Dumitdergelbenhose, ich kann dich sehr gut verstehen. Ich glaube, du hast einfach noch nicht genug (Leidens-)Druck, um über deinen eigenen Schatten zu springen!


    Mir ging es damals in der Grundschule ähnlich wie dir jetzt. Ich habe mich lieber irgendwie durchgemogelt, als meinen Eltern zu bitten, mit mir zum Augenarzt zu gehen. Erst als die Schulärztin kam, bin ich aufgeflogen. Ich wusste nun, dass irgendwann der Brief kommen würde, und wollte es meinen Eltern unbedingt vorher sagen. Fast zwei Wochen habe ich mich damit herumgequält, dann habe ich es meiner Mutter gesagt, ich erinnere mich genau, dass sie gerade am Herd stand und Essen kochte. Es war gerade noch rechtzeitig, am nächsten Tag kam der Brief.


    Ohne diesen bedrohlichen Brief im Nacken hätte ich es aber nicht geschafft. Du aber bist älter und vernünftiger als ich damals, ich bin sicher, DU KANNST ES SCHAFFEN!!!


    Spätestens Montag erwarte ich deine Vollzugsmeldung!!!

    Es gibt natürlich auch noch die Möglichkeit, daß du mit einer Lehrerin/einem Lehrer sprichst, wenn die Schule wieder angefangen hat, und den bittest, deine Eltern deswegen mal anzurufen, so in der Art "Mir ist aufgefallen, daß Ihre Tochter an der Tafel Sachen nicht mehr lesen kann...". Denn so kann es doch nicht weitergehen, daß deine Augen immer schlechter werden und du vor lauter Angst nichts sagst.


    Außerdem: sind deine Eltern denn wirklich SO schreckliche Ungeheuer, denen du sowas nicht sagen kannst? Wie verhalten sie sich denn sonst, wenn du ihnen was beichtest, z. B. eine miese Schulnote? Oder wenn du bei etwas erwischt worden bist, was sie dir eigentlich verboten hatten? Da haben sie sich doch auch nicht aufgeführt wie King Kong!

    Öhm ... habe gerade mal den ganzen Thread gelesen und konnte ein kleines Grinsen nicht unterdrücken (sorry). Also wenn du nun schwanger wärst, könnte ich deine Angst ja verstehen (wobei man auch über so etwas mit seinen Eltern reden können sollte), aber wegen einer Brílle? Wie sollen sie denn herausfinden, dass du schon so lange nicht mehr gut siehst? Selbst wenn ein hoher Wert herauskommen sollte, stell dich einfach dumm. Oder liegt es doch ein bisschen daran, dass du keine Brille willst und vielleicht lieber Kontaktlinsen, aber weißt, dass dabei deine Eltern keinesfalls mitspielen würden?


    Bei mir früher in der Schule hat mal ein Mädchen zwei Jahre rumgeeiert, weil sie einfach keine Brille wollte und anstatt von der Tafel immer von meinem Blatt abgelesen, war für sie und für mich nervig. Irgendwann blieb ihr dann gar nichts anderes mehr übrig, als es zu sagen, weil wir in der Schule einen Sehtest hatten (gibt's das heute nicht mehr?) und dann bekam sie eine Brille und was soll ich sagen – es sah toll aus! :)^ Ach und ihre Eltern haben gar nichts weiter dazu gesagt als "na, dann brauchst du jetzt wohl eine Brille...".


    Komm, bring es hinter dich! Irgendwann muss es raus, also warum noch länger warten? ;-)


    Alles Gute dafür! :)*:)*:)*

    Zitat

    ICH spreche die Eltern meiner Schüler sofort an, wenn ich vermute, dass diese schlecht sehen.

    Das sollten ALLE Lehrer tun!


    Ich habe mal in einer Klassenarbeit, bei der meine Lehrerin die Aufgaben komplett an die Tafel geschrieben hatte und ich absolut nichts davon lesen konnte, nur Fragmente zu Papier gebracht (nämlich das, was ich von meiner Nachbarin abschreiben konnte). Von meiner Lehrerin - sie war von mir sonst Einsen und Zweien gewohnt - hinterher darauf angesprochen - habe ich ihr vorgeschwindelt, ich wäre fürchterlich erkältet gewesen, sie hat es geglaubt und die Sache war erledigt. Ob sie aus meinen Fragmenten tatsächlich nicht ersehen konnte, dass das Problem woanders lag???


    Wer weiß, wie viele Schüler weit unter ihren Leistungsmöglichkeiten bleiben, nur weil sie schlecht sehen und keiner es merkt!

    Bei dem ganzen Thread denk ich immer an unsere Tochter, die glaubt, ihrer "Schönheit" ginge etwas flöten, wenn sie ihre Brille trägt. Aber Weitsichtigkeit im Jugendalter ist wohl etwas anderes als Kurzsichtigkeit. Aber irgendwann wird sie es einsehen, spätestens beim Führerschein. Auch die TE!!

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Ich finde das immer so lustig, wenn Leute einer 14-Jährigen was vom Führerschein erzählen, bei dem man sowieso zum Sehtest muß ^^. Das ist noch 2-3 Jahre hin, eine halbe Ewigkeit in dem Alter (und nicht nur da), selbst wenns den FS "schon" mit 17 gibt.


    Es nützt auch dieses "Ich verstehe garnicht wo dein Problem ist." nichts. Das Problem ist, daß es nicht so angenehm ist, von sich vor jemandem anderen zu sagen, daß beim eigenen Körper etwas vielleicht nicht (mehr) so gut funktioniert, wie andere es von einem denken. Wenn es die Eltern sind, macht es das noch eher schlimmer, weil die immer alles ganz genau untersuchen und wissen wollen. Das geht ganz vielen Leuten so, und das wird mit zunehmendem Alter nicht zwingend besser. Auch wenn man garnichts dafür kann. Es hat nicht jeder die Sichtweise, das ganz cool anzugehen, vorallem, solange es nicht ganz übel zwickt und drückt.


    Ich wurde mal auf einer Messe von einem Optiker angequatscht und zu einem kostenlosen Sehtest überredet. Das klang interessant und ich hab so einen Zettel mit komischen Zahlen drauf mitbekommen, den hab ich meinen Eltern gezeigt und gefragt was die bedeuten. Das war zwar nicht absichtlich herbeigeführt, aber so eine ähnliche Situation läßt sich mit etwas Nachhelfen auch konstruieren bzw. so darstellen. man kann ja auch in einen Optikerladen gehen und zuhause erzählen man wurde auf der Straße angesprochen. Es würde zum Ziel führen und gleichzeitig diese unangenehme Offenbarungssituation "Du Mamaa, ich muß dir da mal was sagen" *brrr* ersparen. (Das klingt doch erst recht, als müsse man etwas Unheilvolles zugeben.) Da ist man unwissend reingerutscht ;-) und könnte das ganz belanglos anbringen.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.