Bezüglich Zufriedenheitsgarantie ...


    Vor vier Jahren hab ich mir eine neue Brille bei Fielmann machen lassen, weil ich nicht mehr scharf gesehen habe. Inklusive Sehtest.


    Kurze Zeit später hat sich herausgetellt, dass ich Diabetiker bin und mein Sehfehler daher rührte. Nachdem mein Zucker wieder im Normbereich war und meine alte Brille wieder gereicht hat, hatte ich also eine neue Brille rumliegen, die ich nicht gebrauchen konnte. Fielmann hat diese anstandslos zurückgenommen und mir sämtliche Auslagen (also auch den Sehtest) zurück erstattet. Fand das sehr kulant. Musste nicht mal begründen, warum ich mein Geld wieder wollte.


    Bin ein zufriedener Kunde da und bleibe es.

    ;-D Ich traue mich so einiges. Aber zu sagen "Meine Gläser werden fettig, Fielmann ist schuld" wäre mir eher peinlich. Und ich habe eben nicht die "andere sollen zahlen, auch wenn ich 'Schuld' bin"-Mentalität. Wie soll das Fett denn auf die Gläser kommen, traust du dich das, mir zu verraten? ;-D Und noch besser: Wieso sollte es bei einer anderen Brille plötzlich nicht mehr passieren? Einzige Erklärung wäre ein falscher, korrigierbarer Sitz.

    Zitat

    Hä? versteh' ich nicht.

    Dann lies' doch nochmal.

    Zitat

    Dass Du mit Fielmann zufrieden warst ist ja schön für beide, hilft dem 'Brillenschwitzer' aber nicht.

    Könnte es aber, wenn man dadurch mal von dem "Fielmann ist schuld, eh ein Scheißladen"-Trip runterkommt.

    Wenn es diese Zufriedenheitsgarantie gibt, dann ist eine Rücknahme der Brille nicht kulant, sondern fällt unter diese Garantie. Und da Fielmann Zufriedenheit nicht irgendwie einschränkt, darf ich unzufrieden sein mit der Brille und sie zurückgeben wollen, auch wenn das einzig alleine meine Schuld ist (z.B. weil ich mich entgegen des Rats der Optikerin für ein gewisses Modell oder ein gewisses Glas entschieden habe). Ich finde zwar das Herumeiern um den Brillenkauf des TE etwas nervig, aber moralisch finde ich es nicht bedenklich.

    Damit wir uns hier nicht falsch verstehen,wenn ich die Brille aufsetzte,liegt sie ziemlich nah an den Augenbrauen ran,so,das die Augenbrauen die Fassung berühren.


    Wenn ich vor dem Spiegel stehe,kann ich es genau sehen,wie die Brille sitzt,auf gleicher höhe wie die Augenbrauen.


    Wenn ich die Brille abnehme,sieht man die Fettflecken auf den Gläsern,aber nur an den oberen Glasrändern,ab und zu auch komplett um die Fassung herum,aber nie in der Mitte.


    Kann es was mit der Zirkulation der Luft zu tun haben ?


    Habe ich die Brille jetzt vor mir in der Hand,sieht man die Flecken am linken Glas rechts oben,und am rechten Glas links oben.


    Desweiteren sind an beiden Gläser Fettflecken jeweils in der Nähe der Bügel.


    Ab und zu auch den halben Glasrand.


    Die Brille sitzt auf der Nase auch ziemlich hoch,der Steg berührt schon fast die Stirn,also zwischen Nase und Stirn.

    Habe noch was vergessen,in einem anderem Forum,weiß nicht mehr welches,ging es auch um die Zufriedenheitsgarantie eines Optikers,keine Kette,da wollte der Optiker überhaupt nicht die Brille umtauschen und zurücknehmen.


    Einschreiben wurden nicht beantwortet,da hat sich der Kunde einen Anwalt genommen,und dann hat er sein Geld zurückbekommen und die Brille wurde ihn geschenkt.

    @ Kongo Otto

    Dein Problem ist, dass die Brille einfach zu dicht vor deinem Gesicht hängt.


    Hinzu kommt evtl. fettige Haut.


    Die Fettflecken im Bügelbereich können nur von fettigen Fingern herrühren.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Brillenputztücher sind böse, da dadurch Beschichtungen auf dem Glas angegriffen werden. Sah bei mir am Ende lustig aus auf den Gläsern. Warmes Wasser und ein weiches Tuch sind definitiv besser.

    Guten Tag,


    Komme gerade von Fielmann,und habe die Brille zurückgegeben,das Geld wird in den nächsten Tagen auf mein Konto überwiesen.


    Ich ging in die Filiale hinein,es war nur eine Kundin anwesend,es kam auch gleich eine höfliche Mitarbeiterin,der habe ich gesagt,das ich die Brille zurückgeben möchte,daraufhin wurde eine weitere Mitarbeiterin hinzugezogen,die dann die Rückgabe einleitete.


    Ich wurde gefragt,warum ich die Brille zurückgeben möchte,daraufhin habe ich Ihr von den Problemen mit der Brille geschildert,und habe Ihr auch die Fettflecken auf den Gläsern gezeigt,und Ihr gesagt,das ich mit der Brille nicht mehr zufrieden bin,und schon diesbezüglich vier mal bei Fielmann war,aber ohne erfolg.


    Sie entschuldigte sich auch höflich bei mir,und bot mir eine neue Brille an,das ich aber erstmal ablehnte.


    Ich war keine zehn minuten bei Fielmann,alles verlief reibungslos,ohne Probleme.


    Jetzt werde ich einige Inhabergeführte Optiker aufsuchen bzgl.Gleitsichtbrille,und mich fachlich beraten lassen,gegebenen falls einen Sehtest machen etc.


    Worauf sollte eine Laie beim Kauf einer Gleitsichtbrille bzw.Gleitsichtgläser besonders achten ?


    Ist es auch von den Dioptrien abhängig,welche Gleitsichtgläser letztendlich für mich in frage kommt ?


    Und,wie teuer darf eine Gleitsichtbrille sein ?

    Hallo dunkler Kongo,


    Gleitsichtgläser für deine beschlagenen Äuglein dürften zwischen 800.- und 1200.- Euro liegen.


    Nur das Beste ist für dich gut genug und die laufen auch nicht mehr an.


    Bei einigen Optikern kannst du dir auch spezielle 3Stufen Gleitsichtgläser fertigen lassen. Die Preise dürften so bei 1500.- Euro pro Stück liegen.


    Die sind dann für dich speziell gemacht, aber da gibt es nicht viele Optiker die das anbieten.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.