Kann nicht mehr. Bitte um Hilfe. Ständig Hornhautrisse.

    Liebe Forumsmitglieder,


    ich habe supertrockene Augen. Null Tränenflüssigkeit und auch so gut wie keinen Fettfilm.


    Insgesamt kann ich damit leben, doch im Januar ist das erste mal die Hornhaut gerissen.


    Dies heilte jedoch schnell ab. Vor zwei Wochen wieder ein Riss an der Stelle. Es heilte.


    Am Freitag nun wieder ein Riss. Ich hoffe, es heilt wieder gut ab. Jedoch sind die Schmerzen unerträglich


    und ich habe das Gefühl, mich kaum bewegen zu dürfen, da die Kruste immer wieder ausfreißen könnte.


    Ein Gefühl, als sei es nicht richtig angedockt oder als würde die Haut der Kruste nicht ausreichen. Spannt total.


    Kennt das jemand? Ich tropfe viel. Salben vertrage ich leider nicht. Ich bin total fertig. Körperlich und psychisch.


    Eine Ärztin riet mir zu einer Abrasion der Hornhaut. Aber das sind ewig lange Schmerzen und auch keine Garantie.


    Ich denke grad nur noch ans Sterben und fühle mich am absoluten Limit meiner Kräfte.


    Hat jemand Erfahrung damit oder weiß einen Rat? Ich ertrage die Schmerzen nicht mehr. Dazu kommen Ängste vor weiteren Rissen.


    Danke!

  • 9 Antworten

    Du klingst wirklich verzweifelt. :°_ Ich weiß nicht, welche Tropfen Du benutzt; ich habe von meinem Optiker den Hinweis bekommen, bei trockenen Augen niemals Tropfen mit Konservierungsmitteln zu nehmen. Es sollten immer Einzeldosen - die gibt es ohne Konservierungsmittel - sein. Das ist sehr wichtig, denn Konservierungsmittel können den Augen schaden. Ich wünsche Dir gute Besserung.

    danke. ich benutze nur welche ohne konservierung. nur vorgestern hat man mir betäubungstropfen getropft. die haben es irgendwie noch verschlimmert. vllt bin ich auch zu ungeduldig. aber nichtmal schlafen zu können und nichts machen zu können, macht mich fertig. mal denke ich, es ist verheilt, dann sticht es wieder und scheint wieder etwas gerissen zu sein. puh.

    Vielleicht würde Dir Thealoz Duo Gel in Einzeldosen helfen. Du kannst sie auch tagsüber verwenden,


    allerdings ist es dann besser wenn Du das Gel erst in ein Auge und nach einer halben Stunde ins andere


    Auge reintropfst. Denn sonst siehst Du 30 Minuten nur verschwommen. So geht es jedenfalls mir.


    Ich habe auch immer mal wieder winzige Risse in der Hornhaut. Vor allem dann, wenn ich zuwenig


    Augentropfen bzw Augengel angewendet habe. Bei starken Schmerzen kann man ruhig auch mal ein Schmerzmittel nehmen.

    Lidrandpflege wurde dir schon erläutert und operative Maßnahmen bezüglich der fehlenden Tränenflüssigkeit? Das Tropfen ist ja nur ein Mittel um die Symptome zu lindern, vielleicht sollte man das Problem mal mehr an der Wurzel anpacken.


    Such dir einen Augenarzt der dir andere Lösungsmöglichkeiten als nur Tropfen anbietet.

    Man kann die Tränenkanäle mit Plugs (winzige Stöpsel aus weichem Plastik) verschliessen lassen.


    Diese Plugs können auch wieder entfernt werden. Der Verschluss bewirkt, dass die Tränenflüssigkeit


    nicht abfliesst und somit am Auge bleibt.


    Lass Dich auch mal auf das Sjoegren-Syndrom untersuchen. Laboruntersuchung beim Hausarzt auf


    Anordnung des Augenarztes.


    Falls Du an diesem Syndrom leidest, werden die Augentropfen/Gels von der GKV bezahlt.


    Was die Plugs betrifft, muss man 60 Euro bezahlen, die man aber von der KV wieder (nach ca.6 Monaten)


    erstattet bekommt.