Immer stärkere Kurzsichtigkeit seit Jahren, bin 29

    Hi,


    so mit 24 hab ich zum ersten mal bemerkt, dass ich auf die Distanz nicht mehr so richtig sehe und bin ungefähr bei einem halben dioptrin gewesen.


    seit damals, hab ich jeweils im jahresrythmus auf immer stärkere gläser umwechseln müssen, bin mittlerweile bis 1,5-2 (je nach auf) und ich merke schon wieder, dass ich schlecht sehe!


    ist das normal? ich bin 29. messen hab ich immer beim augenarzt lassen und er hat sonst nichts festgestellt. (außer dem üblichen astigmatismus)


    danke im vorhinein,


    lg


    fif

  • 22 Antworten

    Hallihallo,


    meine Optikerin und mein Augenarzt sagen beide, dass das Auge noch bis ca. 30 Jahre wachsen kann. Es ist also nicht schlimm, wenn deine Augen immer noch schlechter werden.


    Ich bin 24 und bei mir hat die Verschlechterung auch noch nicht aufgehört, aber es geht mittlerweile wesentlich langsamer als vor 5 Jahren.


    Arbeitest du viel am Computer? Seit ich studiere und sehr viel Zeit am PC verbringe, geht es mit meinen Augen wieder etwas schneller bergab. :-(


    Grüßles,


    Lulu

    hallo


    oh je ich bin erst 16 und hab schon -7,25 links u. -7,75 rechts


    Ich hab schon seit ich 5 bin ne Brille und brauch bald jedes Jahr ne stärkere. Wenn das so weitergeht bis 30. Ich fühl mich jetzt ja schon wie ein Blindfisch

    @susi

    Hi Susi,


    wir haben nahezu die gleichen Werte, bin allerdings mit 35 schon "ausgewachsen", d.h., bei mir sind sie stabil. Reicht ja auch wirklich. Trägst Du Brille oder Linsen? Ich trage Brille und das eigentlich auch ganz gern (mal abgesehen davon, dass ich natürlich lieber normalsichtig wäre, aber da das ja nun mal nicht so ist....) Habe mir vor kurzem eine neue superschicke randlose Brille gegönnt (sieht trotz der starken Gläser richtig gut aus). Und so ist die Brille auch ein bißchen Modeaccessoire. Siehst Du das auch so?


    Mich stört ansonsten die Kurzsichtigkeit nicht wirklich. Hab mich damit abgefunden und in den wenigsten Situationen ist es wirklich relevant, da ja eh immer die Brille auf der Nase ist. Und damit seh ich wie ein Luchs. Wie ist es bei Dir? Wie nimmst Du Deine Kurzsichtigkeit im täglichen Leben wahr? Ich denke eigentlich kaum noch daran. Meine Tochter ist auch kurzsichtig und ich möchte es ihr eigentlich von vornherein gar nicht als Problem darstellen.


    Schöne Grüße


    Maja

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    @Susi

    Hallo Susi,


    bei mir ists gleich wie bei dir, steigt auch immer. Und wenn ich les dass das mit 30 auch noch so ist wird mir bang. Erste Brille auch mit 5 im Kindergarten, jetzt bin ich bei -10,5 und -10,75 (von -8,5 vorher) . Wie gehts nur weiter?


    Find Brille tragen nicht so schlimm, seh die auch wie Maja als Modeaccessoir, aber bei starken Gläsern siehts halt nicht so schön aus.


    Liebe Grüße


    Julia

    Hi,


    das Auge hört (lt. meinem Augenarzt) mit ca. 30 Jahren zum wachsen auf - bis dahin also kanns schlechter werden. Meine persönliche Erfahrung deckt sich in etwa damit - ich habe schon relativ lange eine Brille (seit ich sechs bin) und bei mir hat es sich dann im Alter von ca. 32 Jahren eingependelt. Bis dahin war bei mir auch fast alle jahre eine neue Brille fällig. Seit 4-5 Jahren ist es relativ stabil.


    Also würde ich sagen, daß das völlig "normal" ist und wenn Dein Augenarzt bei der Untersuchung nichts weiter festgestellt hat, dann passt das sicherlich auch. Ich lasse mir einmal pro Jahr auch meine Netzhaut untersuchen - durch das Wachsen des Auges können hier kleine Löcher entstehen (ebenfalls normal, aber normalerweise nur bei stärkerer Kurzsichtigkeit).

    Hallo,


    ich habe meine erste Brille mit 29 bekommen (-0,75 dpt) habe aber auch ohne ziemlich gut gesehen. Jetzt bin ich 34 und habe


    -2,5. Ob es noch weiter geht kann ich nicht sagen, aber bei mir ist es über 30 erst richti los gegangen...

    @miriam und @julia

    Hi Miriam,


    so gleichen sich die Geschichten. Mit dem Schwimmbad gehts mir ähnlich, gehe da auch ohne, erkenne niemanden aber finde mich zurecht und es ist eben praktischer. Es geht so gerade noch. Meine Tochter ist 8 Jahre alt und hat -2,25 mit steigender Tendenz. Meine kleine ist (noch) unbebrillt. Sie trägt die Brille trotz der moderaten Werte auch ständig, ist ja klar, wer sieht schon freiwillig unscharf. Nur ist sie natürlich in Schwimmbädern etc. noch besser dran als ich. Aber auch -2,25 ist eben schon richtig kurzsichtig.


    Dir und Susi zur Beruhigung, bei mir hat es mit 18 aufgehört, nicht mit 30. Macht Euch da mal nicht zu viel Gedanken. Es ist wie es ist.


    Mit 12, 13, ja das war bei mir auch schwierig. Ich hatte in dem Alter und etwas später die "Ach, das geht auch ohne" - Phase. Könnte ich tolle Stories von erzählen....


    Julia, wie ist es bei Dir mit über -10? Gehst Du noch "oben ohne" Schwimmen? Irgendwann wird's dann doch zu heftig, oder?


    Hab das neulich in einem anderen beitrag schon mal angesprochen: Es gibt ja noch mehr Situationen geht, in denen eine Brille auf der Nase stört und auch bruchgefährdet ist. Da sind die Distanzen aber auch nicht so groß und manchmal genieße ich es auch, mich dabei auf meine anderen Sinne zu konzentrieren, weil ich eh nichts erkenne, schon gar nicht im Halbdunkeln. Und wenn ich "ihn" dann sehen will, muss ich eben ganz dicht 'rangehen... hat auch was. Wie macht Ihr das? Mit oder ohne? Bei uns ist das doppelt "lustig", weil mein Mann auch sehr schlecht sieht. Er ist weitsichtig und ihm nützt es nicht mal etwas, dicht ranzugehen. Im Gegenteil, das wird dann höchstens noch unschärfer.


    Viele Grüße


    Maja

    Also ich habe seit der Volksschule eine Brille, hatte dann eine langsame Verschlechterung, so bis ich zwanzig war, dann lange stabile Werte und jetzt, nach fast fünzehn Jahren (und mit 34) plötzlich wieder eine Verschlechterung um fast eine Dioptrie auf re -4,25, -1,25 und li -2,0, -1,75. Wobei mich jetzt gar nicht sosehr die Stärke verunsichert, sondern die Tatsache, dass ich jetzt - nach so langem Stillstand - plötzlich wieder eine deutliche Verschlechterung hatte. Allein schon wegen der Kosten für neue Brillengläser (habe da in den letzten Jahren durchaus schonmal mehr ausgegeben, da ich ja davon ausging, die Brille ein paar Jährchen zu tragen..., außerdem auch andere Augenprobleme und somit gewisse "Sonderansprüche").


    Ansonsten sehe auch ich die Brille eigentlich als ein schickes Accessoire, finde mich mit sogar schöner als ohne. Von wenigen Situationen abgesehen stört sie mich auch nicht. Trage auch ausschließlich Brille. Ohne Brille habe ich vor allem wegen des Unterschiedes re und li und wegen des Astigmatismus (der sich eben auch in der Nähe bemerkmar macht) Probleme.


    Und was das Schwimmbad-/Strand-Problem betrifft: Also ich trage da ohnehin meine Sonnenbrille (mit Gläsern in meiner Stärke). Da fällt dann ja überhaupt nicht auf, dass man Brille trägt - denn Sonnenbrillen tragen die anderen ja auch ;-D Und zum Bikini passt sie auch....

    auch ein "Später"

    Als ich meine erste Brille bekam, war ich auch schon über 30, ich meine so etwa 32, 33. Damals fing ich mit der typisch schwachen Anfängerbrille an, ich glaub -0,5R / -0,75L.


    Jetzt bin ich 43 und grad gestern war ich wieder zum Sehtest. Ich muss sagen, dass bei mir bis heute Verschlechterungen zu bemerken sind, wenngleich die auch recht schwach sind ("richtig" Kurzsichtige lachen sicher drüber). Inzwischen bin ich bei -2,0R / -1,5L angekommen, wobei die Verschlechterung in den letzten anderthalb Jahren -0,5 und -0,75 betrug.


    Es scheint sich also auch jenseits der 30 noch ein wenig zu tun. Jedenfalls bei mir ist es so. Aber wie gesagt - eigentlich eher lächerliche Beträge, über die ich schon viel zu viele Worte verloren hab ;-)

    @maja

    hi maja, ohne Brille geht bei mir eigentlich auch nicht viel. Gerade im Schwimmbad da mag ich inzwischen eigentlich gar nicht mehr hingehen. Ohne Brille ists ne katastrophe und mit Brille im Wasser genauso. Ich weiß nicht ob ichs mal mit KL probieren soll, obwohl ich die eigentlich nicht vertrage oder gibts Schwimmbrillen mit richtigen Gläsern. Nur beim rumplantschen käm ich mir damit wohl vor wie ein Frosch. Übrigens mit 8 hat ich -3,0 die werte sind dann bei mir eine ganze Zeit recht stabil geblieben. Ich hab meine Mam mal gefragt Die hat alles noch irgenwo notiert.


    Nur Schmusen mit meinem Schatz, das ist ohne Brille noch viel schöner mit Brille. Ich bin ihm so nah dass ich nur ihn sehe. Alles andere verschwindet im Nebel. Das find ich richtig romantisch, gerade noch im Halbdunkel.


    Viele Grüße


    Susi

    @susi

    Hallo Susi,


    ich glaube, nur für's Schwimmen KL anzuschaffen, gerade, wenn man sie eigentlich nicht verträgt, ist auch nicht so der unbeschwerte Badespaß. Ich gehe immer durch die Umkleide und Duschräume mit Brille und geh dann ohne schwimmen, rutschen und so. In meinem Schwimmbad kenn ich mich gut aus, da gehts. Und meistens bin ich ja auch nicht ganz allein da. Den Spaß am schwimmen gehen verdirbt mir meine Kurzsichtigkeit jedenfalls nicht.


    Das andere hast Du sehr schön beschrieben. Genau, irgendwie ist dieser "Nebel" im Halbdunkeln auch sehr romantisch, die Kerzenlichter, die ohne Brille viel schöner aussehen als mit. Irgendjemand hat mal gesagt "Niemand sieht so schöne verschwommene Bilder wie wir (Kurzsichtige)." Ist ja auch was dran.


    Lieben Gruß


    Maja

    @maja und susi

    Ihr habt das beide toll beschrieben. Ich geniess das auch, nur den andern Sinnen zu folgen beim Zusammensein mit meinem Liebsten. Und das ist der schönste Moment, ohne Brille oder Linsen die Zweisamkeit zu erleben. Ich kann mich leider nicht so gut ausdrücken wie ihr, aber ich empfinde das genauso wie ihr.


    Im Schwimmbad nehm ich immer noch meine alten (weichen) Linsen mit Chlorbrille, weil ich Angst hab die neuen teuren (harten) zu verlieren. Damit kann ich noch einigermaßen sehen. Vielleicht werde ich mir mal eine Chlorbrille mit meinen Werten anschaffen. Denn im Sommer ist Strandurlaub angesagt und da wird es doch Probleme geben. Und mit Brille ins Wasser macht ja wirklich keinen Spaß.


    Liebe Grüße


    Julia

    @maja, susi, julia

    Ein interessantes Seitenthema - Fehlsichtigkeit beim Schmusen und im Bett - habt ihr hier in diesem Faden angeschnitten...! Ihr habt schon recht, das Verschwommene hat seinen eigenen romantischen Reiz. Und unter dem Aspekt der Hingabe ist es vielleicht sogar genial, weil wir durch unsere Hilflosigkeit ohne Sehhilfe nicht durch andere Eindrücke abgelenkt werden.


    So uneingeschränkt positiv kann ich's aber trotzdem nicht finden - vielleicht ist das bei stark kurzsichtigen Männern und Frauen auch verschieden. Oder vielleicht liegt es daran, inwieweit man in erotischer Hinsicht ein visueller Typ ist; wenn nicht so sehr, dann ist das mit der Konzentration auf die "anderen Sinne" sicher auch sehr befriedigend. Ich dagegen möchte meine Partnerin schon auch richtig sehen können und meine auch, dass Frauen doch ganz gern den Blick ihres Partners auf ihrem Körper spüren - und entsprechende Komplimente sind ja auch nicht viel wert, wenn sie weiß, dass ich eigentlich kaum was erkennen kann. ;-)


    Da ich mir schwer vorstellen kann, im Bett meine Brille zu tragen, und vermute, dass das doch eher abtörnend wirken könnte, bin ich sehr froh darum, dass es Kontaktlinsen gibt, mit denen sich dieses Handicap ausgleichen lässt. Ab und zu ergibt es sich dann natürlich auch mal ganz verschwommen, das ist dann schon auch schön - aber für immer wäre mir das, was ich ohne Sehhilfe erkennen kann, doch viel zu wenig.

    @thomas

    Hallo Thomas,


    das mit den wertlosen Komplimenten hast Du schön ausgedrückt. So hab ich das noch nie gesehen. Liegt vielleicht daran, dass ich als Frau eher Komplimente empfange, oder mich in dieser Rolle eher sehe. Aber wenn ich es genau überlege, stimmt eigentlich, mein Mann sieht ja auch kaum was. Werd ich ihm das nächste Mal sagen, wenn er mir was vorschwärmt, was er angeblich an mir gesehen hat :-D


    Klar, ich schau ihn auch gern mal mit Brille an, um ihn richtig zu sehen, aber im Bett, no way. Da geht's bei knapp -8 ganz gut ohne. Ich bin dann eh ganz dicht dran, auch an "ihm". Schwierig find ich dann nur immer so Dinge, wie zwischendurch was zu trinken einschenken und so.


    Als Jugendliche hab ich mal eine Brille beim Sex eingebüßt. Ich war glaube ich 17, und wir taten es, mangels besserer Gelegenheit im Freien. Unerfahren und im Bestreben, den Überblick zu behalten (es könnte ja jemand kommen), ließ ich die Brille auf. Naja, Waldboden, alles ging ziemlich schnell und jugendlich wild zu, die Brille fiel von der Nase, wir rollten uns irgendwie herum und ich hörte es noch knacken..... Beide Gläser hinüber und der Spaß vorbei. Ich hatte dann gleich mehrere Probleme: Ohne Brille mit dem Fahrrad nach Haus kommen, meinen Eltern erklären, wie das gute Stück zu Bruch ging und mehrere Tage mit der fast 2 Dioptrien schwächeren Ersatzbrille rumlaufen.


    That's Life.


    Schöne Grüße


    Maja

    @thomas

    HiThomas,


    natürlich ist es mit der Romantik nicht weit her, wenn ich meinem Freund gegenüber sitze, ihm in die augen schauen will, keine Brille auf habe und sein Gesicht nur so verschwommen sehe, dass es genauso an anderer sein könnte.


    Seine Komplimente sind übrigens schon echt, denn er sieht bestens, und hat sich auch erst mal daran gewöhnen müssen, dass es bei mir ganz anders ist.


    Das hab ich ja auch nicht gemeint. Sondern so richtig beim küssen oder im bett. Da sind wir uns ja so nah, dass ich ausser ihm alles vernebelt sehe. Dabei find ichs eben sehr romantisch ohne Brille.

    @ Susi, Julia und Maja

    Bin erst jetzt auf diesen Beitrag aufmerksam geworden und möchte euch gerne noch mal zustimmen.


    Ich heiße Natascha, bin 16 Jahre alt und habe -12,25 und -12,75 Dioptrien (dürfte aber inzwischen schon wieder etwas mehr sein).


    Irgendwie hat es auch für mich etwas reizvolles, dass ich ohne Linsen einfach nur noch rührend hilflos bin. In bestimmten Situationen genieße ich dieses Gefühl richtig und finde es deshalb auch nicht so schlimm, dass ich ständig kurzsichtiger werde.


    Natürlich wird mir auch ein bischen mulmig, wenn ich mir vorstelle, dass das vielleicht erst mit 30 Jahren aufhört. Denn im Moment brauche ich ungefähr alle 6 Monate neue Linsen und die Gläser für meine Zuhause-Brille sind jetzt schon ganz schön dick. Und wie Julia schon gesagt hat, sieht es bei diesen Werten einfach nicht mehr so schön aus.


    Aber mit Brille gehe ich ohnehin nicht mehr vor die Türe und deshalb dürfen es ruhig noch ein paar Dioptrien mehr werden…


    Lieben Gruß


    Natascha