ich gucken wie ein Luchs ;-D

    Also die Brille ist doch deutlich stärker, zweitens – und das ist wahrscheinlich hier wichtiger – ist zwischen den beiden Augen jetzt eine halbe Dioptrie mehr Unterschied als vorher. Da dein Kopf gewöhnt ist, Bilder von einer gewissen Abbildgröße zu einem Ganzen zusammenfügen, tut er sich sicher nicht sofort ganz leicht, da sich die Größe ja durch den Unterschied zwischen rechts und links mehr divergieren als vorher. Das merkst du jetzt dramatisch im Sehen, aber ist eben eine etwas andere 'Umrechnung', damit anstrengender und das äußert sich dann eben in einem Gefühl von ungewohntem Sehen bzw. anstrengendem Sehen.


    Zu stark merkst du wahrscheinlich eher auf längere Sicht (und dann eher auf kürzere Sicht – augelegtes Wortspiel), wenn es auf Dauer anstrengend ist und zu Kopfweh und Ähnlichem führt. Vor 40 kannst du etwas zu hohe Stärken kompensieren.


    Du siehst in einem gewissen Bereich im Zentrum der Brille ideal, je nach Glasqualität, wenn ich das richtig verstehe, kann der Bereich etwas Größer sein. Da das Glas aber nicht wie bei einer Kontaklinse ganz genau auf dem Auge liegt, wird es im peripheren Bereich immer etwas unschärfer.

    Ich bin eine Person, die sich gerne von anderen beeinflussen lässt,... Leider... Da hat mir jemand gesagt, der Anbieter sei schlecht, die machen billige Gläser, bilde ich mir jetzt auch ein, sie Gläser seien schlecht bzw. achte ich grad so extrem sensibel drauf, ob auch alles ok ist. Das nervt mich selber, aber so bin ich halt :-) vielleicht sollte ich einfach noch ein paar Tage warten und meinem Gehirn Zeit geben, sich dran zu gewöhnen, oder?

    Hallo zusammen. Hier mal meine alten und aktuell neuen Werte.


    Werte von 2011:


    Rechts Sph -3,75, Cyl -2,75, Achse 175


    Links Sph -2,75, Cyl -2,75, Achse 0


    Aktuelle Werte:


    Rechts Sph -4,25, Cyl -2,75, Achse 177


    Links Sph -2,75, Cyl -3,75, Achse 179


    Ich habe das Gefühl, dass ich mit dem rechten Auge in der neuen Brille nicht so scharf sehen kann, obwohl die Dioptrien ja erhöht wurden. Kann das an der anderen Achse liegen? Aber da ist ja auch nicht so ein großer Unterschied, oder? Was meint Ihr?

    Zitat

    Ich habe das Gefühl, dass ich mit dem rechten Auge in der neuen Brille nicht so scharf sehen kann

    Dann geh zu Deinem Optiker und lass überprüfen, woran das liegt. Wie soll das hier per Ferndiagnose beantwortet werden %-|

    Zitat

    Wie soll das hier per Ferndiagnose beantwortet werden

    Heißt zwar nicht, dass man eine bessere Antwort geben kann. Aber das Wort "kann" in der Frage drückt ja aus, dass es nicht um spezifische Ferndiagnose geht.


    Rechtes Auge ist schlechter im Vergleich zum linken Auge oder im Vergleich zur alten Brille? Und schlechter im Sinne von "nicht so scharf" oder im Sinne von "fühlt sich irgendwie nicht OK an"?

    @ Dauna

    immer zwei mal einen Sehtest machen. Manchmal wird auch mal beim Sehtest ein Fehler gemacht und zu schwach gemessen. ;-)