Ich finde das auch sehr schwierig, gute Brillenwerte (wenn nötig) zu finden, wenn die Tages und Wochenformen der Schärfe so krass verschieden sind. Ich hab z.B. öfters mal unscharfe Sicht und man kann es ja testen, wenn man ein Auge zuhält, wie gut das andere alleine ohne Hilfe des zweiten sieht. Und da ist die Schärfe wirklich ständig anders!! Manchmal sind beide Augen alleine auch unscharf...


    Das wiederum führ zu Anstrengung und Dauerkopfschmerzen. Aber die kriegt man ja schlecht weg, wenn man an genau so Tagen zum Optiker zum Sehtest eght. Andererseits nutzt ein Sehtest auch nichts an dem Tag, wo es mal gut ist, wenn sonst die Augen wieder unscharf sehen.......versteht ihr was ich meine? Irgendwie ein Teufelskreis :/

    Kopfschmerzen bekomme ich Gott sei dank davon nicht. Mein schlechteres Auge wird eigentlich zu 99% ausgeblendet im Alltag. Merke erst wie schlecht das ist, wenn ich mein gutes Auge zuhalte.


    Ich würde an einem ganz schlechten Tag auch gerne mal ein Hornhautscan durchführen lassen, um zu wissen ob es an der Hornhaut oder doch an was anderem in der optischen Achse liegt. Aber ohne Termin geht das ja alles nicht...


    Heute ist mein Auge übrigens wieder besser. Hab fleißig Augen getropft im Stundentakt die letzten 5 Tage.

    Lass dir doch mal einen Termin in einer Hornhaut-Sprechstunde in Augenklinik geben, vermittelt über den Augenarzt :) Hatte ich auch schon, da gibts dann eine Hornhaut-Topographie (heißt das glaube ich) mit einem Scangerät.


    Trägst du eine Brille? Ich frage nur, weil das mit dem Ausblenden...dann arbeitet bei dir ja quasi ein Auge für zwei. Ich stelle mir das für den Körper auf Dauer anstrengend vor, da muss das eine Auge ja permanent kompensieren bzw. das Gehirn beachtet das andere gar nicht mehr. Wie siehst du dann wenn du dir das gute Auge zuhälst? muss ja hart sein...

    Habe schon etliche Hornhautscans hinter mir. Ja, ich trage eine ganz schwache Brille, die beidseitig die gleiche Stärke hat. Auf dem linken Auge sehe ich fast keinen Unterschied zwischen Brille tragen und nicht tragen, rechts ist der Unterschied massiv. Und beide Augen sind gleich gut mit Brille. Das kann mir keiner erklären... ;-)

    Ich hatte jetzt wieder meinen Termin im Universitätsklinikum zur halbjährlichen Untersuchung ... nachdem ich das niedriger dosierte Cyclosporin auch nicht vertragen habe, setzte ich in die Lipiflow-Behandlung meine Hoffnung!


    Das kostet leider 704 Euro pro Auge, also 1408 Euro insgesamt, wobei es


    a) nicht bei jedem gleich wirkt und


    b) es nur um die 10 Monate Linderung verschaffen könnte.


    Die Krankenkasse zahlt natürlich nichts dazu und da ich das Geld nicht habe, kann ich es auch nicht testen - wobei ich auch nicht jedes Jahr 1400 Euro zahlen könnte, selbst wenn es hilft ...


    Hat irgendjemand vielleicht noch Tipps, "Wundermittel" oder sonstige Ideen, was man noch versuchen könnte??

    Hallo szeky,


    ich glaube, dass es für die trockenen Augen eine Ursache gibt: Fast immer liegt eine Bewegungsstörung des Kopfes vor sowie ein Druckschmerz an dem Knochen hinter dem Ohrläppchen bzw. unteren Ohrabschnitt, besonders auf der Seite des trockenen Auges. Prüf doch mal bitte 2 Dinge:


    Ist die Drehung des Kopfes eingeschränkt und vielleicht sogar schmerzhaft? In deinem Alter sollte man mit dem Kinn noch bis zur Schulter kommen.


    Teste doch bitte mal mit einem ganz stumpfen Bleistift (ein Kuli ist zu spitz) an dem Knochen hinter dem Ohrläppchen, ob dort besonders schmerzhafte Punkte auf der Haut sind.


    Die Produktion der Tränenflüssigkeit wird durch das vegetative Nervensystem gesteuert und wenn der erste Halswirbel verdreht ist, funktioniert die Produktion oft nicht richtig.

    @ Schmerzfreund:

    Ich bin auch seit 4 Jahren betroffen von lahmen, müden Augen ;-) Aber kann deine beiden Punkte definitiv verneinen, egal wo ich hinterm Ohr drauf drücke, kein Druckschmerz und beweglich ohne Schmerz bin ich beim Kopf auch in alle 4 Richtungen. Aber Ausnahmen bestätigen die Regel.........vielleicht trifft es auf fast alle anderen zu.


    Mit erster Halswirbel meinst du den Atlaswirbel. Dass der Stoffwechsel und auch Produktionen des Auges/augenkanals gestört sein können wenn da was abgeklemmt ist, oder?


    Beim Atlaswirbel gibts ja 1000 Meinungen, ich hab mich immer gefragt ob da Ertasten der Wirbellage beim Experten reicht oder man nicht doch Röntgen oder CT braucht.

    @ Schmerzfreund:

    Also ich kann den Kopf ganz normal drehen - auch mit dem Kinn bis zur Schulter, ohne jeglichen Schmerz. Auch kann ich keinen Punkt hinter dem Ohr finden, wo ich besonders sensibel reagiere ...


    Könnte man das sonst irgendwo testen lassen?


    Danke auf jeden Fall für deinen Input!

    Auch wenn der Atlaswirbel vielleicht nicht bei jedem die Lösung bringt, aber auch ich denke mittlerweile, dass das vegetative Nervensystem einen großen Anteil an der ganzen Mysere hat. Alle Drüsentätigkeiten werden vom veg. NS geregelt. Wenn das dauerhaft aus dem Ruder läuft, funktioniert auch die Tränenproduktion nicht mehr richtig.


    Das trockene Augen ist ein multifaktorelles Problem und Wege zur Lösung gibt es wohl unendlich. Ich schnuppere zur Zeit in die Naturheilkunde rein. Mal sehen ob es was bringt.

    @ supersayajin

    Nein, auf das hat mich bisher noch niemand gebracht ... Naja, ich habe zB. auch eher einen trockenen Mund, trockene Haut und spröde Haare! Früher hatte ich auch mit Akne zu kämpfen, was mich schon einmal auf "Rosacea" gebracht hat aber das hat sie in der Uni-Klinik ziemlich schnell ausgeschlossen - werde das aber beim nächsten Hautarztbesuch abklären lassen.


    Komisch ist irgendwie, dass die trockenen Augen angefangen haben, als ich die Akne los geworden bin?! Wahrscheinlich nur Zufall ...

    @ supersayajin

    @ szeky

    Entschuldigt bitte die verzögerte Rückmeldung, war "weg".


    Wenn man nach den Schmerzpunkten sucht, muss man mit einem abgerundeten Gegenstand von ca. 2 mm Durchmesser (ein stumpfer Bleistift würde funktionieren, ein leer geschriebener Kuli ist für die Suche zu spitz und ein Finger viel zu stumpf).


    Vielleicht findet ihr dann Schmerzpunkte?

    Vorher wurden ja mal die Behandlungsansätze angesprochen, es gibt viele verschiedene:

    • LipiFlow
    • IPL
    • BlephEx
    • Azyter
    • Cortison
    • Doxycyclin
    • Lidhygiene (Blephasteam)
    • Punctum Plugs
    • Meibomdrüsen Sondierung
    • Ikervis
    • Eyepeace
    • Antiallergische AT


    Ich habe alle diese Behandlungen in den letzten 2,5 Jahren probiert, mit mehr oder weniger großen Erfolgen. Alle Erfahrungsberichte könnt ihr hier nachlesen, viel Erfolg damit. :)


    [...]

    Ich weiss, der Faden ist schon etwas älter aber für mein Thema passt er herrlich. Der letzte Beitrag ist noch gar nicht so lange her :-)


    Ich habe bisher für meine trockenen Augen die Protagent Augentropfen benutzt. 4-5x täglich 1-2 Tropfen je Auge. Da ich kaum eine Verbesserung verspürt habe und mir meine Augen nach gut 30 Minuten wieder zu brennen begonnen haben, habe ich mich heute mal schlau gemacht und habe in der Apotheke die Monodosen der Bepanthen Augentropfen gekauft.


    In der Packungsbeilage heisst es, dass die Tropfen kein zweites Mal verwendet werden dürfen da sie keine Konservierungsstoffe enthalten (gut so, vertrage ich eh nicht so gut). Bei den Protagent Augentropfen hiess es immer, die Monodose muss innerhalb von 24h verbraucht und dann entsorgt werden. Bisher hat mir eine Monodose für 24h auch gereicht.


    Bei den Bephanthen-Tropfen finde ich das aber eine ziemliche Verschwendung. Da ist noch so viel drin und ganz billig sind sie auch nicht. Hat da jemand Erfahrungen darin, die Monodosen mehrmals anzuwenden (aber nicht länger als 24h)?


    Ich habe keine Bedenken da ich die Öffnung nicht berühre und die Ampulle direkt wieder verschliesse. Wie seht ihr das?


    Danke vielmals für eure Antworten @:)