Korrekter Sitz der Brillenbügel? Logik dahinter oder egal?

    Was ist eure Meinung dazu?


    Ich hab mir jetzt eine neue Brille besorgt. Dabei kam mir plötzlich die Frage im Kopf, ob der Winkel der Bügel vom Sinn her eigentlich auf dem Ohr aufliegen sollte. Vorher hatte ich über Sowas Nie nachgedacht.


    Ich mein klar, jeder Kopf ist anders, Manche haben ganz gleichmäßige Formen, Andere haben totale Unterschiede auf beiden Seiten. Ich z. B. auch.


    Gibts da ne ursprüngliche Logik, was den Sitz der Brille an den Ohren betrifft, oder ist das eher grob zu betrachten?


    Mir ist z. B. schon sehr oft aufgefallen, das bei Vielen die Bügel schon fast über den Ohren "in der Luft hängen". Ob Das so der eigentliche Sinn der Sache ist?


    Ok, Heute ists ja so ne Sache, mit der preiswerten Massenversorgung mit Brillen, aber gut, dass ist ja wieder ein anders Thema...

  • 6 Antworten

    Die Brille muß sich dem Menschen anpassen und nicht umgekehrt.


    meine Bügel liegen (nach dem geradebiegen) auf den Ohren. doch wenn ich meine Brille mal wieder platt gedrückt habe, dann finde ich das Sehen angenehmer, wenn die Bügel in der Luft "hängen" (ansonsten hängen meine Gläser an den Augenbrauen).


    Wenn ich dann Lust und Zeit habe, gehe ich zu meinem Optiker (leider nicht um die Ecke) und lasse die Brille nach meinen Wünschen zurecht biegen.


    (ich habe die Bügel gerne eng hinter den Ohren. Mein Optiker bekommt da immer das Grauen und macht es etwas widerwillig ;-D )

    Zitat

    Dabei kam mir plötzlich die Frage im Kopf, ob der Winkel der Bügel vom Sinn her eigentlich auf dem Ohr aufliegen sollte.

    Na die Brille soll schon stabil sitzen aber nicht drücken. Wie das gewährleistet wird hängt natürlich von der Kopfform und dem Model ab. Man kann sicher nicht sagen Wenn der Bügel im xy-Winkel über dem xy-Ohrknorpel sitzt – dann ists richtig :|N ;-)