Kontaktlinsen bei Hornhautkrümmung, Arzt meint suboptimal

    Hallo, ich bin 19 und trage seit ich 3 bin eine Brille. Als Kind und anfangs in der Pubertät hat mich das auch nicht gestört, seit ich 15 bin nervt es mich aber immer mehr. Ein Indikator war ein Urlaub wo mir meine Brille vom Nachtkasten gefallen ist und verbogen wurde. Da merkte ich wie abhängig ich von dem Teil eigentlich bin. Deshalb möchte ich nun Kontaktlinsen haben, einerseits will ich mal das Gefühl haben wie es ist wie ein normaler Mensch zu sehen, andererseits bietet es auch komfortable Vorteile, auf der dritten Seite, was viel wichtiger ist stört mich die Brille in letzter Zeit immer öfter, weil sie drückt, ich sie spüre, unangenehm ist. Desweiteren nervt es bei Sport oder Partys.


    Einziges Problem: Mein Arzt meinte vor 2 Jahren als das Thema zwar im Raum stand aber noch nicht so wichtig war: Es wäre bei meinem Krankheitsbild (Hornhautkrümmung, 3.0, 3.5 Dioptrin) suboptimal, eine Brille wäre besser. Bevor ich nun meinen Termin in ein paar Wochen wahrnehme möchte ich gerne wissen wieso das so ist und was ihr davon haltet?


    Was wisst ihr über Hornhautkrümmung und Kontaktlinsen?


    lg

  • 20 Antworten

    Ich selbst habe eine starke Hornhautverkrümmung (auf einem Auge sogar 4,5) und trage Kontaktlinsen. Das sind spezielle, torische, auf mich angepasste, d.h. ich wurde vermessen und die wurden dann auf mich hergestellt.


    Möglich ist das also sehr wohl, aber sehr kostenspielig. Meine Linsen haben ca. 450 Euro gekostet, aber es lohnt sich. Die halten bei guter Pflege dafür auch mehrere Jahre, weil es eben harte sind.


    Am Anfang war es sehr ungewohnt, weil das Auge sich daran gewöhnen muss (die erste halbe Stunde hab ich nur getränt und eigentlich nichts gesehen), aber mittlerweile merke ich sie nur sehr selten, aber ich habe sowieso trockene Augen. Deshalb konnte ich damals bei meinem ersten Versuch auch keine kaufen (war 13) , weil ich sie nicht vertragen habe, aber seit ca. 2 Jahren geht das (ich bin jetzt auch 19). Ich war so traurig, aber mir wurde gesagt, dass sich das in der Pubertät noch verändern kann, was ja auch passiert ist. Zumindest sind die trockenen Augen etwas besser und ich brauche nur selten Augentropfen, wenn ich die Linsen trage (Kursarbeiten, heißes, trockenes Wetter).


    Der Nachteil bei harten Linsen ist eben, dass es erstmal sehr ungewohnt ist und anfangs hab ich meine Linse oft verloren (aber immer wieder gefunden), weil ich z.B. ins Auge gefasst habe oder sie ist verrutscht, weil ich zu schnell zur Seite geschaut habe und die dann von der Linse seitlich ins Auge gerutscht ist.


    Mittlerweile bin ich aber total zufrieden! :)z

    Guten Abend @:)


    Also, man kann auch Kontaktlinsen trotz einer Hornhautverkrümmung tragen.


    Der Augenarzt oder der Optiker muss das Auge vermessen, um den Krümmungswert festzustellen und die Linsen optimal deinen Augen anpassen.


    Bei einer Hornhautverkrümmung trägt man torische Linsen, diese sind jedoch teurer als normale Linsen.


    Du solltest am besten nochmal mit deinem Arzt darüber reden und nach den Kosten fragen.


    Soweit ich weiß, übernimmt die Krankenkasse auch in deinem Alter nicht mehr die Kosten für Kontaktlinsen und dann solltest du für dich schauen,ob du die Kosten tragen möchstest oder dann doch lieber bei deiner Brille bleibst.


    Lg, @:) :)*

    Eine Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) ist keine Kontraindikation für das Tragen von Kontaktlinsen. Sie müssen nur von einem erfahrenen Anpasser angepasst werden.


    Und falls du komplett auf deine brille verzichten möchtest, dann empfehle ich dir die Anpassung von formstabilen (harten) Kontaktlinsen.


    Da diese die Hornhaut besser mit Sauerstoff versorgen als die meisten weichen Linsen und auch die Infektionsrate wesentlich geringen ist, sind sie viel gesünder für deine Augen.

    Hallo!


    Ich habe auch eine Hornhautverkrümmung und sehe sehr schlecht (6 auf beiden Augen). Ich hab nun schon seit ca. 14 Jahren formstabile Kontanktlinsen (bekam sie noch vor der Pubertät). Anfangs war es so wie Äpfelchen gesagt hat – sehr gewöhnungsbedürftig und unangenehm. Aber das Auge merkt bald, dass die Linse dann kein störender Fremdkörper ist. Bin aber auch sehr zufrieden damit. Für mich war es jedenfalls eine Verbesserung der Lebensqualität.


    Was du jedoch beachten solltest ist die Hygiene! Benutze nur qualitative Reinigungs- und Aufbewahrungsmittel!! Auch wenn die teurer sind. Harte Kontaktlinsen kann man ohne weiteres einige Jahre benutze wenn man sie gewissenhaft pflegt. Ich hab mir leider schon 2 mal einen Pilz geholt. Eine Kontaktlinse ist eben auch ein guter Nährboden für Bakterien und Pilze.


    Bei mir übernimmt die Krankenkasse immer einen Großteil der Kosten. Einfach mal Ansuchen. Eine ordentliche Brille mit speziellen Gläsern kostet ja immerhin auch einiges.

    Ich hatte jahrelang harten Linsen und bin damit auf Dauer viel besser zurecht gekommen als mit den jetzigen Tageslinsen. Gerade bei Hornhautverkrümmung sind weiche Linsen nicht das Wahre, die harten habe ich auch über Stunden im Auge besser vertragen. Sicher fallen sie eher mal raus, aber man bekommt einen Blick dafür, ich habe in den 15 Jahren nur eine einzige dauerhaft verloren. Der Grund,w arum ich sie dann letztlich nicht mehr wollte, war, dass auf Dauer meine Augen dann doch nicht mehr so mitgemacht haben und ich wollte öfter mal auf Brille wechseln, tage- oder stundenweise und das ist mit harten Linsen nicht gut möglich.

    Ich würde sagen: Ausprobieren!


    Bei mir war es immer nur suboptimal, d.h. die Linsen drehten sich nach jedem Lidschlag falsch, so dass ich unscharf sah. Egal ob harte oder weiche Linsen.


    Aber das merkt man ja, wenn man die Linsen mal probiert... Ist auf jeden Fall einen Versuch wert.

    @ Monika65

    Kennst du den Grund, warum du sie nicht mehr verträgst? Hängt es mit Tränenflüssigkeit zusammen oder hast du vielleicht einen neuen Job, der sich negativ auswirkt (viel vorm PC, oder viel im Auto)?


    Ich z.B. bekam durch die Pille sehr trockene Schleimhäute und hab dann auch meine Linsen oft schlecht vertragen. Ist durch das Absetzen jetzt viel besser.

    @ Sunflower_73

    Es gibt unterschiedliche. Und zwar harte, die man ins Auge setzt und die sich durch Drehen anpassen (sollten) und ihre Position finden. und welche, die genau ausgemessen werden und ganz individuell sind. Hab die mal probiert, die sich drehen und das hat mir garnicht gepasst. Hab auch immer verschwommen gesehen. Bekam dann wieder die angepassten.

    Zitat

    Ab einer bestimmten Hornhautverkrümmung gibt es sowieso nur formstabile, harte Linsen..


    Da gehen weiche gar nicht..

    Leider falsch.


    Es gibt Monatslinsen bis zu einem Zylinderwert bis zu -6 dpt und bei Jahreslinsen gehen die Zylinderwerte über 10 dpt hinaus.


    Ob das jedoch Sinn macht, weiche, torische Linsen bei einem so hohen Asti anzupassen, das steht auf einem anderen Blatt Papier.

    Zitat

    Dummerweise verträgt nicht jeder harte Kontaktlnsen zB bei zu wenig Tränenflüssigkeit.

    Das hat in den meisten Fällen nichts mit vertragen zu tun, sondern mit der Erfahrung/Kompetenz des Anpassers und mit der eigenen Motivation und Empfindlichkeit.


    Und gerade bei trockenen Augen sind formstabile Linsen indiziert.

    Zitat

    Harte Linsen verdrehen sich doch nicht

    Kommt darauf an, ob es sich um rücktorische oder vorderprismatisch-torische, formstabile Linsen handelt.

    Zitat

    Kommt darauf an, ob es sich um rücktorische oder vorderprismatisch-torische, formstabile Linsen handelt.

    Hm, das ist einige Jahre her, ich hatte sogar am Anfang noch harte, sauerstoffundurchlässige und die habe ich am besten vertragen. Ich hatte jedenfalls welche, die sich gar nicht verdrehten, nur konnte ich die dann nicht mit Brille kombinieren, weil es bis zu 2 Stunden gedauert hatte, bis ich wieder gut mit Brille sah. Und umgekehrt, das hat dann nicht geklappt. Aber wie gesagt, ich habe sie ca. 15 Jahre lang ununterbrochen getragen, aber da gabs noch keine PCs in meinem Leben.


    Weil gefragt wurde, ich hatte dann später einen Job in rein klimatisierten Räumen und da fingen dann die Probleme an. PC und Linsen geht bei mir auch gar nicht, ich glaube, ich habe durch den PC generell trockenere Augen bekommen.

    Meine jahrzehntelange Erfahrung mit Linsen – ich hatte harte, weiche, torische, Dauerlinsen, Monats- und Tageslinsen: Sie sind toll, aber ich würde sie heute nicht mehr ausschließlich tragen, denn auch Brille hat ihre Vorteile.


    Mit Linsen ist die Infektionsgefahr für die Augen auf die Dauer gesehen relaltiv groß, mit Brille passiert das viel weniger. Das ständige Manipulieren am Auge ist auch nicht jedermanns Sache, Brille ist also einfacher. Brille ist zudem modisch und kann, gut ausgewählt, heutzutage wie ein Schmuck wirken.


    Also, ich würde die Linsen ausprobieren und sie zusätzlich zur Brille wählen – was natürlich immer auch eine Kostenfrage ist.