Obwohl ich mich in "meinem" Kontaktlinsenstudio sehr gut beraten gefühlt habe :)^ ... seit ich unlängst aus erster Hand hörte, wie (für eine neue Brillenstärke) bei jemand anderem sowohl ein Optiker als auch die für die Sehstärkevermessung zuständigen Leute in der Augenklinik unfähig waren, die Verschlechterung einer Kurzsichtigkeit korrekt zu messen bzw. überhaupt festzustellen :-o (erst der per Empfehlung gefundene Augenarzt war dazu offenbar in der Lage und die Staroperation plötzlich vom Tisch), ist der "Optiker" für mich beileibe nicht mehr der heilige Gral.


    Allgemein ist es immer ganz gut, möglichst viel über Dinge zu wissen und nicht blind zu glauben, was einem jemand erzählt [...]


    [...]

    @ ConanDerZerstärer

    Auch dein letzter Beitrag zeigt wieder, dass du tatsächlich keine Ahnung vom Thema hast.


    Dass du denen, die im Gegensatz zu dir begriffen haben, das dieVersorgung mit Kontaktlinsen in die Hände von Fachleuten gehört, hier "Lobbyarbeit" unterstellst, ist unverschämt.


    [...]

    Zitat

    Auf den Tag wo ein Optiker/Augenarzt hier im Forum Wissen teilt jenseits von Anfütterungstaktik warte ich nicht erst

    In welchem Thread hattest du denn in den 16 Tagen seit du hier im Forum registriert bist, Kontakt mit Optikern?


    Du unterstellst diesen Fachleuten in einer Tour, nur auf Prodit aus zu sein und willst sie zu deinem "Messservice" degradieren. Nebenbei glaubst du, von deren Fachgebiet Ahnung zu haben - widerlegst aber das aber mit deinen eigenen Aussagen, die voller Fehlinformationen sind und bestätigen, dass du dein Wissen zum Thema völlig überschätzt.

    Ich hab erstmal nen Termin beim Augenarzt gemacht. ;-D Nach etlichen Jahren kann ich ruhig mein Auge mal wieder professionell vermessen lassen, und mir ein paar Worte der Beratung geben lassen.


    Bevor ich eigenverantwortlich mal wieder neu entscheide was für ein Fabrikat an Kontaktlinsen ich weiterhin verwende.


    Ich hab keinen Bedarf mehr aktuell auf dem überwiegend gezeigten Niveau an einem Austausch teilzunehmen.


    Jeder der kann bildet sich eine Meinung, wer nicht kann macht auch irgendwas. Mehr kann man nicht erwarten.

    Die Industrie will profitieren, ein Optiker muss leben - das ist alles nicht neu oder auf den Linsenmarkt beschränkt, bedeutet aber nicht, dass man per se schlechte Produkte und diese womöglich noch aus Profitgier überall untergejubelt bekommt.


    Eine Kontaktlinse schiebt man sich mit den bloßen Fingern täglich mehrmals ins Auge (!) rein und raus und trägt sie im Auge (!) über Stunden. Und hier ist es so wie überall: dem einen ist das Risiko einer Gefährdung oder Falschbehandlung höher als dem anderen, der eine kocht Tee, der andere geht zum Arzt.


    Ich möchte an dieser Stelle noch mal auf Hyperions Beitrag hinweisen. Letztendlich ist es dann aber die Entscheidung jedes einzelnen, wie er mit seinem Augenlicht umgeht, ihr seid alle mündige und eigenverantwortliche Menschen und kennt ausreichend Pro- und Kontra-Argumente. In diesem Sinne bitte ich darum, zum Thema der Diskussion zurückzukehren und mit dem Sandbeschmeißen aufzuhören. Herzlichen Dank.

    Als langjähriger Kontaktlinsenträger möchte ich noch etwas zur Kontaktlinsen-Anpassung beitragen. Diese hst nämlich schon Sinn und Berechtigung:


    Der Kontaktlinsenspezialist prüft zuerst das Auge auf


    "linsentauglichkeit" und nimmt verschiedene Messungen vor. Dazu gehört unter Anderem eine Analyse des Tränenfilms aufgrund derer und weiterer Faktoren die Bestimmung des geeigneten Linsenmaterials erfolgt.


    Daraufhin wird die erste linse ermittelt und diese aufs Auge gesetzt. 2-3 stunden probetragen folgt,


    dann werden nochmals verschiedene messungen gemacht die dann ggf. eine änderung an der ersten Linse zur folge haben. Zusätzlich wird das Einsetzen sowie herausnehmen und Pflege der KL gezeigt und erklärt.


    Nach einer und nach vier Wochen nochmals eine Kontrolle. Sofern alles passt, kann man diese Linse bestellen. Egal wo man dann seine KL bezieht, ist aber unbedingt darauf zu achten exakt die angepasste Linse zu bestellen. Abweichungen vom Hersteller sowie der durch den Anpasser bestimmten werte können zu dauerhafter Schädigung der Hornhäute führen. Daraus können Einschränkungen der Sehschärfe, die nicht auszugleichen sind resultieren.


    Regelmäßige Kontrolltermine beim Kontaktlinsen-Anpasser sind wichtig, ebenso das einhalten der bei der Anpassung genannten Tragezeit und sachgerechter Pflege der Linsen.


    Wenn man diese Dinge berücksichtigt, sollten keine Komplikationen auftreten.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    Zitat

    Wenn man es schafft, einen Augenoptiker oder Augenarzt zu finden der online gekaufte Linsen kontrolliert - bitte, Euer Ding

    Also ich hab gerade einen Kontrolltermin beim Augenarzt ausgemacht, weil ich viele Jahre garnicht mehr hingegangen bin. Dort wurde mir gesagt, ich solle die Linsen mitbringen, die werden dann kontrolliert, ob sie passend sind. Da ist es dem Augenarzt doch egal, woher ich die habe?


    Ich hab lange die Linsen beim Optiker gekauft. Bis ich dann mal interessehalber im Internet gestöbert habe und mich online bei einem Optiker beraten lassen habe. Die haben mir exakt die gleiche Linse rausgesucht (nur, dass die nicht den Eigennamen der Optikerlinse trägt, Material, Hersteller ist derselbe) für die Hälfte des Geldes. Da ich mit meinem Optiker eh nie so ganz zufrieden war, bin ich dann auf den Onlinekauf umgestiegen. Alle paar Jahre sollte man ja eh mal den Augenarzt aufsuchen, da lass ich dann die Linsen eben mitkontrollieren.


    Aber ich wäre nie auf die Idee gekommen, mir ohne professionelle Anpassung einfach Linsen irgendwo zu bestellen %:|

    Zitat

    Alle paar Jahre sollte man ja eh mal den Augenarzt aufsuchen, da lass ich dann die Linsen eben mitkontrollieren.

    Alle paar Jahre ist aber für Kontaktlinsenkontrolle zu selten. Das gemeine an Hornhautschäden ist ja, dass man deren Entstehung nicht bemerkt. Wenn du Probleme beim Sehen oder sonstige Veränderungen bemerkst, kann die Hornhaut bereits massiv und irreparabel geschädigt sein. Auch können KL, die sich im Auge angenehm anfühlen die Augen unbemerkt schädigen, weil unter umständen das Material für die Bedürfnisse ungeeignet sein kann. Man bemerkt solche Schädigungen bzw. Gefäß-Neubildungen durch ungeeignete Linsen halt sehr spät. Daher ist es echt wichtig, als Kontaktlinsenträger regelmäßig die Hornhäute durch den Kontaktlinsenanpasser checken zu lassen.

    Wie oft sollte man das denn machen lassen?


    Als ich noch beim Optiker war, hat der das auch Ewigkeiten nicht gemacht. Hat mir nur immer die Linsen und Pflegemittel verkauft.. Muss man da selbst drauf hinweisen? Eigentlich sollte ein Optiker das dann doch von sich aus machen, wenn man dort regelmäßig seine Sachen kauft?

    Zitat

    Wie oft sollte man das denn machen lassen?

    Ich bin kein Fachmann, kenne es aber so, das solche Kontrollen auf jeden Fall jährlich, optimalerweise halbjährlich stattfinden sollten ( So wird es von meinem Optiker gehandhabt, der auf Kontaktlinsen spezialisiert ist) - oder ggf. auch bei Bedarf, z.B. wenn man selbst Veränderungen der Sehschärfe, trockene Augen etc. bemerkt. Ich muss aktuell öfters den Hornhaut-Zustand kontrollieren lassen, da ich seit einiger Zeit Probleme in dem Bereich habe. Um zu vermeiden, dass ich evtl. keine KL mehr tragen kann, nehme ich diese regelmäßigen Termine gerne wahr.

    Ok, ich warte dann mal den Augenarzttermin ab und werde dann regelmäßiger gehen.


    Bei besagtem Optiker war ich bestimmt zwei Jahre, der hat die Linsen angepasst und danach nichts mehr kontrolliert, obwohl ich alle paar Wochen dort war, um Linsen zu kaufen :-o